. Zur├╝ck C E N A P

08.10.2002


    
Fliegende Untertassen und Au├čerirdische in Amerika

Neuer "Vergleichsfall" zu Eduard "Billy" Meier in der Schweiz, aber...

Inzwischen erfuhr ich von einem neuen "Billy Meier"-ähnlichen Fall. Dieses Mal aus den USA, wo ein Jay Solomon in Pennsylvania mit Außerirdischen und ihren Raumschiffen als deren Kontaktler durch die Gegend fliegt und dabei eine Reihe von eigentlich wenig erstaunlichen Bildern machte und auch kaum besser sind als jene aus der so genannten Richard Brunswick-"UFO-"Fotosammlung, welche zum auslaufenden Höhepunkt der letzten UFO-Hysterie in den 90er Jahren hierzulande sogar in Buchform (Goliath Verlagsgesellschaft, Frankfurt a.M., 1997) erschien und nur eine Parodie auf die UFO-Fotobeweise in der UFOlogie/Ufoologie darstellt (im besten Sinne). Dieser ´Solomon´ hat eine stark-bebilderte Seite mit 46 Aufnahmen ins I-Net gestellt, offenkundig die Basis eines kommenden Buches:

http://www.thecomingoftan.com/defau...

Hier geht es um den "Cosmic Shepherd" (= Kosmischer Hirte) als UFOnaut von den Plejaden, den Jay zunächst auf einer Weihnachtsfeier 1990 begegnete und schon am nächsten Tag ein "beamship" bei der Farm des neuen Kontaktlers herbeikommen sah und einige Male bei einer Scheune fotografieren konnte. Wieder einmal sind Bäume und Äste ringsum ideale Stätten, um von ihnen ein Modell herabhängen lassen zu können. So groß wie es wirkt kann das Objekt wohl nicht gewesen sein. Obwohl taghell und blauer Himmel werfen zwar die natürlichen Landmarken deutliche Schatten, die Untertasse aber nicht, obwohl sie gar nicht so hoch in der Luft ist. Bei Bild 4 ist vielleicht ein Schaden am "Fuße" des Baumes links im Bild zu sehen, der ist aber wirklich klitzeklein - würde aber zur Bettwärmeflaschen-Gestalt des Objektes passen. Ja, das fotografierte Objekt ist der "Scout Cruiser" vom "Kosmischen Hirten", der wieder am 27.Dezember 90 herbeikam und sich dieses Mal in der total verschneiden Winterlandschaft bei trüben Wetter mit seinem Kreuzer (ist es ein neuer Typ?) unterhalb von einer Telegrafenleitung aufnehmen ließ. Im Januar 91 war der Schnee dann schon wieder einigermaßen weggetaut und schon kam der Hirte wieder zu Jay´s Farm um sich mit seinem Objekt fotografieren lassen, welches jetzt wieder irgendwie anders ausschaut - wie ein weißer Topfdeckel und keineswegs die Suggestion von Größe mit sich bringt. Quer durchs Bild ragt ein Balken oder so. Offenkundig wurde diese Fotoserie von einer Holzveranda aus aufgenommen, man sieht unten noch ein Holzgeländer und ein sackartiges Ding was vom Dach herunterhängt. Je mehr man die Seite weitercrollt, je mehr fühlt man sich ´veräppelt´. Scheinbar ist in diesem Fall das aufgenommene Objekt in pendelnder Bewegung gewesen. Erscheint es vor Bäumen dahinter wirkt es klein, ist es im freien Luftraum zu sehen wirkt es groß. Soetwas sollte der Fotograf doch bemerkt haben.

Am 18.Februar 91, so erfahren wir, machte sich Jay auf um bei seinem neuen Kumpel ins Strahlenschiff einzusteigen. Dazu lässt sich Jay selbst fotografieren, wie er in einen silbernen Fluganzug steigt - naja, zumindest in eine solche Hose, die eher ausschaut als sei es eine von einem Feuerwehrmann. Der Schutzanzug sei deswegen wichtig, weil der Chaser-Shuttle "electric magnetic frequency energies" und Strahlungen abgibt die schädlich sind, wenn man sich dem "beamship" (daher also auch der Name - Strahlenschiffe sind strahlende Flughöllen!) nähert oder in ihm fliegt. Verrückte Sache. Von Bord der strahlenden Raumschiffsfestung macht dann unser Kontaktler einige Bilder durchs Bullauge von der darunter vorbeiziehenden Landschaft im amerikanischen Mittel-Südwesten. Ein Teil des Bullauges und Rumpfpartien sind hierbei ebenso zu sehen, aber die schauen auch nicht anders als wie bei einem normalen Flugzeug irdischer Herkunft aus. Und dann schließlich die Aufnahme des "Chaser Class Beamship" mit dem Jay geholt wurde. Nur eine schwarzes Gebilde, was ausschaut wie zwei an der Kante zusammengeklebte Hüte. Geil dagegen die "laser-enhanced" Bearbeitung des vorherigen Bildes - nichts weiter als ein aus Alumaterial zusammengebasteltes Pseudo-UFO. Auch das Brustbild von "Shepherd" (Marke Warenhaus-Schaufenster-Puppe) im modischen Sweater (natürlich über die Raumfahrer-Uniform gezogen, damit man die nicht sieht) selbst mit modischer Sonnenbrille (große Gläser) ist wenig bis überhaupt nicht überzeugend und eigentlich eine weitere Frechheit.

Doch nicht nur auf Foto wurde das Plejaden-Raumschiff (entspricht NICHT dem Meier-Sammelsurium von Plejaden-Beamships) festgehalten, sondern Jay lieferte auch Videoaufnahmen ab - auch wenn er auf seiner I-Net-Seite hiervon nur wiederum vom Bioldschirm abgefilmte Bilder eingespeist hat. Nun richtete Jay eine "Alien Museum Station" ein, in welcher er mehr als 2000 Steine aus verschiedenen Regionen vom Mond ausstellt, die ihm "Shepherd" via Teleportation beschaffte. Wird ja immer dreister die Story. Am Nikolaustag, 6.Dezember, 1992 bekam dann Jay sogar eine Fliegende Untertassen-Drohne geliefert. Offenbar glühend heiß landete diese dann auf dem Boden und verkohlte diesen. Wir sehen eine platte Metallscheibe auf dem Acker flach aufliegen. Eine weißliche, runde Verdickung im Zentrum. Angeblich besaß diese Untertassen-Drohne soetwas wie SF-mäßige Flugscheibeneigenschaften und Jay stellte sich eindach darauf und per Gedankenbefehl flog er damit nach Hause. Leider, leider - hiervon gibts keine Aufnahmen. Das letzte Bild hierzu auf der Seite zeigt Jay wie er in der Schubkarre den Metallteller wegfährt. Mir scheint die ganze Sache ein gewaltiger Witz zu sein, zusammengemixt aus verschiedenen Versatzstücken aus der UFOlogie. Ich kann mir kaum vorstellen, irgendjemand findet auch im Ansatz nur die Geschichte für bare Münze.

Externe Links

http://www.thecomingoftan.com/default2.html

Views: 1530