. Zurück C E N A P

31.08.2002


    
NASA warnt Bevölkerung vor falschen UFO-Erscheinungen am Morgenhimmel

Amerika erwartet in der ersten Septemberwoche 02 die ISS als Super-Nova daherkommen

Immer öfters warnt die amerikanische Raumfahrtbehörde vorab vor potentiellen falschen UFO-Erscheinungen am Himmel. Dies ist eine überraschend neue Qualität bei der NASA, waren wir es doch bisher im CENAP von Old Germany die diesen Job sonst taten. Wie auch immer, im aktuellen Fall. Wie Sie alle wissen hat die International Space Station in den letzten vier Jahren ihres Auf- und Ausbaus die Erde bisher 22.000 x umrundet. Ihre himmlische Erscheinung, vom Boden aus beobachtet, hat bisher nur recht wenig falschen UFO-Alarm ausgelöst (genauso übrigens wie vorher die MIR oder andere Objekte irdischer Raumfahrt weiterhin im Orbit). Doch in der ersten Woche dieses September 2002 kommen mehrere Faktoren zusammen, die zumindest den Amerikanern in bestimmten Zonen eine fantastische Schau auf die ISS liefern. In den Morgendämmerung gegen 6 h Ortszeit matertialisiert die ISS plötzlich dramatisch aus dem Erdschatten heraus wie aus dem Nichts als besonders auffallender Stern um binnen bis zu vier Minuten gegen Nordosten hin zu verschwinden. Tim O´Meilia, Chefredakteur der "Palm Beach Post", verglich das zu erwartende Himmelsereignis wie: "Als wenn ein UFO aus einem 50er Jahre Science-Fiction-Film erscheinen würde." Er geht davon aus, dass die Helligkeitkeit des Objektes "alles am Himmel aussticht, was sonst dort noch in jener Zeit zu sehen ist". Die NASA spricht sogar von der ISS, die zu einer Art kleinen "Supernova" am Himmel wird, die wie ein langsam dahinziehender Meteor ausschaut. Verantwortlich für den künstlichen UFO-Alarm sind die Sonnenlichtreflektionen an den Sonnensegeln der ISS, sobald sie aus dem dunklen Himmel heraus ins Licht der aufgehenden Sonne ´aufgeht´.

Mehr Infos bei der NASA unter:

http://science.nasa.gov/headlines/y...

Externe Links

http://science.nasa.gov/headlines/y2002/28aug_sunrise.htm?list486092

Views: 1297