. Zurück C E N A P

24.08.2000


    
Tausende sahen "UFO-Flotte" in Afghanistan und Pakistan

Geheimer US-Angriff auf die Terroristen von Osama bin-Laden?

UFO-Sichtungsberichte aus den südwestlichen Regionen Asians sind sehr selten. Am Abend des 15.August 2000 soll dafür gegen 20:15 h Ortszeit sogar eine ganze Flotte von Objekten gesichtet worden sein. Der erste Bericht kam aus der afghanischen Stadt Kandahar, 200 Kilometer südwestlich der Hauptstadt Kabul. Der Zeitung »Afghan Islamic Press« berichteten Augenzeugen, dass die Objekte wie "Raketen mit Feuerflammen" aussahen und in Richtung pakistanische Grenze zogen, um dahinter niederzugehen. Auch im Grenzgebiet selbst sahen viele Menschen die Erscheinung etwa gegen 20:20 h. Das Phänomen wurde in verschiedenen Provinzen beider Länder im Grenzland ausgemacht. In Afghanistan ging sofort das Gerücht um, wonach die Erscheinung auf einen amerikanischen Raketenagriff auf angebliche Lager und Stellungen der Terroristen von Osama bin-Laden zurückgehe. Die Sicherheitsbehörden standen deswegen bis Mitternacht untereinander in hektischer Verbindung, dann stand fest, dass die USA und Raketen mit der Erscheinung nichts zu tun hatten. Die Taliban-Milizien gaben diesbezüglich Entwarnung. Ihr Chef Mulla Ahmadullah Ahmadi sagte in Kandahar zusammenfassend: "Es war ein Schwarm sternähnlicher Objekte hoch am Himmel, die helle Lichtschweife hinter sich herzogen, aber sie verursachten im Gegensatz zu Cruise Missiles keinerlei Geräusch und leuchteten selbst sehr hell. Außerdem flogen sie ja nach Pakistan, ein ganzer Schwarm von US-Raketen, der sich verfliegt ist sehr unwahrscheinlich."

Vom pakistanischen Quetta aus wurden von hochrangigen Regierungsstellen Suchaktionen nach etwaigen Einschlagstellen durchgeführt, was zunächst schwierig war da verschiedene Beobachter behaupteten, dass die Flotte sowohl in Loralal, Barkhan und/oder Kohlu niedergingen - wo selbst niemand "Einschläge" verzeichnete. Hubschrauber der Pakistani Air Force stiegen auf und suchten, kamen aber ohne Ergebnis zurück. In Pakistan zählte zu den Zeugen Colonel Asmatullah, der Chef der Militärischen Sicherheitseinheit für den Governeur von Baluchistan.

Quellen: Afghan Islamic Press vom 16.8. und The News (England) vom 17.8.2000.


Views: 790