. Zurück C E N A P

15.09.2003


    
Die einzig wahre Verschwörung wird weiterhin vertuscht

Auch vor ständig laufender TV-Kamera - Glosse von Ernst Corinth

Wer im rechten Moment auf das richtige Pferd setzt, der landet im Fernsehen. Das zumindest hat die Gruppe Bülow-Bröckers-Wisnewski & Co. geschafft, die seit Tagen allabendlich in irgendeinem TV-Studio vertreten ist. Nicht nur um ihre Verschwörungstheorie zu erläutern, sondern um gleichzeitig vor laufender Kamera den Medien vorzuwerfen, dass sie von den Medien so bös verschwörerisch ignoriert wird. Da ist bestimmt was dran. Was der TV-Zuschauer dabei aber vor allem lernt, ist, dass ein rechter Verschwörungstheoretiker eins beherrschen muss: finster in die Kamera gucken. Und wer als TV-Journalist einen solch finster dreinschauenden Zeitgenossen widerlegen möchte, der muss dann eben noch eine Spur finsterer ausschauen. Ein Schicksal, das nun auch Sandra Maischberger ereilte, als sie sich am Dienstagabend in der ARD mit Andreas von Bülow, der zuvor schon im ZDF finster geguckt hatte, einen Wettstreit in Finster-in-die-Kamera-Gucken lieferte. Gefühlter Ausgang: Ein müdes 0:0 - leider ohne Rudi-Rambo-Zugabe.

Bei all dem Gerede über Verschwörungen rund um den 11. September wird jedoch eine der größten aller Zeiten verschwiegen: Die CIA-Alien-Verschwörung, auf die wir nach langen Internet-Recherchen gestoßen sind. Glaubt man den Anhängern dieser Theorie, dann besteht schon seit Jahrzehnten eine unheilige Allianz zwischen der amerikanischen Regierung und außerirdischen Invasoren. Das klingt zwar nach "Men in Black 3", wird aber von dem ehemaligen Marine-Nachrichtenoffizier William Cooper bestätigt. Er hat nämlich angeblich Unterlagen über ein Bündnis zwischen der US-Regierung und außerirdischen Invasoren gesehen. Der erste Kontakt entstand demnach bereits 1964, danach wurde ein Vertrag ausgehandelt, in dem den Aliens zugesichert wurde, dass ihre Forschungsarbeiten auf unserer Erde vertuscht werden. Und im Gegenzug erhielt die US-Regierung Zugang zu außerirdischer Technologie. Beides lässt sich schnell verifizieren - beispielsweise durch die zahllosen Berichte von Menschen, die von UFOs entführt worden sind. Durch das Auftauchen von Leuten wie F.J. Wagner, der im Auftrag der Aliens den Bild-Online-Lesern mit außerirdischen  Briefen an Tote täglich die Gehirne wäscht: "Liebe Leni Riefenstahl, wohin wohl ist Ihre von der sterblichen Hülle befreite Seele gegangen, zu den Nazis in die Hölle oder zu den Künstlern in den Himmel?" Oder durch den Einsatz von "Mindcontrolling" im Irak-Krieg, einer typischen Alien-Waffe, die dazugeführt hat, dass Irakis und sogar amerikanische Journalisten automatisch die Arme gehoben haben, wenn ein US-Flugzeug über die Schlachtfelder geflogen ist. Was nicht nur ziemlich doof aussieht, sondern auch jeder Kriegslogik widerspricht.

Allerdings hat der Vertrag zwischen der US-Regierung und den Aliens auch für jede Menge Stress gesorgt, weil die Außerirdischen ihn leider einige Male gebrochen haben und die US-Regierung wegen der überlegenen Waffen der Außerirdischen nichts dagegen unternehmen konnte. Dies wiederum könnte erklären, warum die Bush-Regierung nach den Anschlägen des 11. Septembers sofort die Osama-bin-Laden-Verschwörung aus dem Cowboy-Hut gezaubert, warum die Luftüberwachung nicht funktioniert hat und warum George W. Bush von den Ereignissen offenbar nicht überrascht worden ist. Der US-Regierung war nämlich bekannt, dass die Anschläge das Werk der vertragsbrüchigen Aliens waren, und mit ihren windigen Erklärungen wollte die Bush-Administration - um eine Massenpanik zu verhindern - die wahren Hintergründe (sprich: Alien-Invasion) vertuschen. Dieser erneute Vertragsbruch, der natürlich erst nach Ablauf eines Ultimatums erfolgte, könnte dann sogar den Irak-Krieg erklären, der in Wahrheit wohl ein verzweifelt geführter Krieg gegen die Außerirdischen gewesen ist. Gefühlter Ausgang: Noch offen! Es läuft gerade das Elfmeter-Schießen! Nach einem  Bericht der russischen "Pravda" hat nämlich Saddam Hussein entweder direkte Kontakte zu den Aliens gehabt oder zumindest ihre geheimnisvollen Waffen in die Hände bekommen. Und auch Saddams Verschwinden legt genau wie das phantomhafte Auftreten Osama bin Ladens den Verdacht nah, dass die beiden womöglich selbst Aliens sind.

Dass dieser sensationelle Pravda-Bericht (  Saddam und die UFOs) nie von der US-Regierung dementiert worden ist, gibt allein schon zu denken. Dass er aber auch vom Club der Verschwöreraufklärer, also von Bülow-Bröckers-Wisnewski & Co., konsequent ignoriert wird, kann man als überzeugter Verschwörungstheoretiker nur so deuten, dass diese Herren im Auftrag der Aliens oder/und der CIA handeln und uns mit ständig neuen Verschwörungstheorien von den wahren Hintergründen, also der CIA-Alien-Verschwörung, ablenken sollen. Und dass Verschwörungstheorien ausgerechnet in unserem Online-Magazin so viel Platz eingeräumt wird, verwundert dann natürlich auch nicht. Schließlich haben schon oft äußerst aufmerksame Leser im Telepolis-Forum darauf hingewiesen, dass einige TP-Autoren im Auftrag der Mossad oder der CIA schreiben. So, das sollte reichen. Zwar haben wir noch mehr Fakten und Indizien, aber die verraten wir dann exklusiv als Experte im nächsten ARD-Brennpunkt: "Die CIA-Alien-Verschwörung". Und jetzt müssen wir erst mal das Finster-in-die-Kamera-Gucken üben.

Quelle/FT: http://www.telepolis.de/tp/deutsch/...

Externe Links

http://www.telepolis.de/tp/deutsch/inhalt/glosse/15603/1.html

Views: 1366