. Zurück C E N A P

11.10.2004


    
"UFO-Zeuge" und US-Weltraumheld Cooper verstorben

Und hier der Hintergrund und die Wahrheit zu seinen UFOs...

Am Montag, den 4.Oktober 2004, meldete CNN vor allen anderen Medien das Ableben des inzwischen 77-jährigen amerikanischen Weltraumfahrt-Pioniers Leroy Gordon Cooper aus Oklahoma an diesem Tag. Cooper zählte zu den "Mercury Seven"-Astronauten ("The Right Stuff" bestehend aus ihm und seinen Kollegen Alan Shepard, Gus Grissom, John Glenn, M. Scott Carpenter, Walter Schirra Jr. sowie Deke Slayton) und legte an Bord der Gemini 5-Kapsel mehr als 3 Millionen Meilen im Erdorbit 1965 bei einer achttägigen Mission zurück. Zuvor war er Luftwaffen-Testpilot an der kalifornischen Edwards AFB gewesen bis er im April 1959 ins Astronauten-Programm aufgenommen wurde. 1970 verließ er im Rang eines Colonel die NASA und arbeitete als technischer Berater bei verschiedenen Aerospace-Firmen. In seiner Karriere nach seinem Dinest bei der NASA wurde er als ausgesprochener UFO-Gläubiger bekannt und klagte, dass die US-Regierung ihr Geheimwissen über UFOs zurückhält. 1985 erklärte er bei einem UNO-Forum zum Thema, dass die Erde von ausserirdischen Fahrzeugen und ihren Crews besucht werde und rief nach einem hochrangigen Analyse-Programm der UNO ob dieser Berichte. Dies mit dem Fernziel "zu bestimmen wie wir ihnen am friedvollsten begegnen können". Seiner Ansicht nach werden Tag für Tag allein in den USA mit dem Radar unbekannte Objekte via Radar aufgezeichnet. - Nach: http://www.cnn.com/2004/TECH/space/...

Cooper selbst, der nie "UFOs" bei seinen Weltraumunternehmungen sah und auch nicht glaubte das seine NASA-Kollegen dort solche sahen (ja - er warf Medien und UFOlogen sogar vor diesbezüglich Fälschungen in Umlauf zu bringen!), war dennoch selbst 2 x Zeuge von für ihn unidentifizierten Flugobjekten! Diese hatte er als USAF-Pilot gesehen. Darüber hatte ich bereits im von T.A. Günter ehemals herausgegebenen Internet-Projekt "UFO Student" Nr.3 vom Juli 2000 mit dem Artikel "UFO-Zeuge Gordon Cooper". Cooper war zwischen 1947 und 1952 in Europa stationiert - und zwar bei der 525th Fighter Squadron des 86th Fighter Wing an der Neubiberg AFB vor München. Dabei will er angeblich "UFO-Flotten" verfolgt haben die tagsüber wieder und wieder aufgetaucht sind. Dies ging in den 80ern quer durch die Klatschpresse. James Oberg, der dem Fall nachging stellte in aufwändigen Recherchen bei den noch lebenden Personen der genannten Jagdfliegergruppe fest, dass das ganze Geschehen weit übertrieben dargestellt wurde und vom "Fliegenden Untertassen-Flotten-Alarm" selbst Coopers Kollegen nichts wussten! Dagegen konnte Oberg den verantwortlichen Wetteroffizier an der Neubiberg AFB ausfindig machen, der damals eine verblüffende Feststellung machen - ja, es gab einmal einen UFO-Alarm mit Cooper im Einsatz, aber das eine (!) Objekt was da verfolgt wurde war ein hochfliegender Wetterballon. An "UFO-Flotten" konnte sich keiner der kontaktierten Leute von Neubiberg erinnern - es gab auch in der bayerischen Presse dazu keinerlei Berichte! Es gab überhaupt nur eine Meldung in der Presse - und zwar vom 29.Oktober 1948 in diese Richtung. Hiernach hätten nahe München "fünf USAF-Piloten ein mysteriöses, silbernes Objekt hoch oben über der bayerischen Neubiberg Air Base hängen gesehen. Dieses Objekt soll nach 30 Minuten totalem Stillstand verschwunden sein". Auch wenn keine Uhrzeit hier angegeben wurde, aber es wird NICHT von einem WEGFLIEGEN berichtet. Daher ist anzunehmen, dass das Geschehen in der Zeit der Dämmerung geschah.

Am 9.Mai 1996 erst packte Cooper in der amerikanischen TV-Sendung "Paranormal Borderline" unter Moderator Jonathan Frakes vom ´Raumschiff Enterrise´ aus, dass er genau dieses Phänomen meinte (wobei er sich auf 1951 verirrte) und der Vorfall "nie offiziell erklärt wurde". Richtig, weil nämlich inzwischen bekannt wurde, dass die USAF im geheimen SKYHOOK-Projekt große Stratosphärenballons in Grenznähe zur Sowjetunion für Spionagezwecke nutze! Am 4.November 1948 schickte die U.S.Air Force Europe (USAFE) über ihren Geheimdienst A-2 ein langes Telegramm (TT#1524) ans Hauptquartier des Luftwaffen-Direktors für Geheimdienste (DI) im Pentagon. Das sogenannte "cable" beinhaltete eine Reihe Themen mit dem Charakter von Top Secret. Im Pentagon wurde jedes Einzelthema dann extra abgefasst und in unterschiedliche Themenakten abgelegt. Thema 14 betraff Fliegende Untertassen in Europa und beinhaltete drei verschiedene Aspekte des Phänomens, welches zur Beachtung durch die USAFE gelangte. Zunächst wurde ausgeführt, dass die USAFE immer wieder Berichte über Fliegende Untertassen vernahm. Der letzte Vorfall betraff die Neubiberg Air Base nahe München. Und dann die Überraschung in dem Papier: "Während das Neubiberg-Objekt wohl ein Forschungsballon gewesen sein wird, lösten andere Sichtungen eine Kette von Spekulationen unter Astronomen und Wissenschaftlern auf dem Kontinent aus; die einen halten sie für Objekte aus Russland andere wieder für solche aus dem Weltraum, aber es gibt auch welche, die sie für amerikanische Erzeugnisse halten. Die Menschen sprechen nun in Europa über die dort gesehenen Fliegenden Untertassen." Kopien des USAFE-"cable" wurden an den CIA und dem AMC auf Wright-Field geschickt. Soweit Jan Aldrich vom Project 1947 auf seiner Website http://project1947.com/fig/jtt.htm

Cooper´s zweite UFO-Sichtung fand 1957 auf der Edwards AFB statt. Es war nichts weiter als eine "UFO-Landung", die sogar von einer Filmcrew aufgenommen worden sein soll! Naja, genauer war es eher der AUFSTIEG eines Objektes vom Boden her. Cooper habe dies nach Washington gemeldet und dort sei der Fall in dunklen Kanälen verschwunden. Er wurde lt. Cooper nicht im "unrühmlichen Projekt Blaubuch erfasst". Daher habe er den Glauben an die Ernsthaftigkeit des UFO-Projektes verloren und eine "Weißwasch-Aktion" sei während es wahrhaft echte Fälle wie denen seinen gäbe. Der Beweis-Film der "Landung" sei verschwunden...und natürlich diese "Fliegende Untertassen"-Begegnung verheimlicht. Während bei der Neubiberg-Geschichte es tatsächlich aus Cover-Up-Gründen für das SKYHOOK-Programm (die Fortsetzung von Roswell quasi!) keine offizielle Erklärung gab, stimmt dies für die "UFO-Landung" auf Edwards überhaupt nicht. Hier hat Cooper einfach gelogen. In den Blaubuch-Akten ist der Fall mit 41 Fotos aus dem genannten Film als Fall-Akte 4715 dokumentiert - und identifiziert als aufsteigender Wetterballon. Selbst im Condon-Report ist er erwähnt und es werden aus dem Film zwei Bilder verwendet! Siehe die Bilder hier.

Externe Links

http://www.cnn.com/2004/TECH/space/10/04/gordon.cooper/index.html
http://project1947.com/fig/jtt.htm

Views: 7883