. Zurück C E N A P

23.02.2005


    
US-TV-Network ABC bringt große UFO-Reportage

Der letzte große Starmoderator des US-Fernsehens beschäftigt sich am 24.Februar mit UFOs

Stellen Sie sich in etwa vor, Ulrich Wickert von den ARD-Tagesthemen würde sich dazu verleiden lassen eine UFO-Reportage für seinen Sender zu produzieren und zur Primetime auszustrahlen. In etwa dies geschieht am 24.Februar 2005 in Amerika. Hier tritt der letzte große "Anchorman" des US-Fernsehens, Peter Jennings vom ABC-Network an, um einen 90 Minuten-Beitrag (Netto, 2 Stunden Brutto mit Werbung) namens "Peter Jennings Reporting: UFOs - Seeing is Believing" von 20 bis 22 h auszustrahlen - im Vorfeld wurde dafür sogar in der Zeitschrift "Newsweek" eine ganzseitige Werbeanzeige geschaltet. Jennings selbst reiste zur Bewerbung der Sendung auch quer durchs Land um hierfür "Propaganda" zu machen. Alle große Zeitungen berichteten in diesen Tagen schon darüber. Siehe so auch die ´New York Post´ - http://www.nypost.com/entertainment... oder der ´Seattle Post-Intelligencer´ - http://seattlepi.nwsource.com/tv/21...

Nun, 40 Millionen Amerikaner wollen schon unidentifizierte Flugobjekte gesehen haben und die Hälfte der US-Bürger glaubt an die Existenz von UFOs. Dies ist eine mächtige Zielgruppe für einen der größten US-Fernseh-Sender. Für die Reportage reiste Jennings mit seinem Produktionsteam weit herum und man sprach mit etwa 150 Leuten zur Sache um daraus den Beitrag entstehen zu lassen. Gläubige und Skeptiker kommen zu Worte, ungewöhnliche UFO-Meldevorfälle sollen aufgegriffen werden und Prominente zu Worte kommen, so auch Ex-Präsident Bill Clinton. Ein Aspekt soll das Pentagon-UFO-Programm "Projekt Blaubuch" beinhalten, aber auch der CIA seine Seite darlegen können. UFO-Forschungsgruppen wie das Center for UFO Studies (CUFOS) werden vorgestellt. UFO-Fälle wie der von der Minot Air Force Base, North Dakota, vom Oktober 1968 (hier hatten insgesamt 16 Soldaten vom Boden als auch in der Luft von Bord einer B-52 aus ein UFO ausgemacht), die berühmten Phoenix-Lichter vom März 1997 oder die Polizisten-UFO-Sichtung vom Januar 2000 im St.Clair County, Illinois, werden nochmals rekonstruiert und kommen zur Sprache.

Es wird spannend sein zu sehen, wie Jennings "auf seinem Radar" die UFOs aufgreifen wird. Gerade auch weil z.B. die Phoenix-Lichts eine Erklärung gefunden haben - wir er den Mut aufbringen dies auch zuzugestehen? Und der Fall St.Clair County, wie wir er dargestellt sein? Der Sci Fi Channel griff in seiner Reihe "Proof Positive" im Dezember 2004 genau diese Geschichte auf und brachte sie wohltuend unsensationalisiert in Form eines Polizeiberichts rüber. Ohne irgendwelchen computergestützten fantastischen Schnickschnack in der "UFO-Rekonstruktion" und auch ohne fantastische Spekulationen dazu - was blieb ist einfach ein wahrhaft "unidentifiziertes Flugobjekt" von dem sogar keiner der Zeugen glaubt, dass dies ein Raumschiff mit Aliens war. In mehr als 40 Jahren als Sprecher der ABC-News sollte Jennings sein Handwerk gelernt haben. Seine letzten großen Moderationen hatte Jennings in "World News Tonight" für seinen Sender live aus dem Irak. Das hat alles eine ganz andere Qualität als z.B. deutsche "UFO-Reportagen" die von den Unterhaltungsredaktionen der Sender produziert wurden - was man als Sachkundiger dann aauch schnell merkte weil hier einfach auf UFO-Show gemacht wurde und die seriöse Information auf der Strecke blieb. Ja, sogar der UFO-Mythos noch vertieft wurde. Man entsinne sich voller Scham an die ARD-Sendung "UFOs - und es gibt sie doch" vom 24.Oktober 1994.

Mehr unter der Homepage der Produktion: http://www.pjproductions.tv/ und natürlich bei ABC: http://abcnews.go.com/Technology/Pr...

Externe Links

http://www.nypost.com/entertainment/41079.htm
http://seattlepi.nwsource.com/tv/211976_tv15.html
http://www.pjproductions.tv/
http://abcnews.go.com/Technology/Primetime/story?id=468496

Views: 1970