. Zurück C E N A P

04.06.2002


    
Update zwecks UFO-Meldungen

dpa-Meldung erbringt neue UFO-Meldungen - Doch es sind alles IFOs

In Landstuhl sah das Ehepaar K.in der gerade vergangenen Silvesternacht "kurz nach Mitternacht" bei all den Raketen am Himmel "etwas absolut Absurdes, was nicht dazu gehörte". Aus Richtung der amerikanischen "Soldatensiedlung" kam eine "glimmende Leuchtkugel" recht niedrig am Himmel daher, sie "pulsierte" irgendwie und strahlte rot-orange-weiß. Herr K.holte sich die Fotokamera und machte "den Film voll". Doch darauf war später "eigentlich nichts zu sehen". Etwa 6-7 Minuten zog die Erscheinung sehr gemächlich über den Ort und schließlich auch über das Paar hinweg, sodass sie "einige Sekunden lang genau hineinschauen konnten. Und da war ein feuriges Brodeln und Flackern zu sehen. Absolut Gespenstisch. Ich kann mir gut verinnerlichen, wenn Sie mir nicht glauben, aber es ist wahr, wirklich wahr, so war es!!! Und dann tropfte ´ein Klumpen´ daraus herab, der für nen Sekundenbruchteil zu sehen war. Er verging direkt über uns, traf uns aber nicht - und am nächsten Morgen suchten wir den Garten ab, da war nichts". Offenkundig das Silvester-Pseudo-UFO Nr.1: Der Miniaturheißluftballon. Der Mann hatte "noch nie im Leben davon gehört, dass es soetwas gibt".

In Althausen b.Bad Mergentheim beobachtete Jürgen K. (Schweißer) "in der Nacht des 6.April einen zerbrechenden Lichtball in vielen Farben am Himmel gegen Süden ziehen", so gegen 22:30 h und für "fünf Sekunden", begleitet war dies Phänomen von einem Grollen am Himmel. Eindeutig handelte es sich um eine Beobachtung, die auf den berühmten Süddeutschland-Supermeteoriten zurückging. Ich fragte den Mann, ob er denn nichts von der breit durch die Medien gegangene Erklärung gehört habe und die Sache eigentlich klar sei. Darauf die erstaunliche Antwort, die direkt aus dem Leben kommt: "Nein, ich war den ganzen Sonntag darauf in der Klinik, weil meine Frau unser Kind in der späten Sonntagnacht schließlich bekam. Da habe ich kein Radio gehört und Fernsehen geguckt, und am Montag habe ich ganz andere Probleme gehabt als Zeitung zu lesen..." Was es auch alles gibt. Da staune ich immer wieder.

Und schließlich: Über Herrn Axel M.Quetz von der Redaktion Sterne & Weltraum am Max-Planck-Institut für Astromie in Heidelberg erhielt ich am Abend des 4.Juni die ´Kopie´ der eMail von Herrn Claudius H. aus Neckarhausen, der berichtete, am Freitagabend des 17.Mai 02 gegen 23:30 h am Himmel einen "Feuerball" dahinziehen gesehen zu haben, dabei fielen auch Teile von diesem Objekte "funkenartig nach unten". Zum Glück hatte der Beobachter seine Daten angegeben, sodass ich ihn anrufen konnte und weiter zur Beobachtung zu befragen. Die Observation fand bei supertollen Wetter innerhalb einer Grillparty statt und dauert 9-10 Minuten, bis das orange-rot glimmende Objekt schließlich zum Himmel hin immer kleiner werdend davonzog. Offenkundig einmal mehr ein Miniatur-Heißluftballon, der in der Nachbarschaft aufgelassen wurde.


Views: 901