. Zurück C E N A P

02.06.2002


    
"Zwei Superstrahler" am Himmel - was ist denn dass?

UFO-Hysterie läuft wegen Venus und Jupiter am westlichen Abendhimmel

Um 23:20 h des Samstagabend setzte die Meldewelle ein. Begonnen hatte sie mit einer Meldung aus Deggendorf. Familie Konrad W. feierte den 20.Hochzeitstag mit einem Grillabend im Garten. Einer der Gäste machte die Gesellschaft auf "zwei Superstrahler" am westlichen Himmel kurz nach 23 h aufmerksam. Soetwas hatte die Versammlung von etwa einem Dutzend Personen noch nie gesehen gehabt. "Heller als alle anderen Sterne am Himmel" wurde die Wahrnehmung von Herrn W. beschrieben, die sehr gemächlich zum Horizont hinabsank und noch während des Anrufs hinter den Bäumen in der Ferne verschwand. In Hallstadt stieg gerade ein Herr gegen 23 h aus dem PKW und schaute sich noch kurz um, als er "zwei grelle Lampen" nebeneinander am Himmel ausmachte, auf Nachfrage: "Dort wo die Sonne unterging." Er nahm zunächst an, dass diese Erscheinungen zwei Flugzeuge seien, aber nachdem er den PKW abgeschlossen und nochmals hochgeschaut hatte, waren die beiden "Flugzeuge" immer noch an der selben Stelle. Hubschrauber? Zu hören war jedoch überhaupt nichts. Nach vier oder fünf Minuten ging er ins Haus, wobei er seinen Nachbarn begegnete und ihn fragte ob er kurz mal Zeit habe, um ihm was "Seltsames" am Himmel zu zeigen. Beide gingen also hinaus und schauten sich die "absolut auffallende und nie dagewesene Erscheinung der zwei Lampen am Himmel an". Beide waren erstaunt und schauten sich am Himmel um - "doch soetwas war weit und breit nicht zu sehen". Alle anderen Objekte am Himmel waren "weitaus weniger auffällig".

Schauernheim: Das Ehepaar B. kam gerade von einem Kinobesuch nach Hause zurück. Dabei schlenderten sie die Strasse bis zu ihrer Wohnung hoch und sahen über den gegenüberliegenden Häusern "zwei helle Objekte, eine Handspange voneinander entfernt" am Himmel stehen. Irgendwo im Westen. Gegenüber dem blauschwarzen Himmel hoben sie sich "eindeutig und auffallend" ab. Während des etwa zehnminütigen Heimwegs hatten sie dabei den Eindruck, als würden die beiden "Lichtkörper" sich ganz langsam herabsenken und noch bevor sie daheim ankamen, waren die beiden Objekte hinter den Häusern gegenüber "herabgekommen". Herrn B. kam dies mehr als seltsam vor. Seine Frau ging nach Hause und er machte sich auf, um "Nachzuschauen, was mit den beiden Lichtstrahlern nun passierte". Doch bis er einen günstigen Platz ausfindig machen konnte, um weiter einen Blick auf die Erscheinung zu erhaschen, vergingen nochmals zehn bis 15 Minuten - "und bis dahin war das Lichterdoppel" in der Ferne zwischen den Bäumen verschwunden. Erfstadt (?): Frau M. fuhr gerade aus Düren kommend nach Hause, als sie auf der Landstrasse vor sich glaubte "zwei Flugzeuge" auszumachen. Doch über die nächsten Minuten bewegten diese sich "nicht einen Meter von der Stelle". Daraufhin hielt sie auf der Standspur an, stieg aus und betrachtete sich die beiden "Lampions" am Himmel für einige Minuten. Via Handy rief sie ihren Freund in Erfstadt an, der auf den Balkon eilte und ihr die Wahrnehmung bestätigte. Auch er konnte sich keinen Reim darauf machen. Seine Freundin fuhr weiter nach Hause, doch bis dort ankam, waren die beiden "Lampions" am Horizont verschwunden.

In Höxter führte gerade die junge Türkin Ö. ihre beiden Hunde zum Gassi aus. Als sie über den Marktplatz schlenderte, sah sie im Westen "etwas Unglaubliches". Da stand ein Paar "extrem greller Lichter" am Himmel. In etwa dort, wo gerade die Sonne untergegangen war. Sie eilte zu einem naheliegenden Dönerstand, in welchem ihr Vetter gerade dabei war, den Laden zu schließen. Sie machte ihn und zwei weitere Bedienstete auf die Himmelserscheinung aufmerksam, die quer gegenüber über einigen Häusern auszumachen war. Die Gruppe stand dann ein paar Minuten herum und schaute sich das auffällige Spektakel an bis es hinter den Häusern unterging. Hermannsburg: Karsten D. kam gerade von der Disco nach Hause, um sich umzuziehen, "und dann nochmals auf Tour zu gehen". Dabei sah er aus seinem Fenster "zwei grelle Scheinwerfer" am westlichen Himmel "stillstehen". Damit wusste er nichts anzufangen, aber "komisch" kam es ihm doch vor, sodass er nach seinen Eltern rief, die ebenso Ausschau hielten und nicht wussten, was da zu sehen war. Nach zehn oder 15 Minuten sanken die beiden "grellen Lichter" hinter dem Horizont herab. Damit war der weitere Disco-Abend gelaufen und da Karsten D. mein Buch "UFOs: Die Wahrheit" im Bücherschrank hatte, meldete er sich.


Views: 1505