. Zurück C E N A P

13.04.2002


    
Noch vier Wochen: Der Countdown läuft für die Jedi-Krieger

"Star: Wars: Episode II - Angriff der Klonkrieger" wird erwartet

"Haben Sie die Klonkriege mitgemacht?", fragte Luke Sykwalker anno 1977 ganz unbedarft Ben Kenobi in dessen Einsiedlerhütte auf dem Planeten Tatooine. Ein sattes Viertjahrhundert irdischer Realzeit haben wir Fans darüber gerätselt, was es mit dieser ominösen Auseinandersetzung auf sich haben mag - bald wird darauf Antwort gegeben! 50 Jahre UFOlogie konnte auf das selbstaufgebaute "UFOs sind fremde Raumschiffe"-Rätsel bisher keine definitive Antwort geben, eher ganz im Gegenteil man verlor sich mehr und mehr im Mythos. Am 16.Mai kommt also "Episode II" in die Kinos und die weltweite Hype-Maschine war bislang ruhig geblieben. Verdächtig ruhig, aber da und dort hört man jetzt mehr und mehr um den Film. Langsam kommt die Sache auf Touren. Auch ich komme so langsam ins Fieber und erwische mich seit ein paar Tagen dabei, die Titelmelodie vor mich herzusummen und als ich Heute am Kiosk die aktuellen Ausgaben der Zeitschriften MOVIESTAR und CINEMA entdeckte, habe ich mir sie prompt geholt - ein echter SF-Action-Film-Fan kommt daran nicht vorbei und der "Zugriffreflex" ist nicht zu verhindern.

Dem Vernehmen nach soll der aktuelle Streifen der neuen "Star Wars"-Triologie inhaltlicher reifer und "erwachsener" sein als der Einstand, schon deshalb, weil kein Kind mehr im Mittelpunkt der Handlung steht. Die mag ich sowieso nicht als super-kluge Kinohelden, weil das immer die Gefahr mit sich bringt, soetwas läuft auf einen Kinderfilm wie "E.T." hinaus und wandelt die Story zu einem Märchen-Movie.

Im Editorial von MOVIESTAR (CINEMA nennt seines gar "Jeditorial") heißt es vielversprechend: "Sicherlich kennen Sie dieses merkwürdige Prickeln, wenn Sie die ersten Muster eines Films sehen und ein richtig gutes Gefühl haben. Als ich die Artikel für dieses Heft zusammenstellte und mit den Augen bei STAR WARS -EPISODE II, SPIDER MAN oder BLADE 2 hängenblieb, hatte ich ständig dieses ´gute Gefühl´. Und wenn ich mich dann weiter ins Jahr hineintaste und an MEN IN BLACK 2 denke, wächst es sich fast zu einem Fiederanfall aus. Ich glaube, man kann ohen Übertreibung behaupten, dass 2002 für das fantastische Kino ein Jahr der Superlative wird. Es scheint so, als sei Hollywood trotz aller Unkenrufe wieder voll da." Ja, uns kann dies nur Recht sein, nachdem im Neustart von dem Kinderfilm-"E.T." oder in der Neuverfilmung von der "Time Machine" ja keine wirklichen Kracher lagen und mich auch gar nicht bewegen konnten, den Weg ins Lichtspielhaus anzutreten. Und was derzeiten in den Videotheken zur SF angeboten wird ("A.I." oder "Vampire auf dem Mars") kann man nur als Vertreibung aus dem Paradies bezeichnen. Na dann: Gute Nacht, Marie. Die vier Wochen kriegen wir auch noch rum. Sei die (Durchhalte-)Macht mit UNS. ;)

Auf jeden Fall ist hier mehr zu erwarten als uns 50 Jahre ufologische Traum-Dealerei zusammengenommen feilbot. Die ersten Bilder vom "Angriff der Klonkrieger" sind mächtig beeindruckend, wenn es geht uns darauf vorzubereiten, was da einmal vor langer Zeit in einer weit, weit entfernten Galaxis sich George Lucas für uns ausdachte. Und nun kommt wohl die "äktschen-lastigste" SW-Folge überhaupt auf uns zu: Zum ersten Mal in der Geschichte der Star Wars-Saga werden wir alle Jedi-Ritter auftreten sehen, wie sie in eine große Schlacht gegen einen weit überlegen scheinenden gesichtslosen Feind ziehen und die Laserschwerter ziehen (selbst Yoda soll der Geduldsfaden reißen) und mittels Spezialeffekten alles bis Dato Gesehene in den Schatten stellen. Sogar eine von Kreaturen aller Art bevölkerte Weltraumhafen-Spelunke wird es wieder geben!

Bis zum 16.Mai und seinen Folgen - lesen Sie selbst in den beiden Zeitschriften nach und schauen sich wieder und wieder die Bilder an. Wir sehen uns dann im Kino, natürlich nur dort wo es zur Eröffnung auch eine Lasershow gibt. :) Ach, es ist mal wieder spannender als jegliche UFOlogie mit ihren ewigwährenden verschmierten Bildern und billigen Trickfilmen es je sein kann. Und die Star Wars-Saga ist insgesamt auch weitaus aufregender als alle ufologische Mythen zusammen.


Views: 800