. Zurück C E N A P

19.10.2005


    
UFO-Alarm - der Mars macht die Leute mobil

Wie ein sehr großer Stern, nur orange-rötlich... - das kleine "Goldene Ei"

Der ganze Oktober 2005 war wahrhaft wettermäßig ein "Goldener Oktober" gewesen, oftmals waren die Nächte superklar gewesen. Schon seit Anfang des Monats erhielt ich etwa einmal pro Woche Beobachtungsmeldungen von Leuten aus ganz Deutschland, die genau das selbe Objekt am Himmel sahen, wie nachfolgende Ausführung für die Nacht des 15.Oktober gilt. Am Sonntagvormittag erreichte mich ein Herr aus Saarbrücken, der ab 22:30 h in der vorausgehenden Samstagnacht soetwas wie "ein extrem großer Stern" niedrig am Osthimmel ausmachte, "der für sich wie eine superkleine rote Sonne" aussah. Stundenlang sei dieser dann gesehen worden wie er langsam und gemächlich zum Himmel aufstieg. Aus Essen meldete sich bald darauf eine Dame, welche ebenso ab etwa 23 h einen "fast rötlich-schimmernden Lichtpunkt" am Himmel, "dort wo die Sonne aufgeht", ausmachte. Über Stunden hinweg schaute sie immer wieder einmal dahin und unmerklich war er dabei zum Himmel aufgestiegen. In etwa genau so berichtete mir dies eine junge Frau aus der Nähe von Salzgitter diesen "sehr großen Stern, der nur orange-rötlich leuchtete", sie habe mit der Videokamera versucht dies aufzunehmen, nur war das Ergebnis schlecht gewesen.

Bald gingen weitere Meldungen bzw Nachfragen ein. Leverkusen: Ein Herr M. war ganz aus dem Häuschen, weil er um 22:30 h gerade von einer Vereinsfeier zurückkam und vor seinem Haus nochmals hochschaute um am östlichen Himmel einen "ruhigen rötlich-eingefärbten Schimmerpunkt" auszumachte, der absolut "anders ausschaute als alles anderem am Himmel, was da weiß vor sich hinblinkt". Irgendwie nahe kam es ihm schon vor. Eine halbe Stunde später schaute er nochmals aus dem Fenster - "und da war es noch immer". Daraufhin suchte er im Internet nach einer "UFO-Meldestelle" und fand mich, rief sofort an - während das Objekt NOCH IN SICHT war, "wenn auch etwas höher als vorhin am Himmel". Bei Suhl: Eine ältere Dame schaute gerade aus dem Fenster, um zu gucken wie ihre sie besuchende Tochter im PKW wieder abfuhr und sie ihr nachwinkte. Dabei schaute sie nochmals zum "Sternhimmel" hoch und bemerkte dabei einen "orangenen Lichtpunkt, der so komisch ausschaute, wie ein kleines ´Goldenes Ei´". Nachdem dieser bis 23:30 h immer noch am Himmel war ging sie ins Net und fand mich und rief sofort an. Sie war verblüfft vom Mars zu hören, "weil sie davon noch nichts in der Zeitung gehört hatte. Sowas müssen die doch melden, da kommt man sonst auf ganz komische Ideen!" !!! Wohl wahr! Naja, sie war schließlich amüsiert und bedankte sich sogar für die Aufklärung.

Nebenbei: Auch eine Frau aus Garmisch berichtete, beim Blick zum südwestlichen Abenddämmerungshimmel hin, "so schön im Abendrot knapp überm Horizont", 15 Minuten lang einen "rückwärts-runtergehenden Flugzeugscheinwerfer" zu sehen was ihr ganz "gespenstisch" vorkam, eben weil dies so absolut geräuschlos und langsam ablief. In diesem Falle klar - die Venus.

Daraufhin berichtete Jens Lorek, das lt. ´Kosmos-Himmelsjahr 2005´ (1) der Mars in der Nacht vom 19. auf den 20.10. ca.5 Grad nördlich ("oberhalb") des Mondes stehen werde und damit klar eine "UFO-trächtige Situation" auslösen kann. Dies checkte ich sofort mit meinem Astroprogramm Starry Nights und siehe da, auch am Abend zuvor gab es eine schöne Begegnung zwischen Mond und Mars! Und dies mitten im "Goldenen Oktober", der 2005 wahrhaft diesen Begriff verdiente. Daraufhin verfasste ich eine PM ("UFO-Falschalarm wegen dem Planeten Mars am späten Abend - Unheimliche Begegnung mit dem Mond am Dienstag und Mittwoch: Schauen Sie hin") , die ich am Montagmorgen, 17.10., an Agenturen sowie einigen Zeitungen der Region verschickte - und die niemand aufgriff.

(1) = Nebenher eine Anekdote aus dem Leben: Am 9.9.05 berichtete RA Lorek mit dem Thema "UFO-Suche vom Schreibtisch aus" betreffs der Astroschau auf 2006 hin auf der CENAP-Liste: "Heute Mittag rief meine Buchhandlung an, dass das Kosmos-Himmelsjahr 2006 da wäre. Also meinen Mädels den Rest des Tages freigegeben, Anrufe auf AB umgeleitet und das ´Himmelsjahr´ gekauft, um es nach ´ufologischen´ Konstellationen zu durchforsten. 1. Generell: Es sieht nicht nach Sensationen aus. 2. Venus ist das ganze Jahr 2006 Morgenstern, und morgens werden keine UFOs gesehen. Oder doch? Jedenfalls weniger als abends. Nur im Februar und März 2006 leuchtet Venus richtig auffallend hell und kommt höher als zehn Grad über den Horizont. 3. KEINE Nahbegegnungen von Planeten. KEINE Nahbegegnungen zwischen Jupiter und Mond oder Venus und Mond am Abendhimmel (Ihr erinnert euch an die "STAR-WARS"-Konstellation [Jupiter bei Mond] am 19.5.2005, dem Tag der Premiere von STAR WARS Ep. III)). 4. Nur Mars kommt am Abend (20 Uhr) des 8. Jan. 2006 auf 0,8 Grad Abstand an den Mond heran, aber zu der Zeit hat Mars kaum 0,0m Helligkeit, ist also nicht gerade strahlend."

Weitere Meldungen eines "Fremdkörpers" nahe dem Vollmond vom späten Abend des 18.Oktober 05: Aus dem liechtensteinischen Feldkirch berichtete mir ein Herr, wie er gegen 21:30 h nochmals in den Hof ging um nach einer kaputten Lampe zu schauen. Dabei blickte er zum Himmel hoch und sah "links unterhalb dem Vollmond" ein "goldenes, kleines Ei" stehen. "Wie festgenagelt", aber absolut befremdlich, "wegen seiner Größe und Farbe". Nachdem er seine Gattin darauf aufmerksam machte, und die sich auch keinen Reim darauf machen konnte, riefen sie das Radio deswegen an und bekamen meine Rufnummer. Um 23 h erreichten sie mich und hatten das Objekt in Sicht. Ich raus auf den Balkon, obwohl schon wissend was los ist, ja ganz eindeutig - Mars. Verblüfft war ich wegen der Wiederkehr des Vergleichs mit dem "kleinen goldenen Ei"!

23:20 h - Frau M. aus Norden (Norddeich): Sie hatte mich via I-Net ausfindig gemacht, weil sie seit 22 h "fasziniert den Mond und seinen Sputnik" (!) beobachte und dies ihr seltsam vorkam "und noch niemals zuvor gesehen" - dabei ist sie 58 Jahre alt und "ein halbes Leben lang mit ihre Mann auf der See beim Nachtfischen". Ihre Tochter hat versucht mit einer Videokamera das "Teil" aufzunehmen, doch außer dem grellen Mond war da nichts drauf - "ob dies etwas mit Tarneigenschaften zu tun hat?" fragte sie mich halb belustigt, aber auch halb ernsthaft-verzweifelt. Ich konnte mit ihrer Tochter Gabi sprechen und sie bestättigte mir den Aufnahmeversuch von dem "Sputnik", aber alles sei wegen dem Mondlicht "völlig überstrahlt". Inzwischen habe sie es nochmals versucht, aber bei ihrer "alten Neckarmann"-Kamera für ehemals 999 DM seien keine besonderen Einstellungen möglich. Der Mond kommt ziemlich grell raus, aber das "Teil" ist nicht zu sehen, "obwohl es ganz doll da unten neben ihm steht".

Kurz nach 24 h erreicht mich ein Herr W. aus Weiden i.d.Operpfalz und entschuldigte sich "vielmals für den späten Anruf" (was eher selten vorkommt) nachdem er mich via I-Net-Suche über die Bamberger Skeptiker der GWUP und meinem Vortragstermin bzw weiterführenden Link dort auffand ( http://openPR.de/in/64326 ). Er habe gegen 22 h nochmals den Müll rausgetragen und dabei hochgeschaut und dabei perplex links unterhalb dem Mond "etwas gesehen, was da normaler Weise nicht ist". Er spekulierte darüber, dass das die ISS "oder sowas sei". Obwohl es ihm selbst merkwürdig vorkam, weil sich dies Objekt nicht bewegt - und "genau dies ist ja das Komische!" Auch beim Anruf habe er das Gebilde noch in Sicht. Er war völlig "fertig" als er erfuhr, was dies da ist - und: "Auf sowas sollte man doch in der Zeitung einen aufmerksam machen...war aber nix!"

Noch näher rückt der Rote Planet dem Vollmond am späten Abend vom 19.auf den 20.Oktober auf die Pelle, wie unsere Grafik ausweist. Da ist dann "Alarmstufe Rot" gegebenen, jedenfalls dort wo der sich zuziehende Himmel frei ist. Im Übrigen ist die astronomische Forschergemeinde völlig aus dem Häuschen, da derweilen auf unserem Nachbarn im Weltall ein Staubsturm tobt. Siehe so auch die letzten aktuellen Bilder:

http://sternwarte-zollern-alb.de/be...

http://sternwarte-zollern-alb.de/be...

http://sternwarte-zollern-alb.de/be...

Externe Links

http://openPR.de/in/64326
http://sternwarte-zollern-alb.de/beo/be-ergeb/planeten/mars/mars2005/mars051018-1.htm
http://sternwarte-zollern-alb.de/beo/be-ergeb/planeten/mars/mars2005/mars051018-2.htm
http://sternwarte-zollern-alb.de/beo/be-ergeb/planeten/mars/mars2005/mars051018-3.htm

Views: 4236