. Zurück C E N A P

02.05.2002


    
Amerikaner glauben stark an Pseudowissenschaften

30 % der Amerikaner glauben an ET-Besuche in Form der UFOs

Die amerikanische National Science Foundation förderte eine Umfrage betreffs dem Status des allgemeinen amerikanischen Verständnis für Wissenschaft, Forschung und Bildung. Man befragte 1574 Erwachsene und stellte verblüfft fest, wie sehr das Okkulte und Übersinnliche in der technisch-wissenschaftlichen Führungsnation der Welt verwurzelt ist. So glauben 60 % der Befragten, das es Menschen gibt die PSI-Fähigkeiten besitzen - was von fast allen Wissenschaftler zurückgewiesen wird. Die National Science Foundation stellte so erschrocken fest, dass der "Glaube an Pseudowissenschaft relativ weitreichend und anwachsend ist". Verwundert rieb man sich die Augen, wie schnell der durchschnittliche US-Bürger sich lieber von Pseudowissenschaften einlullen läßt, als sich der wissenschaftlichen Wirklichkeit zu stellen, weil sie einfach keinerlei Verständnis für die wissenschaftliche Arbeit haben. Offenkundig ist zwar der Amerikaner stolz auf die Wissenschaft, aber er kann damit nichts anfangen und liebäugelt lieber mit Pseudo-Wissenschaften, die ihm eingänger sind. Und was hat das mit UFOs zu tun?

Obgleich 57 % der Befragten NICHT darin übereinstimmten, dass die UFOs über der Erde von außerirdischen Wesen gesteuert werden, glauben trotzdem noch 30 %, dass die berichteten Himmelsobjekte tatsächlich Raumfahrzeuge von anderen kosmischen Zivilisationen sind.

So eine AP-Meldung, die auch am 1.Mai 2002 von der Chicago Sun-Times aufgegriffen wurde.

Quelle: http://www.suntimes.com/output/news...

Externe Links

http://www.suntimes.com/output/news/cst-nws-science01.html

Views: 912