. Zurück C E N A P

04.05.2004


    
Mondfinsternis und UFO-Kunstprojekt!

Die Briten lassen sich was zum Himmelsschauspiel einfallen

Mondfinsternis wird in London auf eigene Weise gefeiert - Picknick unter an Helium-Ballons hängenden Mobiltelefonen, von Daniel AJ Sokolov  

Londoner Sicherheitsbehörden rüsten sich wohl schon für UFO-Meldungen in den Notrufzentralen am Abend des 4. Mai. Das interaktive Kunstprojekt  Sky Ear, bestehend aus 1.000 leuchtenden Helium-Ballons, soll anlässlich einer Mondfinsternis in den Nachthimmel über dem Schifffahrts-Museum in Greenwich steigen. Die Konstruktion misst 25 Meter im Durchmesser und ist mit Gaußmetern, starken Leuchtdioden und mehreren Handys ausgestattet. Das "Sky Ear" wird an sechs Seilen etwa 60 Meter hoch steigen und sich einige Stunden in der Luft befinden. Je nach elektromagnetischem Einfluss ändern die Ballons ihre Farben und Leuchtintensitäten. Schaulustige, die britischem Naturell folgend zu einem nächtlichen Picknick vor Ort inspiriert werden, können über mehrere kostenlose Telefonnummern die gen Himmel gefahrenen Mobiltelefone anrufen und den Geräuschen des Himmels lauschen. Durch die Anrufe oder eingehenden SMS, die ja das elektromagnetische Feld verändern, wird auch das Farben-Schauspiel beeinflusst. Effekte können natürlich auch mit anderen Emittern, wie sie etwa in Garagentoröffnern oder Funkgeräten enthalten sind, hervorgerufen werden. Wer kein  Picknicke ist, kann per Webcastder Performance beiwohnen. Beginn ist heute Abend um 19 Uhr, Greenwich Mean Time.

Quelle: http://www.heise.de/tp/deutsch/inha...

Externe Links

http://www.heise.de/tp/deutsch/inhalt/sa/17352/1.html

Views: 1151