. Zurück C E N A P

25.06.2004


    
Deutschland: Geisterähnliche Erscheinungen

Nächtliche Lichtspiele beschäftigen Bürger

VON PATRICK ERMERT. Fischbachau - Die Beobachtung von vermeintlich unbekannten Flugobjekten am Nachthimmel am Freitag vergangener Woche durch Heidi Schönauer (wir haben berichtet) ist auf beachtliche Resonanz gestoßen. Ob es sich dabei wirklich um UFOs gehandelt hat? Für diese Lichtspiele am nächtlichen Firmament haben Kerstin Beier aus dem Fischbachauer Ortsteil Hammer und Silvia Maier aus Schliersee indes irdische Erklärungen. Erna Oestreich aus Aurach hingegen hat die Vorgänge mit einer kompletten Geburtstagsgesellschaft verfolgt. "Es war, als würde E.T. persönlich landen", berichtet sie. "Die Uhrzeit stimmt exakt. Ich habe zusammen mit meinem Mann die Lichter ebenfalls beobachtet", schilderte Kerstin Beier gegenüber der Heimatzeitung. Zwischen Mitternacht und 0.30 Uhr befand sie sich gerade auf dem Heimweg von einer Geburtstagsfeier. Vom Spitzing her, über sie hinweg und direkt in Richtung Wolfseehalle, hätten sich in steten zeitlichen Abständen immer wieder vier Lichtkegel von West nach Ost bewegt. "Es waren wohl Disko-Scheinwerfer, die auch von einer Privatparty stammen könnten", erklärte sie das Phänomen. UFOs seien es sicher nicht gewesen. Zu regelmäßig und in immer gleichen Rhythmen seien diese Lichter an ihr vorbeigezogen.

Silvia Maier war zur gleichen Zeit mit dem Auto von Rosenheim nach Schliersee unterwegs. In einem Waldstück seien plötzlich wie abgerissene Wolkenfetzen trübe Lichterscheinungen in unregelmäßigen Abständen an ihr vorübergeflogen. "Ich habe das Lenkrad verrissen, wäre um ein Haar im Graben gelandet und war richtig erschrocken", sagte die Schlierseerin. Die geisterähnlichen Erscheinungen habe sie sich dennoch mit natürlichen Vorgängen erklärt: "Es wird schon ein Party-Laser gewesen sein. Aber ich würde diese Dinger verbieten." Die Auracherin Erna Oestreich befand sich auf dem Heimweg von einer Geburtstagsparty, als sie am Himmel ein Objekt, das wie eine beleuchtete Frisbee-Scheibe ausgesehen habe, erblickt haben will. "Wir waren zu zehnt, alle haben es gesehen", sagte sie. "Es kam vom Berg herab, verharrte eine Zeitlang und schwirrte wieder ab. Dann folgte in unregelmäßigen Abständen ein weiteres Objekt, dann mal zwei auf einmal - insgesamt waren es bestimmt um die acht Stück." Eine Erklärung findet Erna Oestreich dafür nicht: "Sie sahen wirklich wie UFOs aus."

Quelle: Merkur Online vom 25.6.04


Views: 2312