. Zurück C E N A P

03.05.2004


    
Wissenschaftsmeldung - und kein Spass!

Die Raumfahrtbehörde NASA berichtet vom...UFO-Planeten

Montagvormittag, der 3.Mai 2004. Zunächst warf mein ´Google-News-Alert´ den Hinweis >MONDFINSTERNIS, Komet und Venusbedeckung. Venus strahlt zum Monatsbeginn in ihrem größten Glanz und ist sogar am hellen Tage zu erkennen, was schon öfters zu UFO-Meldungen bei Polizei und Sternwarten geführt hat. Durch diese enorme Helligkeit ist auch ein seltenes Ereignis sichtbar: der Mond bedeckt am 21. Mai Venus am Taghimmel. Von 13.17 bis 14.34 Uhr verschwindet Venus hinter dem Mondrand, danach lassen sich in einem Teleskop die beiden schmalen Sicheln von Mond und Venus wieder gleichzeitig im Gesichtsfeld erkennen...< der ´Kinzigtal-Nachrichten´ bei der ´Fuldaer Zeitung´ ( http://www.fuldaerzeitung.de/sixcms... ) vom selben Tag aus.

Bald darauf kam sogar eine NASA-Science-News-Meldung zum "UFO-Planet" Venus herein: http://science.nasa.gov/headlines/y...

Hier verwies die US-Raumfahrtbehörde NASA darauf, dass der Planet Venus so brilliant in der ersten Mai-Woche am Westhimmel erscheint, das man ihn mal wieder, wie es so oftmals bereits geschah, für ein "alien spaceship" halten könne wenn man z.B. auf einer verlassenen Landstrasse unterwegs ist und bei klarem Himmel die Sterne über einem Blinken. Plötzlich könnte da zwischen den Zweigen der Bäume soetwas wie ein blau-weißes Licht aufblitzen, welches den Beobachter sofort elektrisiert. Gebannt schaut er hin und bekommt den Eindruck als würde das Objekt ihn in seinem PKW begleiten. Aber nur in den SF-Filmen landet ein Raumschiff vom Mars oder sonstwo dann auf der Strasse... Trotzdem, auch wenn nicht direkt eine Unheimliche Begegnung mit Ausserirdischen stattfindet, mag der Beobachter sich gedrängt fühlen 110 oder eine UFO-Meldestelle anzurufen. Doch dazu gibt es eigentlich keinen Grund, die Menschen können entspannt sein - weil das, was sie sehen ist nur der zweite Planet der Sonne, die Venus als der hellste aller Planeten an unserem Himmel. Nur noch der Stern Sirius kommt ihr gleich. Die Venus "materialisiert" quasi zur Sonnenuntergangszeit aus dem Blauen heraus am westlichen Horizont und knapp über dem Horizont - gebildet vielleicht für den Beobachter durch einen Wald, schaut dies schon augenstechend aus und man wird sich nicht wundern, wenn so manche Menschen glauben hierin ein UFO zu sehen.

Doch warum ist die Venus diese Woche so extrem hell? Der Grund: sie ist in diesen Tagen der Erde so "nahe" wie selten - nur 72 Millionen Kilometer entfernt. Und sie steht von der Erde aus gesehen gerade so günstig zur Sonne, dass sich das Sonnenlicht auf dem wolkenverhangenen Planeten ähnlich wie bei einem Spiegel heftig reflektieren kann. Für Fernglasbeobachter ergibt sich übrigens noch ein schöner Effekt - aufgrund der aktuellen "Venus-Phase" liegt die Venus derzeiten auf der Seite und wird ähnlich wie eine Mondsichel nur teilweise direkt beschienen. Dadurch kommt der befremdlich-wirkende Effekt zustande als sähe man eine Art "Banane" am Himmel. Vorausgesetzt das Fernglas ist auch richtig eingestellt.

Externe Links

http://www.fuldaerzeitung.de/sixcms/detail.php?id=82976
http://science.nasa.gov/headlines/y2004/03may_maximumvenus.htm?list486092

Views: 2144