. Zurück C E N A P

25.07.2000


    
Die neueste Story von Ex-Astronaut Gordon Cooper

Die NASA und ihr Mind Control Program von Kindern

Mal wieder eine dieser abgedrehten Geschichten aus Amerika. Ex-Astronaut Gordon Cooper, der immer für phantastische Geschichten gut ist, packte am 19.Juli 2000 in der Radiotalkshow "Coast to Coast" mit Mike Siegel eine ganz heiße Kartoffel aus, die die MILABS folgerichtig weiterspinnt (und als Promotion für sein im August erscheinendes Buch "Leap of Faith" dient). Halten Sie sich fest: Cooper behauptete, dass die NASA einmal besonders mit PSI-Kräften ausgestattete Kinder einem besonderen »Mind Control Program» aussetzte um ihre Fähigkeiten in Sachen Gedankenlesen (Telepathie), Hellsehen und außerkörperlichen Erfahrungen im "out-of-body-experience"-Sektor weiter zu entwickeln und zu schulen. Diese Menschen sind heute zwischen 30 und 50 Jahre alt und stehen immer noch unter Überwachung um für den Ernstfall eingesetzt zu werden. Diese geheime "PSI-ET-Kontakt-Kolonne" der NASA sei geschult worden um im Erstfall "mit nicht-menschlichen intelligenten Rassen zu kommunizieren, denen Menschen im All begegnen könnten". Nachdem die Kinder dann aus dem Programm entlassen wurde, löschte man ihnen die Erinnerung mit Drogen und Hypnose an diese Ausbildung. Aber inzwischen erinnerten sich immer wieder einige Menschen an "intergalaktische Symbole" die für sie irgendeine vergrabene Bedeutung haben... - eine neue Ausartung der "Entführungs"-Thematik also.

Externe Links

Hypnose Frankfurt am Main

Views: 1299