. Zurück C E N A P

23.01.2003


    
"Was war dies für ein mysteriöses Licht am Nachthimmel?"

Erneut UFO-Sichtung in England als Folge des geheimnosvoll-dargestellten SoHo-Fotomaterials und der UFO-Sichtung vom Loch Ness - steht nun neue UFO-Hysterie bevor?

Wie die Zeitung "The Citizen" aus dem britischen Gloucester am 22.Januar 03 berichtete gab es in der späten Nacht des vorausgehenden Montag die Observation eines "stationären" Lichtes am Himmel über dem Harrow Hill nahe Cinderford. Die Nacht war besonders klar gewesen und lud geradezu zur Himmelschau ein. Einer der Zeugen war der 39-jährige Steven Taylor, der um 0:30 h das Licht ausmachte. Er meldete, dass das befremdliche Licht sehr hell war und sein Hund bellend anschlug: "Es sah aus wie ein helles Suchtlicht, aber dies war kein Hubschrauber gewesen und da gab es keinerlei Geräusch. Was es war weiß ich nicht, es war auf jeden Fall gespenstisch!" Nachbarin Elizabeth Fletcher (64-jährig) wurde durch das Licht sogar "aufgeweckt": "Es war ein blitzendes Licht und es war sehr kräftig, aber ich konnte nichts hören."

Polizei-Sprecherin Kate Nelmes sagte aus, dass die Polizei selbst von diesen Berichten nicht erreicht wurde und auch der Polizei-Hubschrauber zu dieser späten Zeit nicht mehr mehr im Einsatz war. Der Gloucrestershire Airport stellt dagegen gegen 19:30 h den Betrieb ein, weil es in der Region danach keine Flugzeugbewegungen mehr gibt. RAF Innsworth ging auf jeden Fall davon aus, dass das gesehen Licht nichts mit Fluggeräten zu tun habe. Die RAF Fairford, an der derzeit amerikanische B-2 Stealth Bomber stationiert sind, gestand ein, zur genannten Zeit im betreffenden Gebiet keinerlei Operationen durchgeführt zu haben. Robin Cole, ein Erforscher des Paranormalen aus Gloucester, nahm sich den Meldungen an, doch er winkte von wegen UFO ab: "Wahrscheinlich war es nur der helle Planet Jupiter gewesen, der in der klaren Atmosphäre für optische Illusionen durch Lichtbrechungen sorgte."

Nach: http://www.thisisgloucestershire.co...

Nachsatz Werner Walter: In meinen nun bald 30 Jahren als UFO-Phänomen-Untersucher auf zwei Ebenen (1.Ebene: ist die Klärung nach den physikalischen Ursachen einzelner Meldungen; 2.Ebene ist die Frage nach dem darauf aufbauenden Irrglauben rund um "Fliegende Untertassen" als Synonym für außerirdische Besucher) ist das Muster, was sich auch hier abzeichnet deutlich. Es gibt immer eine "Initalgeschichte" mit besonders eindrucksvoll wirkenden Inhalten (in diesem Fall die SoHo-Geschichte mit ihren dramatisch-wirkenden Falschfarben-Aufnahmen aufgrund aufgeblasener Bildausschnitte). Dies heizt die Öffentlichkeit an, den Blick zum Himmel richten und bei besonderen Zeiten wie derzeit die besondere Annäherung von JUPITER und dem ins Auge stechenden SIRIUS am kalten Nachthimmel (sowie deren isoliert erscheinende Positionierung am Himmel) frägt man sich schon, was da vor sich geht und kommen noch wie im aktuellen Fall akuasale Umstände wie das "Bellen eines Hundes" oder eine alte Dame glaubt durch das "Licht geweckt" worden zu sein, dann wirkt dies alles besonders (wenn auch nur künstlich) anomal auf den Beschauer . Und schon wird die sprichwörtliche "UFO-Sau durchs Dorf gejagt". So entstehen UFO-Melde-Flaps, wenn die Medien als Entscheidungs-Träger in Spannungszeiten wie diesen (Frage um Krieg im Irak und die Ängste dazu - gerade auch für die Engländer!) mitmachen und "entspannende" Stories liefern wollen.

Nebenbei: Neben der höherstehenden Venus ist am frühen Morgenhimmel auch der sonnenäheste Planet Merkur tief am SW-Himmel nur für kurze Zeit auszumachen.

Externe Links

http://www.thisisgloucestershire.co.uk/displayNode.jsp?nodeId=74112&command=newPage

Views: 1508