. Zurück C E N A P

10.06.1999


    
UFO-TV-News

UFOs als Kasperl-Theater

"Nun Kinder, gebt fein acht, das Kasperle hat Euch was mitgebracht!" könnte man sagen, wenn man sieht, daß auch das Kinder-Fernsehen sich nun auch den UFOs zugeneigt zeigte. Zunächst kontaktierte das ZDF für den "Kinderkanal" Carsten Bade, um an der Sendung aus Erfurt beim MDR teilzunehmen. Doch aufgrund von Klausuren wurde daraus nichts, sodaß er nach Mannheim verwies. Hier gaben wir den Job weiter an T.A. Günter, der ja noch am nähesten dran war. Aus beruflichen Gründen wurde daraus nichts, also sollte WW nach Erfurt fahren. Doch dies wäre eine undankbare Sache gewesen: A) wegen der Entfernung und B) dem dadurch entstehenden gewaltigen Reiseweg von Mannheim aus. Schließlich wurde eine Zuschalte aus Mannheim gemacht. Live ging die Sendung in der "Aktiv Boxx" vom 19.Mai 1999 über den Äther.

Naja, das Ganze war dann auch recht kindisch, auch wenn skeptische Elemente eingebracht worden sind. Dennoch, das Thema bewegt die Kids. Im Studio riefen mehrere Kinder an und brachten Fragen ein, die direkt beantwortet werden konnten. Da die UFO-Hotline-Nummer eingeblendet wurde, führte dies zu einer Schwemme von Anrufen in Mannheim, über zwei Tage hinweg! Die meisten Kids (eher mehr Mädchen als Buben) stellten Standard-Fragen, die bereits in der Sendung geklärt worden waren. Solche wie "Haben Sie schon einmal Außerirdische gesehen?" oder "Sind UFOs außerirdische Besucher?". Nur ein Mädel aus Kaiserslautern meldete eine UFO-Sichtung, die den Beschreibungen nach deutlich auf einen Miniatur-Heißluftballon zurückging. Ein anderer Fall dagegen ist beachtenswert für uns: Ein Mädel rief an und fragte, "ob Hitler in den Untertassen" fliege. Nachgefragt wie sie darauf komme, erklärte sie, daß ihr Vater entsprechende Publikationen habe und daran fest glaube. WW redete ihr dies aus, was natürlich gegenüber einem Kind mangels politischen Verständnis problematisch ist. WW empfahl dem Kind, dies alles nicht so ernst zu nehmen und die Bücher seines Vaters in den Mülleimer zu werfen, "da diese nichts mit der Realität zu tun haben und nur ideologische Propaganda sind".

Die direkte Folge am nächsten Tag: Der Vater des Mädchens rief aufgebracht in Mannheim an und erregte sich heftig: "Wie können Sie das meinem Kind nur sagen, daß das mit dem Führer und den UFOs alles Quatsch ist? Wer sind Sie denn? Ich stehe nun dumm da. Sie sind wohl nicht ganz auf der Höhe... Also sowas habe ich noch nie erlebt, daß ist doch alles Scheißdreck! Was Du da meiner Tochter erzählt hast geht doch nicht! Mit solchen Sachen versaust Du nur die Kinder..." Ausgerechnet! Dennoch, interessant für die Meinungsbildung über bestimmte Zweige der UFOlogie ist dies schon...

Am 28.Mai 1999 bot im WDR der "Maus-Club" die UFOs auf. Zwei Kindergruppen standen gegenüber, um z.B. zu bestimmen was der UFO-Begriff bedeutet. Aus den drei angebotenen Möglichkeiten war "unbekanntes Flugobjekt" noch am nähesten und dies erklärten beide Gruppen als zutreffend. Harald Lesch von der Uni München wurde dann eingespielt, der die Unwahrscheinlichkeit von Leben im Kosmos durchspielte. Betreffs UFOs gefragt, gestand er hier ziemlich genervt ein: "Also von UFOs, da habe ich gar keine Ahnung, da mußt Du jemand ganz anderes fragen..." Zupp waren wir bei unserem Freund Hans-Werner Peiniger von der Lüdenscheider GEP. Und HW nahm schnell die Luft aus den Alien-Vorstellungen betreffs UFOs, weil UFO zunächst nur bedeutet, daß dies ein Flugobjekt ist, welches man sich nicht erklären kann. Via Beameffekt wurde dann unser Kollege zum Hauptverursacher von heutigen UFOs versetzt. Genial die Umsetzung, um Skytracker von der Kölner Firma "Skytracker" vorzuführen! Klasse auch HW´s Vorführung wie Fliegende Untertassen-Fotos z.B. mittels eines hochgeworfenen Lampenschirms zustandekommen.

Sicherlich wurde durch beide Beiträge die Kritikfähigkeit der Kids vor dem Bildschirm erhöht, mehr wollen wir auch nicht. Da aber Kinder eine `formbare Masse` sind, mag dies schließlich wenig herbeiführen. Naja, vielleicht sollte man unseren Einsatz hier olympisch sehen: Hauptsache, dabei gewesen und es versucht zu haben...


Views: 1048