. Zurück C E N A P

13.02.2004


    
Wieder einmal eine BILD-schöne Untertassen-Story

UFO-Alarm in den Anden - plötzlich bebte die Erde geheimnisvoll!

UFO-Alarm in den Anden - plötzlich bebte die Erde geheimnisvoll!, hieß es am Freitag, den 13.Februar 04, bei BILD in einem grellen Halbseiten-Artikel von Hans Bewersdorff: >Lima - Indios sahen einen grellen Blitz, dann bebte die Erde, UFO-Alarm in den Anden von Peru! Es geschah vor einer Woche: ein gewaltiges Erdbeben hatte weite Teile von Peru erschüttert. Zunächst dachten die Experten am Geophysikalischen Institut in San Augustin an ein normales Beben. Doch jetzt dieser Verdacht: die Erschütterungen wurden durch den Absturz eines unbekannten Flugobjektes (UFO) ausgelöst. Es könnte in den Anden zerschellt sein und das Erdbeben ausgelöst haben. Augenzeugen untermauern die Version: "Ein riesiges Objekt krachte auf den Boden, explodierte, Rauch stieg auf." Indios hatten nachmittags am Himmel über der Stadt Huancarqui ein großes, beleuchtetes Objekt beobachtet. Es hatte die Form einer Untertasse. Kurz darauf: Eine gewaltige Explosion, die Erde bebte. Tatsächlich decken sich die Berichte der Augenzeugen mit den zeitgleichen Aufzeichnungen der Seismografen. Chef-Geologe Armando Minarja bestätigte: "Es gab ein Beben der Stärke 3,6." Die Ursache sei vermutlich nicht irdisch gewesen. Deshalb suchen die Forscher jetzt auch nach einer Absturzstelle. Hat der Schweizer Alien-Forscher und Buchautor Erich von Däniken also doch recht? Däniken hatte gewaltige, schnurrgerade Steinwege im peruanischen Urwald als Landebahnen für UFOs gedeutet. Haben die Aliens jetzt diese Landebahnen verfehlt?<

Begleitet wurde die Schlagzeile mit der ins Auge stechenden Grafik einer typischen Fantasie- >Fliegenden Untertasse<. Zwei Bilder von Machu Picchu als heiliger Berg der Indios ("Hat er Aliens angelockt?") und von den Nasca-Linien ("Die Nasca-Linien sind nach der Däniken-Theorie Landebahnen für UFOs") geben der Meldung mehr Wucht. Damit war Erich von Däniken wieder ins Spiel gebracht worden, was sicherlich zum Frühjahrsstart hinsichtlich des Mystery-Parks von ihm nicht gerade ungeschickt ist - während gleichzeitig ja in Bremen das wissenschaftliche"Space Center", Europas größer Indoor-Erlebnispark (8 Attraktionen & ein Imax-Kino), die Massen einlud hier für € 22,- "in die Galaxis zu fliegen". Hier werden immerhin 1,4 Mio Besucher per Jahr erwartet und das € 600 Millionen teure Projekt will sich auch tragen. Im Gegensatz zur Eröffnung des Däniken Mystery-Parks im Sommer 03 berichteten alle TV-Nachrichtenkanäle und die meisten Zeitungen von der neuen Weltraum-Attraktion im Hohen Norden. Dies nur mal nebenbei.

BILD machte hier richtiggehend einen ´Freßkorb´ für das öffentliche (und ufologische) Spekulantentum auf, und zwar mit den ´richtigen Wortreichungen´: aus dem grellen Blitz wird schnell ein UNBEKANNTES sowie BELEUCHTETES Flugobjekt - welches zu Boden krachte, explodierte und in Rauch aufging, so richtig wie man es vom Film ID4 her kennt! Ebene eine >Fliegenden Untertasse<! Dass da seismologische Aktivitäten stattfanden mag niemand bezweifeln - nur solche finden auch z.B. ein Einschlag eines Meteoriten statt, aber dies wird hier nicht erwähnt. Aber wie auch immer, ich konnte mich gar nicht erinnern, wonach es aus Südamerika überhaupt Anfang Februar 04 eine Erdbebenmeldung gegeben hatte und prüfte dies gleich mal bei den Google- und Yahoo-News. Natürlich hatte es seit Anfang Februar auf der Welt schon einige Erdbeben gegeben, aber eben NICHT in den Andenstaaten Südamerika´s. Und über diesen Fall war bisher auch noch nichts über die internationale UFO-Maillisten gelaufen. Daraufhin schaute ich mal bei "meterobs", eine astronomische Yahoo-Gruppe, nach und wurde endlich fündig. Und zwar meldete ein russisches Radio, das in einer abgelegenen peruanischen Region ein "unidentifiziertes Leuchtobjekt" in Gestalt einer "Feuerkugel" vom Himmel stürzend beobachtet worden war und man diese Beobachtungen der Geophysikalischen Universität in Arekipa meldete, die am Montag, den 4.Februar 04, tatsächlich einen Ausschlag der Seismometer feststellte - und zwar grob der der Region der gemeldeten Leuchtobjekt-Sichtungen. Die lateinamerikanische Nachrichtenagentur EFE nannte das als UFO berichtete Objekte aber wohl eher korrekt "large meteorite". Und zwar bereits schon am 5.Februar 04...

Recherchendauer nach Eingang der BILD-Meldung: 10 Minuten.

Externe Links

Hypnose NTE/OBE Frankfurt

Views: 2287