. Zurück C E N A P

28.07.2003


    
Kornkreise im Kraichgau gelten vielen weiter als Rätsel - und TV-Tipp

In der Gegend um Sinsheim wundern sich die Bauern kaum noch über die Piktogramme - Versicherung zahlt Schaden nicht

SINSHEIM. Seit Jahren lockt der Sommer regelmäßig Schaulustige von weither in den Kraichgau. Sie besichtigen so genannte Kornkreise, die auch anderswo in Baden-Württemberg immer wieder über Nacht entstehen.

Von Wieland Schmid

Das Weizenfeld ist seit ein paar Tagen abgemäht, der Kornkreis ist weg, und Jürgen Bentz ist froh. "Ständig waren Leute da und sind in dem Feld rumgetappt", beklagt sich der 39-jährige Landwirt aus Kirchardt (Kreis Heilbronn) über ungebetene Besucher, die nur ein Ziel hatten: Ausflügler aus ganz Deutschland wollten das neueste Piktogramm bestaunen, das an einem Samstag- morgen Anfang Juli plötzlich direkt neben der Autobahn 6 zwischen Sinsheim und Heilbronn entstanden war. Das ebenso rätselhafte wie riesige Getreidekunstwerk war dieses Jahr das zweite seiner Art in Baden-Württemberg. In ganz Deutschland wurden dagegen seit Mai schon mehr als 30 Kornkreise dokumentiert. "Ich glaube nicht an Außerirdische", meint der Bauer Bentz, "aber es war gut gemacht, und eine richtige Erklärung dafür habe ich auch nicht." Die stille Bewunderung für die unbekannten Täter kann den Besitzer eines 40 Hektar großen Hofes allerdings nicht so recht darüber hinwegtrösten, dass ihm keine Versicherung den geschätzten Schaden von 200 Euro zahlen wird und eine Aufklärung des nächtlichen Geschehens nicht zu erwarten ist. Wer auch immer die Formation mit insgesamt fünf einzelnen "Zeichnungen" und einer Gesamtlänge von mehr als siebzig Metern heimlich ins Korn gedrückt hat, hinterließ trotz des damals feuchten Bodens keinerlei Spuren. Ähnlich ratlos sind auch rund ein halbes Dutzend andere Bauern im Kraichgau, die in den vergangenen fünf Jahren ebenfalls von dem Spuk betroffen waren. "Die ganze Ecke um Sinsheim ist bekannt für Kornkreise", sagt der Journalist Frank Peters aus Oldenburg, der die deutsche Forschungsgesellschaft Kornkreise e. V. (FGK) leitet. Peters und die 125 Mitglieder des Vereins beobachten und analysieren seit zwölf Jahren ein Phänomen, das mittlerweile auf allen Kontinenten auftritt und stellen es unter der Adresse http://www.FGK.org ins weltweite Netz.

In Getreide- oder Rapsfeldern entstehen in stockdunkler Nacht teilweise äußerst komplizierte geometrische Figuren. Anfang der siebziger Jahre, als die mysteriösen Gebilde im Südwesten Englands erstmals gehäuft auftraten, waren sie noch überwiegend kreis- oder ringförmig. Inzwischen werden überall auf der Welt immer kompliziertere Muster beobachtet und fotografiert, angeblich insgesamt mehr als 10 000. Darüber sind schon Bücher geschrieben und Theorien aller Art formuliert worden. "Aber es ist ein Rätsel nach wie vor", sagt Frank Peters. Natürlich gebe es Spaßvögel, die sich mit dem Kornkreismachen beschäftigen. "Bei den meisten Formationen kann man es jedoch nicht erklären", behauptet der Hobbyforscher Peters, denn bei "echten" Piktogrammen seien die niedergedrückten Halme "nicht geknickt" und ihrer Körner in den Ähren beraubt. "Und viele sind so fantastisch hingezaubert, dass sie eigentlich nicht von Menschenhand sein können." In Baden-Württemberg haben die Kornkreisfreunde bisher vier Gegenden ausgemacht, in denen jedes Jahr meist mehrere Getreidefelder zum Kunstwerk werden. Das sind neben dem Kraichgau vor allem Hohenlohe sowie die Bereiche um Pforzheim und Geislingen. Zuweilen lässt die Polizei die Tatorte sogar von Hubschraubern aus fotografieren, aber bisher ist noch niemand der Sachbeschädigung überführt worden. Auch Wissenschaftler vom Stuttgarter Max-Planck-Institut haben sich schon intensiv mit dem Phänomen beschäftigt, ohne jedoch die Ergebnisse ihrer Arbeit zu veröffentlichen. Und im Stuttgarter Landwirtschaftsministerium zuckt man nur die Schultern: "Für uns ist das kein Thema."

Quelle/RG: http://www.stuttgarter-zeitung.de/s...

Nachtrag zwecks TV-Tipp von FT: Aus dem Hoos/Brunner Newsletter: "Besonders möchten wir auch auf eine Sendung am 6. August/19.25 Uhr hinweisen: PRO 7 wird in seinem Format "Galileo" einen Beitrag zum Thema Kornkreise senden, bei dem u.a. auch http: www.kornkreise.de mitgewirkt hat."

Externe Links

http://www.FGK.org
http://www.stuttgarter-zeitung.de/stz/page/detail.php/469266?_suchtag=2003-07-28
http:

Views: 2588