. Zurück C E N A P

26.05.2006


    
Kein Kometencrash - Hurra, wir Leben alle noch!

UFO-Spinner mit ´Alien-Kontakten´ löste Panik in Marokko wegen Weltuntergangsprophezeiung aus

Mannheim. Hurra, wir Leben noch! Eigentlich sollte am ´Vatertag´ eine gewaltige Tsunami-Welle von 200 Metern Höhe vom Atlantik ausgehend die Welt überrollen, nachdem der Komet mit dem unhandlichen Namen ´73P/Schwassmann-Wachmann´ ins Meer eingeschlagen habe. So verkündete es ein französischer UFOloge namens Eric Julien mit esoterischem Weltbild vor einiger Zeit, nachdem er durch die Inspirationen englischer Kornkreise und persönlichen "Alien-Kontakten" die Welt davor warnen musste. Eine große deutsche Boulevardzeitung berichtete zwei Tage lang darüber. Aber auch in anderen Teilen der Welt kam die Botschaft des "esoterischen UFO-Spinners", so Werner Walter vom Centralen Erforschungsnetz außergewöhnlicher Himmelsphänomene (CENAP) und selbst skeptischer UFO-Phänomen-Untersucher, an - und zwar mit durchaus negativen Folgen. Wie der arabische Nachrichtensender Aljazeera am Donnerstag berichtete gab es entlang der marokkanischen Küste unter der Bevölkerung ob dieser "kosmischen Botschaft" regelrecht eine Panik und viele Menschen flüchteten aus Angst vor einer alles verschlingenden Todeswelle ins höhergelegene Hinterland. Alle Entwarnungen durch das Wetteramt und durch die großen Zeitungen des Landes nutzten dabei wenig, die Menschen hörten lieber auf einen merkwürdigen ufologischen Paradiesvogel als auf ihre Regierungsstellen.

Marokko und die Welt blieb aber verschont. Walter der seit 33 Jahren kritisch die Aktivitäten der "irdischen Alien-Bodentruppen", den UFO-Freunden des Phantastischen, beobachtet schlägt ob all solchem Unfug aus den Köpfen von "komisch-verwirrten Alien-Propheten" nur die Hände über dem Kopf zusammen: "Teilweise wird da der reine Wahnsinn geboten und wenn wir uns an Ostern 1997 erinnern, als sie ein paar Dutzend UFO-Sektierer unter dem Namen ´Heavens Gate´ sich mittels Selbstmord in den Himmel katapultierten um einem erträumten UFO hinter dem Kometen Hale-Bopp sich geistig zu nähern, dann ist dies alles zwar versponnen aber gar nicht lustig." Zwar nehme die UFO-Glaubens-Gemeinde in den letzten Jahren drastisch ab, aber die die als ´Hardcore´-UFOlogen zurückbleiben "sind um so härter drauf". Insbesondere Weltverschwörungstheoretiker bilden sich in diesem Fahrwasser aus und die Idee wonach Hitler ehemals "Reichsflugscheiben" baute um mit dem Nazigold insgeheim abzuschwirren sei inzwischen so populär, dass dagegen sogar die "Aliens" ihre Zugkraft verloren haben. Die Nazi-UFO-Phantasie baute vor Jahrzehnten der Holocaust-Leugner Ernst Zündel auf, der derzeiten in Mannheim vor Gericht steht. Ein auf dem Index stehendes Buch von einem ´Jan van Helsing´ nahm sich der Hitler-Flugmaschinen ebenso an und wurde damit in rechten Kreisen zum "strammen Helden" der Szene. Auflage des rechtsextrem UFO-Buches lag bei 100.000 verkauften Exemplaren.

Nach Walter "dreht derzeiten" alles durch und er sieht darin ein gesellschaftliches Phänomen, welches schließlich auch den Buch- und Kinoerfolg von Dan Brown´s "Sakrileg" durch Anhänger der neuen "Mystery-Liebhaber"-Szene ausmache: "Offenkundig gefällt es den Menschen nicht mehr wie es in ihrem Leben und in ihrer Gesellschaft läuft. Sie rebellieren auf diese Art gegen das Establishment und gewagte Thesen sowie Geschichtsrevisionismus sind der Ausdruck dafür." Und wenn schon Millionen sich an "Sakrileg"-Mysterien erfreuen, um der Katholischen Kirche das Bein zu stellen, warum sollten dann nicht auch esoterische UFO-Schwärmer ganze Landstriche mit "Prophezeiungen" in Furcht versetzen? Wahrhaft komische Zeiten in denen wir alle leben.


Views: 1598