. Zurück C E N A P

17.05.2002


    
Es ist wie Star Wars: Außerirdische News von der ISS

Astronaut Frank Culbertson: "Es sah aus, als wenn eine UFO-Formation nach der anderen die Erde erreichen würde..."

Die gemischte Crew der Raumstation ISS wurde am 18.November 2001 Zeuge eines spektakulären Schauspiels, wie die amerikanische Raumfahrtbehörde NASA soeben mitteilte. "Es sah aus, als wenn eine UFO-Formation nach der anderen die Erde erreichen würde. Drei bis vier Objekte traten aus dem Weltraum kommend gleichzeitig in die Erdatmosphäre ein - es war wirklich spektakulär!" So erklärte nun der ISS-US-Astronaut Frank Culbertson als Zeuge der Ereignisse vom russischen Teil Pirs der Raumstation aus und hielt mit seiner Videokamera voll drauf, auch wenn die Sicht mit dem unbewaffneten Auge weitaus aufregender war als Videoaufnahmen es jemals hergeben können - im Internet ist sogar Filmmaterial hiervon soeben von der NASA der Weltöffentlichkeit freigegeben worden. Doch die außerirdischen Flug-Objekte waren ohne Zweifel echt; damit bestätigte ein Astronaut der amerikanischen Raumfahrtbehörde NASA die Massenbeobachtung von außerirdischen Körpern, die in unsere Erdatmosphäre eintreten. Soetwas kommt immer wieder vor, wir entsinnen uns an den spektakulären außerirdischen Eindringling aus der Nacht des 6.April 2002 der nicht nur über Süddeutschland riesigen Wirbel unter den Erdbewohnern ob seiner himmlischen Darbietung verursachte.

Doch es war in diesem Fall, wie auch im Fall der ISS-Massen-"UFO"-Sichtung, kein außerirdisches Raumfahrzeug-Geschwader, sondern natürliche Materie aus dem Kosmos. Die Observationen von Bord der noch im Aufbaustadium befindlichen Raumstation ISS geschahen inmitten des so genannten Leoniden-Meteor-Sturms und gehen auf eine Menge "Sternschnuppen" zurück die der Komet Tempel-Tuttle als "außerirdisches Minenfeld" in Gestalt von unendlich vielen Kometentrümmerstückchen aus "Stardust" ehemals zurückließ und welches die Erde auf ihrer solaren Umlaufbahn jährlich zur etwa selben Zeit passiert. Es ist nicht das allerste Mal dass Astronauten/Kosmonauten solch ein Schauspiel beobachteten, aufzeichneten und filmten, schon bei früheren Unternehmungen z.B. bei Space Shuttle-Operationen waren aus dem 350 km hohen Orbit herab zur Erde stürzende kosmische Besucher ausgemacht worden, die in etwa 100 km Höhe über der Erde dann in die Lufthülle eintreten und ein Leuchtspektakel beim Verbrennen hergeben. Millionen von Menschen haben schon von der Erde aus Sternschnuppen hoch oben am Firmament gesehen (manche sogar hatten das Glück den großen Bruder der kleinen Sternschnuppe, den Feuerball-Boliden auszumachen - wobei es dann regelmäßig zu UFO-Alarm kommt), doch nur die allerwenigsten sahen von oben herab dieses Schauspiel unter sich ablaufen!

Übrigens wird auch dieses Jahr zu selben Zeit ein neuer und noch intensiverer Meteoriten-Sturm erwartet.

Quelle: http://science.nasa.gov/headlines/y...

Externe Links

http://science.nasa.gov/headlines/y2002/17may_issmeteors.htm?list486092

Views: 1271