. Zurück C E N A P

25.10.2005


    
Gespenstisch grüner UFO-Lichtball über Süddeutschland

Grüner Feuerball über Baden-Württemberg, Franken und Bayern schreckte die Leute

25.Oktober 05: Um Punk 8 h morgens rief Gernot H. aus einem Dorf nahe Kirchheim an. Wie er ausführte habe er in der vergangenen Nacht "gegen 1:45 h im Bett gelegen und plötzlich kam durch das Fenster ein taghelles grünes Licht". Er stand wegen dem unheimlichen Ereignis sofort kerzengerade im Bett und war sofort alarmiert putzmunter, durchs Fenster sah er eine "mächtige Feuerkugel, grün-weiß-blau, durch den Himmel flitzen". Dann war wie abgeschaltet alles schon wieder vorbei. H., der danach nicht mehr einschlafen konnte: "Wenn das alles zusammen 5 Sekunden gedauert hat, aber es war für mich wie eine Ewigkeit." Deutlich stand der bei seinem Anruf noch ´unter Strom´, wie man so schön sagt. Dabei ist der über 50 Jahre alt und Beruf Landwirt. Vom Stadtrand Münchens meldete sich ein Herr, die "irgendwann kurz vor 2 h" von der Toilette zurückkehrte und gerade aus dem Fenster schaute, als er von Osten her einem "mächtigen dumpf-grünen Schein" wahrnahm, "der aber auch alles aushellte - ehrlich, das war wie im Science Fiction!" Dann sah er von oben herab für 2/3 Sekunden eine Art "prächtige Leuchtkugel" quer zum Horizont rasen. Er war ebenso noch unter dem Eindruck der Sichtung und sein "Gigantisch, Gigantisch, Gigantisch!" hallte mir noch den ganzen Tag im Ohr nach. Das muss ja wahrhaft prächtig gewesen sein. Ein PKW-Fahrer aus Hardheim berichtete mir daraufhin von einer "grünen Lichterkette am Himmel die dort zerbrach", als er gerade aus dem Wagen ausstieg und genau "gegen" Osten hin dies beobachtete, naja - über die Richtung war er sich nicht sicher. Binnen Sekunden war dann auch schon alles wieder "ganz normal". So gegen 1:45 h soll es hier gewesen sein, absolut geräuschlos lief das Schauspiel dort ab. Eine Dame aus Erding zuckte ebenso zusammen, weil sie glaubte "eine Sorte grünliche Schweißbrennerflamme" über den Himmel ziehen zu sehen - "ein Spektakel, bei dem man an seinem Verstand zweifelt, aber es war wirklich da!". Irgendwann vor 2 h soll es hier gewesen, als sie gerade den Fernseher auschaltete um zu Bette zu gehen und dabei nochmals aus dem Fenster blickte. Ein Herr Maier aus Dillingen kam "vor 2 h" gerade nach Hause, als er seinen "Hof in grünes Licht gebadet sah" und einen "prächtigen Lichtball mit fettem Schweif" durch den Himmel huschen sah, von dem er sicher war - "dass das doch nicht normal ist".

Eine völlig unerwartete Dualität der Ereignisse von Anfang Oktober in Kärnten und Tirol, Österreich! Da war ich wahrhaft baff. Wieder einmal ein fetter GRÜNLEUCHTENDER Bolide. Kurz vor 10:30 h informierte ich die CENAP-Liste hiervon und erhielt gleichsam eine eMail von Dieter Heinlein beim Feuerkugel-Netzwerk, der von einem Beobachter inzwischen ebenso benachrichtigt worden war und sofort diese Alarmmeldung ausgab. Ihr Inhalt:

"Hallo Dieter, ich habe soeben einen Boliden gesichtet. Standort: 93455 Traitsching (15 km südlich von Cham). Uhrzeit: 01:41:30 +- 1 Min (habe gerade keine Funkuhr zu Hand). Ich fummle am Teleskop herum (Blickrichtung Boden ) als ich kurz (1 Sek) in grell grünes Licht getaucht werde, wie wenn jemand neben mir Schweißen würde, bloß in grün. Während ich mir "Kann ja nicht sein, dass ich schon wieder nen Boliden sehe..." denke, drehe ich mich um und blicke nach oben. Bis dahin tritt schon kein Schattenwurf mehr auf. Ich sehe den Rest der Bolide, erst hell grün und dann in feinen orangen Flittern (ca. Marshelligkeit) verglühen, fast wie eine Feuerwerksrakete. Keine größeren Fragmente sondern eher wie ein Funkenregen. Die Bewegung war ziemlich schnell (10° in ca. einer Sekunde). Die Rauchspur (nur im Endbereich) war 2-3 Min lang zu sehen, zu hören war leider nichts. Das Verlöschen war ungefähr in der Raute aus Beta Ceti, Eta Ceti, Zeta Ceti und HIP 8102, leider ist es etwas dunstig in der Richtung, so dass ich die Sterne auf Anhieb kaum sah. Startpunkt weiß ich nicht, die Flugrichtung ging GROB von Mars in das beschriebene Endgebiet, leider hab ich nur ca. 15° Bahn gesehen, so dass ich es nicht genauer erkannt habe. Von Flugrichtung und Helligkeit war das hier imho UNGEFÄHR mit dem Neuschwansteinfall vergleichbar, ich kann aber schlecht abschätzen, sowas hat man ja nicht so häufig."

Eine aufregende Sache, zweifelsohne. Also war es Zeit ins I-Net zu gehen um sich mal umzuschauen, ob da auch was auf den Seiten der ´üblichen Verdächtigen´ was getan hatte. Bei Wetterzentrale.de wurde ich gleich mal fündig, als ein Zeuge um 1:57 h hier schon eintrug: "Taghelles GRÜNES Licht soeben über Ehingen" war der Beitrag eines Zeugens und hier sein Text: "Hallo, soeben sind hier die Marsmenschen gelandet!!! Ich liege im Bett, träume vor mich und und blicke zum Fenster raus. Plötzlich wird des Nachthimmel taghell von einem sehr stark leuchtenden grünen Licht erleuchtet. Zeitpunkt der Erscheinung: 01:42 h. Dauer: 2-3 Sekunden, dann nochmals kurz nachleuchtend für eine Sekunde. WAS WAR DAS?!" Auch beim Astrotreff.de gab es eine Meldung, hier auch sofort eingetragen: "Bolide um 1:41 MESZ! Hallo, gerade eben habe ich den wohl hellsten und grössten Boliden erlebt, seitdem ich gen Himmel schaue. Ich war beim Okularwechsel, als es plötzlich um mich herum hell wurde (helles, bläuliches Licht, ähnlich wie beim Schweissen, natürlich nicht sooo hell). Als ich in die Richtung sah, konnte ich noch ein großes Stück grellheller Lichtschnur sehen, welche etwa südwestlich von Orion das Ende ihrer Reise erreicht hatte. Das beste daran: Die Spur leuchtete noch mindestens eine viertel Minute lang nach (Orange, z.t. gesprenkelt, fast glitzernd, unterbrochen), bis der Zauber dann leider vorüber war. Das war wirklich enorm, Boliden habe ich bereits mehrfach beobachtet, aber der Brocken war wirklich der Hammer schlechthin!!! Grob beschrieben kam das Teil "zwischen Mars und Orion herunter", daher müssten einige Marsbeobachter das auch gesehen haben!? Hat noch jemand ausser mir dieses Spektakel beobachtet? Ich könnte mir jetzt noch dafür in den A... beissen, dass ich just in dem Moment nach einem anderen Okular kramen musste...." Ein anderer Teilnehmer bald darauf: "Guten Morgen, 1:41 h stimmt. Ich bin hier in München. War gerade am Einschlafen als ich durch geschlossene Augen plötzlich die Lanschaft für etwa eine halbe Sekunde draußen erkennen konnte (Richtung Schlafzimmerfenster = Osten). Eine Spur habe ich nicht gesehen, obwohl Orion in diese Richtung liegt." Hier meldete sich auch der Kollege, welcher bereits das Feuerkugelnetz unterrichtete.

Ein Beobachtungskorridor von Baden-Württemberg, Franken nach Bayern machte sich also auf. Da erreichte mich eine eMail von Antje M. aus Pforzheim mit dem Betreff "Himmelsbeobachtung letzte Nacht", hier der Bericht von ihr:

"Ich habe letzte Nacht zwischen 1:30 und 2:00 Uhr etwas gesehen am Nachthimmel, was ich mir nicht erklären kann. Die Erscheinung dauerte höchstens 5 Sekunden und war dann wieder weg. Ich stand auf meinem Balkon und schaute in Richtung Südosten, wo urplötzlich und geräuschlos ein grellweißes "Objekt" am Himmel erst immer größer wurde und dann "herunterfiel", und dabei einen langen ebenfalls grell-weißen Schweif bekam, es war auch ein schwach-grünliches Licht dabei, allerdings kaum wahrnehmbar. Weil es so still war, konnte ich sogar hören (!!), wie es verglühte und dabei leicht zischte, etwa so, wie wenn man eine brennende Zigarette in Wasser wirft. Nachdem das Licht erloschen war, konnte ich dennoch sehen, wie etwas vom Himmel fiel, bis es hinter einem Haus verschwand, das mir die Sicht versperrte.

Mein erster Gedanke war: War das eine Sternschnuppe? Die kenne ich jedoch anders. Nun, vielleicht habe ich nur bisher noch keine aus derart nächster Nähe gesehen, nämlich so nah, dass ich sie sogar hören kann. Es war jedenfalls absolut beeindruckend. Und ich habe jetzt noch eine Gänsehaut, wenn ich daran zurück denke. Oder könnte es ein Objekt gewesen sein, ein Asteroid vielleicht, der an der Erde vorbeiflog und nur kurz die Atmosphäre gestreift hat, was die Lichterscheinung erklären könnte?? Ein Ufo war es jedenfalls sicherlich nicht, ich glaube, die verglühen nicht ;-) Achso, ja - ich habe diese Beobachtung in der Pforzheimer Südweststadt gemacht. Sollte ja vielleicht noch erwähnt werden. Es wäre schön, wenn Sie in der Lage wären, mir irgendetwas genaueres dazu mitzuteilen, ich würde es mir gern einfach erklären können, was ich da gesehen habe."

Externe Links

Hypnose NDE OBE Frankfurt Nahtodeserfahrung

Views: 5095