. Zurück C E N A P

17.07.2005


    
Sensation: WW´s UFO-Flotte nochmals aufgetaucht!

Ufos über Wiesbaden? Geheimnisvolle Leuchtzeichen am Himmel

Überraschung, Überraschung...

Am Sonntagnachmittag des 17.Juli 05 bummelte ich so im Internet und stieß dabei zunächst auf eine mich verblüffende Meldung des ´Wiesbadener Kurier´ ( http://www.wiesbadener-kurier.de/re... ) vom 15.Juli 05 über die Google-News:

>Ufos über Wiesbaden? Geheimnisvolle Leuchtzeichen am Himmel

tla. WIESBADEN "Was ist denn da passiert?", fragten sich mehrere Leser am Dienstagabend, als sie seltsame Leuchtpunkte am Himmel über Wiesbaden entdeckten. Mehrere Anrufe und E-Mails gingen seitdem in der Kurier-Redaktion ein.

Jürgen Bauch hatte auf dem Freudenberg gegen 23 Uhr eine Gruppe von "Lichtblitzen" beobachten können. "Nach und nach verschwanden die Lichter, bis schließlich gar nichts mehr zu sehen war", erzählte er. Es soll sich um eine Formation aus hellen Lichtpunkten gehandelt haben. "Meine Tochter hat noch versucht, mit der Digitalkamera zu fotografieren, doch die Leuchtpunkte waren einfach zu weit weg", so Bauch. Eine Leserin aus Schierstein berichtete von "30 blinkenden Lichtpunkten", die wie auf einer Schnur langsam nach oben gestiegen seien. Von "Lampen, größer als Sterne, die dann verglüht sind", sprach eine dritte Beobachterin aus Biebrich in einer E-Mail.

Beim Deutschen Wetterdienst in Offenbach herrschte Ratlosigkeit. "Ich tippe auf Nordlichter", meinte ein Sprecher, "aber das passt nicht zu den Beschreibungen." Nordlichter seien Teilchen, die durch Eruptionen in die Erdumlaufbahn geraten und dann verglühen. Allerdings gebe es nicht so viele auf einmal, so dass diese Erklärung ausscheide. Dass es sich nicht um ein Wetterphänomen, sondern um Flugzeuge oder gar Ufos handeln könnte, wollte die zuständige Luftüberwachung in Langen ebenfalls ausschließen. "Uns sind keine Flugbewegungen zu diesem Zeitpunkt bekannt, auf die diese Beschreibung passen könnten", erklärte Pressesprecher Axel Raab. Auch die Polizei konnte nichts zur Aufklärung des rätselhaften Phänomens beitragen: "Keine besonderen Vorkommnisse in dieser Nacht."<

Was da über Wiesbaden am 12.Juli 05 gesehen und nun in der Zeitung beschrieben wurde ("eine Formation aus hellen Lichtpunkten" - "nach und nach verschwanden die Lichter, bis schließlich gar nichts mehr zu sehen war" - "Lichtpunkten, die wie auf einer Schnur langsam nach oben gestiegen seien"), hörte sich stark nach dem an was ich selbst in der Wochenendnacht vom 2.auf den 3.Juli 05 um 0:30 h gesehen hatte. Genauso wie die Folgen - trotz Recherchen gab es angeblich "keine besonderen Vorkommnisse in dieser Nacht" in Mannheim noch in Wiesbaden. Sie können sich vorstellen, wie elektrisiert ich war! Und dann fand ich noch diese Meldung des ´Wiesbadener Kurier´ ( http://www.wiesbadener-kurier.de/re... ) vom 16.Juli 05 über jetzt Yahoo-News:

>"Ufos" im Schuppen - Geheimnisvolle Lichter waren stilles Feuerwerk

tla. WIESBADEN Das Rätsel um die geheimnisvollen Leuchtpunkte am Dienstagabend ist gelüftet. Kurier-Leserin Elisabeth Lutz-Kopp rief gestern morgen in der Redaktion an und verkündete als Erste die Auflösung: "Es war ein stilles Feuerwerk im Schlachthof." Sie habe bei der morgendlichen Zeitungslektüre herzlich lachen müssen, berichtete sie. "Die Ufos liegen bei uns im Schuppen", witzelte kurz darauf Gerhard Schulz vom Schlachthof. Es habe sich bei dem Leuchtspektakel um eine Installation des Schweizers Peter Gschwend gehandelt. "Wir haben das im Rahmen unserer Reihe `milde Sorte` zum ersten Mal gemacht", klärte Schulz auf. Gschwend habe rund 50 Ballons mit Helium gefüllt und sie mit Feuerwerkskörpern behängt. Diese seien dann im 20-Sekunden-Takt gestartet.

Viele Leser versorgten die Redaktion auch gestern noch mit ihren Hinweisen. An einen "vom Boden gelenkten Lichtstrahl", dachte ein Beobachter aus Walluf. "Es ist ein sehr schönes Naturphänomen", schrieb eine weitere Leserin, die das schon "seit 2003" beobachtete. Ein Dritter mutmaßte sogar, dass es sich um "Täuschkörper von Flugzeugen zur Abwehr von hitzesuchenden Luftraketen" handeln müsse. Ein richtiger Hinweis kam schließlich auch von einem Radioredakteur aus Wiesbaden. Er hatte vor geraumer Zeit ein ähnliches Lichtspektakel auf Schloss Freudenberg beobachtet.<

Da war mein Erstaunen noch größer und spontan musste ich selbst auflachen. Eine Lichtinstallation namens "Stilles Feuerwerk" an Helium-Ballons. Dazu noch ein Nachsatz, weil ich ein Detail in meiner Fallschilderung ausgelassen habe, bewusst ausgelassen habe - weil ich mir absolut nicht sicher war, ob dieses auch wirklich in Zusammenhang mit meiner Observation stand. Wie berichtet sei nichts von mir gehört gewesen. Dennoch ist es so, dass ich glaubte ein paar Mal soetwas wie ein "ganz fernes Platzen wie von Luftballons" vernommen zu haben. Dies schilderte ich auch Hansjürgen Köhler, der am Sonntagmittag von mir meine Beobachtung direkt in der Wohnung geschildert bekam und sagte es ihm auch wie unsicher ich mir war, ob diese Geräusche wirklich a) vorhanden waren und b) in der Wohnung ja das Live-Konzert im TV lief. Jedenfalls gab ich nichts darauf. In Zusammenhang mit obiger Geschichte jedoch bekommt diese "Kleinigkeit" eine gänzlich neue Wendung, die ich jetzt nachtragen kann und ob derer ich mir erst jetzt sicher bin.

Externe Links

http://www.wiesbadener-kurier.de/region/objekt.php3?artikel_id=1970382
http://www.wiesbadener-kurier.de/region/objekt.php3?artikel_id=1971667

Views: 5227