. Zurück C E N A P

31.07.2002


    
Neuigkeiten zum heißesten UFO-Wochenende des Jahres

Neues Kornkreis´phänomen´ oder UFO-Landung?

Am 29.Juli 02 berichtete die Märkische Allgemeine von einem neuerlichen Kornkreis-Wunder. Experten versuchten im Kornkreis, ominöse Spuren zu deuten: "Ja, es war ein UFO". Schönwalde. Ein Dorf döst vor sich hin. Samstagnachmittag. Die Schönwalder stellen Gartenstühle in die Sonne. Als ob nichts geschehen wäre. Dabei fällen Kornkreis-Experten wenige hundert Meter weiter in einem Weizenfeld gerade ein sensationelles Urteil: "Ja, hier war ein Raumschiff." Rutengänger Eugen Jäger aus Wiesbaden ist sich ganz sicher. Er steht im Kornkreis, der in den letzten Tagen für Schlagzeilen gesorgt hat, und wertet seinen Rundgang mit der Wünschelrute und einem Geigerzähler aus. "Im Zentrum des Kreises sind die Energien besonders groß", sagt er. Allerdings müsse er noch die gefundenen Metallteilchen untersuchen. Auch die anderen Experten, die von "Stern-TV" versammelt wurden, kommen zu einem ähnlichen Ergebnis. Brigitte Haase, zuständig für Radiästhie, stellt fest, dass alle Ränder elektromagnetisch aufgeladen sind. "Das ist kein dummer Jungenstreich", entgegenete sie einem zweifelnden Mann, der sich mit seinen zwei Söhnen den UFO-Landeplatz angucken will. Am Feldrand steht die Feuerwehr von Schönwalde. Es duftet nach Bratwurst. Eintrittskarten für einen Euro werden ausgegeben. Feldherr Georg Gratzias von der Agrargemeinschaft freut sich, dass es in der Kasse klingelt. Er hofft, mit dem Eintritts-Geld den entstandenen Schaden in Höhe von 3000 Euro ein wenig ausgleichen zu können. "Ganz wird es wohl nicht reichen", vermutete er und schaut prüfend hinüber zu den Besuchern, die sich auf einem Trampelpfad dem Kornkreis mit den fünf runden Büscheln nähern. Es könnte ja sein, dass sich wieder mal einer eine Zigarette ansteckt. Im sauber gezogenen Kreis tummeln sich inzwischen mehrere Experten, die Schilder an der Brust tragen. Fabian Sievert erklärt jeden, was er beim Betreten des Kreises gespürt hat: "Da war ein Kribbeln. Hier ist eindeutig ein Energieband. Es ist 100 Meter breit." Sievert ist Archäologiestudent und Mitglied der Gesellschaft für Andersweltforschung. Ein Stück weiter hält ein Mann aus Burg eine Metall-Wünschelrute vor sich her. Plötzlich kreuzen sich die Stäbe. "Es stimmt", murmelt er verblüfft. Georg Graf aus Schönwalde scheint gar nicht verwundert. "Es gibt eben Dinge, die man nicht so schnell erklären kann", meint der Rentner. "Man muss für alles offen sein." Für Heinz Gedrat aus Schönwalde ist alles glasklar: "Außerirdische mussten auf dem Feld notlanden. Nach der Reperatur ihres Raumschiffes sind sie wieder verschwunden." der Tierpfeleger beschäftigt sich seit 40 Jahren mit dem außerirdischen Thema. Die UFO-Landung fast vor seiner Haustür sei ein Glücksfall, sagte er. Landwirt Gratzias hört mnit unbewegtem Gesicht den Experten zu. Seine Meinung hält er zurück. "Das ist Neuland für mich", meint er diplomatisch. Ähnliches sei hier noch nie passiert. Ein anderer Bauer im karierten Hemd brubbelt: "Früher, im Sozialismus, gab es keine Kornkreise."

CENAP-Nachsatz: Bereits am Donnerstagnachmittag, den 25.Juli, erreichte mich ein Redakteur von Stern TV und wollte mich bitten für den Samstag nach Brandenburg zu kommen, um vor der Kamera einen Kornkreis zu kommentieren, der "demnächst entstehen werde". Nachdem er bei mir damit nicht landen konnte, versuchte er sich bei T.A. Günter, der hatte aber ebenfalls besseres zu tun.


Views: 1934