. Zurück C E N A P

21.07.2002


    
Achtung vor Kornkreis-Gagmacher im Zeichen des Films "SIGNS"

Am 12.September startet der Hollywood-Kinofilm "SIGNS" mit Mel Gibson und Kornkreise dienen als Werbefläche

Bereits um den 10.Juni gab es in Bergen an der Ostsee geheimnisvolle Zeichen im Korn. Um den 20.Juni herum gab es in Wyler am Niederrhein ebenfalls Kornkreis-Spuk. Dass saarländische Merzig wurde vor einigen Tagen von einer solchen Landart-Erscheinung heimgesucht. Andere Zeichen im Korn wurden inzwischen ebenso verzeichnet, erreichten aber nicht die Presse.

Dies alles passiert im Vorfeld zum deutschen Kinostart des Films "SIGNS" (Zeichen) am 12.September (siehe auch unter http://www.movie.de/zeichen/ ), mit Mel Gibson in der Hauptrolle. Wie der deutschen Filmpresse zu entnehmen ist, wurde vom internationalen Verleiher Touchstone Pictures ein Team Landart-Künstler entgagiert, die mit ihren frisch ins Korn gelegten Kunstwerken auf den Film aufmerksam machen sollen/wollen. Natürlich muss dies NICHT bedeuten, dass die bisher genannten Kornkreise das Ergebnis dieser Promotion-Truppe sind, da die bisher aufgetauchten Muster im Kornfeld relativ primitiv sind und wohl von Amateuren ins Feld ´gezaubert´ wurden. In England kann man sehen, welche Höchstleistungen die Profis inzwischen an den Tag legen, um sich Jahr für Jahr in ihrem heimlichen Wettbewerb zu übertrumpfen. Die "Circlemaker" (zumindest die britischen) verstehen sich als Künstler und keineswegs als "Fälscher". Siehe so auch http://www.circlemakers.com

Die Kornkreise sind für die UFO-Phänomen-Untersuchung deswegen beachtenswert, weil auch sie einen Nebenarm des UFO-Mythos darstellen - der Hauptstrom des UFO-Themas sind als Kernthema die UFO-Sichtungen, welche man relativ schnell von Anfang an mit den sinnbildlichen FLIEGENDEN UNTERTASSEN bestetzte und über die vielerlei Spekulationen als Besucher aus dem Kosmos ansetzten. Davon ausgehend ist die "ET-Vertuschungs-Theorie" mit den Männern in Schwarz eine der ältesten Nebenstrecken der UFO-Hauptstrecke und weitaus älter als die Chris Carter-Idee von der der "Akte X". Landungen von FLIEGENDEN UNTERTASSEN (deren Schwindelbilder mit kleinen Modellen jeder kennt, obwohl kaum jemand weiß, dass diese Trickfotos sind) sind ein klassisches Thema der so genannten UFOlogie. Als dann die Löcher im Korn auftauchten sah dies aus, als seien dieses fantastischen FLIEGENDEN UNTERTASSEN dort gelandet - daher auch die Faszination an dieser ´Landart´, die ich auf die Ebene des Grafitti stelle (auch wenn ich dies ob der Nahrungsmittelvernichtung keineswegs gutheißen kann!). Natürlich üben die Kornkreise und Piktogramme einen ganz besonderen Reiz für die UFOlogie und für Esoteriker aus, ihre Ästhetik und Faszinationskraft beeindruckt mich ebenso.

Doch spätestens seit dem von John Macnish produzierten Video "Revelations: The Answer to the Mystery of the Cropsircles" (1994) war die Luft aus dem Thema für wissenschaftlich-orientierte Forscher raus, so schön die Muster und Gebilde im Korn danach auch noch wurden. Heute weiß man längst, dass da ganze Gruppen von Leuten sich einen heimlichen Wettstreit liefern, jedes Jahr neue Gestalten und Formen (bis hin zu 3D-Figuren) ins Korn zu werfen.

Externe Links

http://www.movie.de/zeichen/
http://www.circlemakers.com
Hypnose NDE OBE Frankfurt Nahtodeserfahrung

Views: 1063