. Zurück C E N A P

06.07.2003


    
Unidentifizierte Lebewesen (ULEBs) unterwegs?

Wie in jedem Sommer: Kryptozoologische Wesen sind auf dem Globus unterwegs

Man kann mal wieder gespannt sein, wann irgendwo in Old Germany demnächst mal wieder ein "Schwarzer Panter" gesehen wird - oder ein Krokodil im Rhein etc. Ende Juni 03 war zu erfahren, dass da mal wieder ein Affenmensch in China gesichtet worden sein soll. Im zentralchinesischen Naturschutzpark Shennongjia wollen sechs Augenzeugen den legendären Affenmenschen erneut gesichtet haben. Bei einer Autofahrt durch die Berge hätten sie das rund 1,65 Meter große affenähnliche Wesen mit schulterlangen schwarzen Haar gesehen sowie 30 Zentimeter lange Fußspuren und eine "stinkende urinartige Flüssigkeit" entdeckt, berichtete die Nachrichtenagentur Xinhua. Die Entdeckungen sollen nun wissenschaftlich untersucht werden. Nach der chinesischen Legende ist der Nationalpark in der Provinz Hubei Heimat der Affenmenschen. In den 80er und 90er Jahren wurden wiederholt Nachforschungen nach ihm angestellt, doch bislang vergeblich. Die mythische Kreatur war schon immer Mittelpunkt unzähliger Spekulationen: Einige Forscher glauben, es handelt sich um einen bislang unbekannten Primaten, andere vermuten, der "Affenmensch" könnte das fehlende Glied in der Evolution zum Menschen darstellen, wieder andere vermuten, die Augenzeugen hätten lediglich einen Bären oder Affen gesehen.

Auch an der Küste von Chile soll am Ende der Welt nach diversen deutschen TV-Nachrichten-Sendungen bei RTL und Sat1 ein"Monster" angeschwemmt worden sein - der längst überfällige Beweis für den mächtigen Seekraken? Naja, die stinkenden Überreste des Wesens könnten auch ein Wal-Kadaver sein. Die Anwohner machten jedenfalls die Story vom "unheimlichen Blop" aus dem Meer auf.


Views: 1249