. Zurück C E N A P

21.01.2003


    
Zum See-Monster kommt nun noch ein UFO-Geheimnis

Mysteriöses Licht über dem Himmel von Loch Ness am letzten Wochenende gefilmt!

In meinen beinahe 30 Jahren als UFO-Phänomen-Untersucher habe ich ja schon so mache tolle Geschichte gehört, aber nun werden ein sagenhaftes See-Ungeheuer und ein legendäres Himmelsphänomens namens UFO gemein. Wie der schottische "The Inverness Courier" am 21.Januar 03 berichtete*, sei am vorausgehenden Wochende rund um das Dorf Drumnadrochil am monsterhaften Loch Ness die Gemeinschaft von einer mysteriösen Himmelserscheinung heimgesucht worden! Der ganze UFO-Spuk begann gegen 1:30 h und hielt bis in die frühen Morgenstunden an. Einem Herrn Gresham gelang es sogar die Erscheinung zu filmen, mit seiner Videokamer festzuhalten. Sein Eindruck: "Es war aufregend. Was auch immer dies war, es drehte sich wie verrückt hin und her und veränderte seine Gestalt, nachdem es zunächst still am Himmel schwebte. Dann zog es in verschiedene Richtungen hin und her. Doch dann verlangsamt es und wird auf dem Video irgendwie länglich. Oben und unten sind zwei schwarze Flächen zu sehen." Die Erscheinung habe sich am nordwestlichen Himmel bewegt. An Ort denkt man inzwischen daran, dass die Erscheinung von außerirdischer Herkunft ist.

Auch wenn alle bisher geschilderten "UFO-Fähigkeiten" auf Video doch an ein astronomisches Objekt nebst artefaktischen "Einspielungen" denken lassen, ist Maarten de Vries von der Hightlands Astromical Society, der das Video sah, nicht direkt imstande gewesen das Objekt zu identifizieren. Für ihn war das Objekt zu niedrig am Himmel um als Himmelskörper eingestuft zu werden, allein aus dem Grunde stufte er es als "man-made" ein, auch wenn er im nächsten Satz schon wieder einen Abweicher davon macht und von einer Einzellichtquelle spricht, die aufgrund atmosphärischer Bedingungen verzerrt wurde. Nichts weiter gilt für astronomische Objekte, die z.B. von einer handgehaltenen Kamera und mit Fokus-Problemen aufgenommen werden. Das Bildmaterial welches die Zeitung ins I-Net stellte ist auch nicht dazu geeignet unbedingt an etwas anderes als an einen astronomischen Körper zu denken, der durch die Kamera verzerrt wurde und bei dem die Video-Aufnahmen dann einmal mehr die Erinnerung der Zeugen an das aktuelle Geschehen überblenden. Übrigens war bei der Royal Air Force Base Lossiemouth in der Nähe nichts auf Radar verzeichnet worden, aber dort ist nach 23 h Dienstschluß. Wie auch immer, verdächtig ist jenseits des bereits genannten auch eine lange Beobachtungszeit. Und das alte Problem ob die Zeugen die HIMMELSRICHTUNG wirklich korrekt bestimmten, was für viele Menschen gar nicht einmal so einfach ist. Die Angaben sind bisher zu "dünn", was einmal mehr die journalistische Ohnmacht kennzeichnet auf die Kerndaten wirklich zu achten. Sicher ist auf jeden Fall, dass der hellste Stern am Himmel, nämlich Sirius, zur genannten Zeit am bekannten Ort niedrig am südwestlichen Himmel stand. Jener ist bekanntlich gerade auch in diesen Tagen hierzulande ein "UFO-Stimulus" gewesen.

http://www.inverness-courier.co.uk/...

Externe Links

http://www.inverness-courier.co.uk/news.asp?storyvar=5846#

Views: 983