. Zurück C E N A P

02.05.2006


    
BILD-Panik, Weltuntergang und ein seltsamer UFOlogen-Vogel

Boulevardblatt versetzt mit ´Sterbenden Kometen´ die Menschen unnötig in Angst und Schrecken

Centrales Erforschungsnetz außergewöhnlicher Himmelsphänomene, CENAP

30 Jahre CENAP: 1976 - 2006

Boulevardblatt versetzt mit "Sterbenden Kometen" die Menschen in Angst und Schrecken

Skeptische UFO-Forscher lachen sich über eine ufologische Weissagung schief und blasen Weltuntergang ab

Mannheim. Heiterkeit herrschte am Dienstag in den Reihen der skeptischen und sachkundigen UFO-Phänomen-Forscher beim Centralen Erforschungsnetz außergewöhnlicher Himmelsphänomene (CENAP) ob der furchteinflössenden Meldung eines Boulevardblattes. Wie das Massenblatt mit 5 Millionen Lesern berichtete, rase ein "Sterbender Komet" auf die Erde zu und soll am 25.Mai auf der Erde einschlagen, um eine gewaltige Flutwelle auszulösen und große Teile des blauen Planeten zum Untergang verdammen. Laut BILD sei der "französische Kometenforscher und Autor" Eric Julien nach seinen wissenschaftlichen Berechnungen zu diesem Schluß´gekommen. Millionen Menschen sind nin in Angst und Schrecken versetzt, passender Weise nach der Ausstrahlung des Kometen-SF-Films "Armageddon: Das jüngste Gericht" auf RTL am Tag zuvor.

Tatsächlich ist die Meldung aber laut Werner Walter und seinen Kollegen nur "das jüngste Panik-Gerücht" der unnötigen Art. Richtig jedoch ist der Umstand das in astronomischen Fernen ein ehemaliger Komet namens "73 P Schwassmann-Wachmann" unlängst im Kosmos in viele Einzelteile zerbrochen und diese Fragmente ziehen 10 Millionen Kilometer entfernt (!) an der Erde vorbei - mit moderaten 40 km/Sekunde und nicht wie behauptet mit 40 Metern/Sekunde. Hört sich zwar immer noch mächtig aber, aber "für kosmische Begriffe ist das ein Schneckentempo". "Eine Katastrophe steht dabei nicht an, aber wenn wir Glück haben, können wir einen Meteorschauer mit vielen Sternschnuppen sehen, aber das war es dann auch schon wieder", so Walter, selbst Amateurastronom. Jens Lorek vom CENAP, Rechtsanwalt in Dresden, dazu im Detail: "Der Komet 73P ist seit 1930 bekannt und hat eine Umlaufzeit um die Sonne von 5,35 Jahren. Im Jahre 1995 zerbrach er in mehrere Teile, von denen das Fragment C das größte ist. Nach Berechnungen der NASA wird dieses Fragment am 12. Mai 2006 in 11,6 Mio km Entfernung (über 30fache Entfernung des Mondes zur Erde) an der Erde vorbeifliegen, der Rest kommt bis Ende Mai nach. Das von der Zeitung auf der Titelseite verwendete ´Kometenfoto´ zeigt übrigens den Kern des Kometen Tempel 1. Der ist aber weder zerbrochen noch in Erdnähe."

Und der französische Forscher Julien, was ist mit dem? Wie ernst muss man ihn nehmen? Die UFOlogie-Kritiker beim CENAP kennen ihn. Er ist kein Wissenschaftler, sondern ein UFOloge der das Buch "Die Wissenschaft der Außerirdischen" verfasste.Wie CENAP-Mitarbeiter Ferhat Talayhan der Mannheimer Zentrale soeben aufgrund von bildblog.de (1) mitteile nennt sich Julien auch ´Jean Edermann´ und von Außerirdischen eine Botschaft "über die dreidimensionale Natur der Zeit", während ein lärmendes Ufo über seinem Haus schwebte, traf ätherische Geschöpfe in seinem Haus, lernte, sich "mental an einen Ort in der Gegenwart wohlwollender Außerirdischer" zu projizieren und vermutet, dass die Sichtungen von Ufos damit zusammenhängen könnten, dass Atomwaffentests auf der Erde die Sicherheit von Außerirdischen gefährden, die kreuz und quer durch Raum und Zeit reisen.

(1) = http://www.bildblog.de/?p=1346

Doch wie kommt diese ominöse Type nun zu seiner kosmischen Erduntergangs-Prognose? Walter erklärt es: "Es ist ganz einfach. Julien sagt, er habe vor drei Jahren eine Vision von einer großen Katastrophe gehabt und vor drei Wochen von Außerirdischen das dazugehörige Datum genannt bekommen: eben der 25. Mai. Gestützt werde seine These unter anderem durch einen Kornkreis, der am 25. Juni 1995 in England auftauchte. Die Katastrophe sei eine Art ´öffentliche Warnung´ der Weltreisenden vor einem Atomschlag der USA gegen den Iran." Und nun entscheiden Sie selbst was vom einmal mehr angekündigten "Weltuntergang" zu halten ist! Die WM 2006 ist nicht gefährtet.

Ende des Unfugs

Externe Links

http://www.bildblog.de/?p=1346

Views: 2027