. Zurück C E N A P

09.09.2002


    
SIGNS im Kornfeld - Rätsel in der Landschaft

Eine multimediale Lichtbildschau von Harald Hoos und Florian Brunner in Rostock

Momentan sind sie in aller Munde, die Zeichen im Kornfeld - SIGNS nennt sich auch ein Kinoknaller mit Mel Gibson, der diesen Donnerstag hierzulande durchstartet. Sat1-Planetopia berichtete schon am Sonntag vor einer Woche hierzu, Pro 7 mit "Welt der Wunder" am vergangenen Sonntag und VIVA am Dienstagabend in "Film ab".

Harald Hoos (Mediendienstleister und Fotograf), einer der bedeutendsten Motoren in der deutschen Kornkreis-Phänomen-Aufklärung und Herausgeber der Zeitschrift "FGK-Report" als Mitteilungsblatt der Forschungsgesellschaft Kornkreise ( siehe auch http://www.FGK.org ), ist derzeiten mit seinem Freund Florian Brunner (Werbekaufmann) in Deutschland mit einer multimedialen Lichtbildschau auf Vortrags- und Aufklärungstournee. Beide sind auch die Autoren des Buches »Kornkreise. Rätsel in mystischer Landschaft«. Dazu gab es auch Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern in der elektronischen Ausgabe der "NNN" vom 9.9.: "Mystische Male im Mais - Zwei Experten wandelten auf den Spuren der Kornkreise". Hoos & Brunner waren am vorausgehenden Sonnabend im Rostocker Kino ´CineStar Capitol´ gewesen um ihre Sichtweise zum aktuellen Thema auszuführen. Nach der Veranstaltung sprachen sie tröstend zum Publikum: "Möglicherweise haben wir Sie ein wenig desillusioniert, aber uns lag es fern, Dinge hineinzuinterpretieren, nur um die Mystik aufrecht zu erhalten." Am selben Tag berichtete auch die "Ostsee-Zeitung" unter "Perfekte Kunstgebilde von Menschen oder Alien - Kornkreise scheinen entmystifiziert" von der Veranstaltung. Was kreist so spät durch Korn und Feld? Sicher nicht Vater und Kind aus Goethes ´Erlkönig´. Vielleicht aber doch Menschen, die in nächtlichen Aktionen perfekte künstlerische Gebilde in die Kornfelder drücken, so genannte Kornkreise. Brunner und Hoos vertreten die Ansicht, dass die Kreise von Kornkreismachern angelegt werden. „Sicher erfährt man dadurch eine Desillusionierung – keine Mystik, keine Außerirdischen. Aber mich fesselten die Menschen selbst, die diese Kreise herstellen: Wer sind sie, warum machen sie das und wie“, erklärte Hoos seine Begeisterung für die Kornkreismacher.

   Das „Wie“ spielte die Deutsche Forschungsgesellschaft für Kornkreise nach: Des Nachts trafen sich die Macher und legten unbemerkt geometrische Zeichen ins Feld. Das „Warum“ erklärten die Autoren mit einer Art Ersatzreligion.

I-Net-Quellen:

http://www.svz.de/nnn/newsnnn/NNNVe...

http://www.ostsee-zeitung.de/rs/sta...

In Amerika dagegen nahm sich der Zeitschrift "U.S.News & World Report" soeben dem Titelthema "The Art of the Hoax" an und widmet sich auf 50 Seiten dem Schwindel in der pseudowissenschaftlichen Welt. Darunter natürlich auch den Crop Circles. Mehr dazu unter http://www.usnews.com/usnews/issue/...

Externe Links

http://www.FGK.org
http://www.svz.de/nnn/newsnnn/NNNVermischtes/09.09.02/mais/mais.html
http://www.ostsee-zeitung.de/rs/start_112675_511660.html
http://www.usnews.com/usnews/issue/020826/

Views: 1157