. Zurück C E N A P

21.07.2002

    
England: UFOs aus dem Schatten geholt

Ein neues Fachbuch in Sachen UFOs, das Establishment und die offizielle Vertuschung ist sehr informativ

Nachdem ich unlängst das Moseley & Pflock-Buch "Schockingly Close to the Truth!" hier empfahl, bekam ich eMails von Nutzern des hiesigen UFO-Newstickers, die nachfragten, warum ich eigentlich so gut wie nie UFO-Bücher empfehle. Der Grund ist ganz simpel und banal: Weil es nur ganz wenige gibt, die ich wirklich empfehlen kann während der überwiegende Teil der UFO-Werke Genre-Literatur des Spekulativen sind, mit denen ich selbst als Forscher gar nichts anfangen kann - außer sie in Buchanalysen im CENAP REPORT auseinanderzunehmen.

Dr.David Clarke & Andy Roberts stellten vor einigen Wochen ihr Recherchen-Tatsachenbuch "Out Of The Shadows" im englischen Verlag Piatkus vor (ISBN 0-7499-2290-7): mehr unter http://www.piatkus.co.uk. Wer das Knaur-Taschenbuch von Nick Pope, "Die UFO-Akte: Die X-Files des britischen Verteidigungsministeriums" gelesen hat, der findet hier die würdige Fortsetzung, weil die beiden Autoren sehr tief gegraben haben. Und sie haben Akten geborgen, die es in sich haben. Nach ihrem Buch entstand die TV-Dokumentation "Britan´s Secret UFO Hunters" auf dem englischen Discovery-Channel vom 24.Juli 2002. "Out Of The Shadows" ist eine Herausforderung, Seite für Seite. Über dreizehn Kapitel auf etwa 280 Seiten hinweg. Es werden sogar einige Original-Dokumente abgedruckt - der UFO-Fan wird dabei den Atem anhalten. "Out Of The Shadows" ist eines der bedeutsamsten Bücher in der so genannten UFOlogie in diesen Tagen und eine wunderbare Ergänzung zu "Schockingly...".

Clarke und Roberts sind bereits durch ihr wohltuende Werk "Phantoms of the Sky: UFOs - A Modern Myth?" (mit einem Vorwort von Jenny Randles) aus dem Londoner Verlag Hale 1990 dem Buchleser aufgefallen, nachdem die beiden UFO-Forscher bereit seit 10 oder mehr Jahren in britischen UFO-Insiderjournalen über ihre Nachforschungen und Falluntersuchungen berichteten und daher mir bestens vertraut als Vertreter der europäischen Neo-UFOlogie, die in den 70ern aufkam und die sozio-psychologische Betrachtung der UFO-Thematik in den Mittelpunkt rückte. Clarke und Roberts sind ein genau unschlagbares Forscherteam wie Jenny Randles & Peter Warrington (kennen Sie vielleicht aufgrund deren Buch "Science and the UFOs" [Blackwell, 1985]?), deren Bücher der UFO-Phänomen-Erkunder genauso gelesen haben muss wie Jacob´s "The UFO Controversy in America" (Indiana University Press, 1975) und Roy Graig´s "UFOs: An Insider´s View of the Official Quest for Evidence" (University of North Texas Press, 1995).

Mit "Out Of The Shadows" haben sich Clarke und Roberts als die "Jäger des verlorenen Dokumenten-Schatzes" vorgestellt, indem sie das Public Record Office in Kew bei London auf den Kopf stellten und buttelten was das Zeug hergab. Damit konnten sie prächtig jene großen Löcher füllen, die Pope hinterlassen hatte. Nun rundet sich das Bild über die UFO-Involvierung der britischen Regierung vollständig ab - und ist gleichsam enttäuschend, weil man sieht, dass da auch nur mit Wasser gekocht wurde. Die beiden Forscher machten dabei das größte Geheimnis der britischen Regierung, ihres Militärs und der Geheimdienste aus. Und es lautet: Last uns unsere Arbeit machen und vor allen Dingen... mit UFOs in Ruhe, weil die uns nicht wirklich interessieren.

Clarke und Roberts haben eine bemerkenswerte I-Net-Vertretung unter: http://www.flyingsaucery.com/

Externe Links

http://www.piatkus.co.uk.
http://www.flyingsaucery.com/

Views: 930