. Zurück C E N A P

07.02.1999


    
Neue UFO-Fotos aus Amerika

UFO über Keller/Texas fotografiert

Ausgerechnet ein professioneller Zeitungsfotograf konnte am Nachmittag des 30.November 1998 eine formverändernde UFO-Erscheinung nahe Keller, Texas, mehrfach fotografieren. Der Zeuge und Fotograf arbeitet für den Star-Telegram und sein Name ist M.L.Gray. Gray: "Es schaute aus wie ein Planet, war es aber nicht. Es war deutlich auch kein Flugzeug oder Hubschrauber, Wetterballon. Ich habe es nachgeprüft, auf den Radars des Flughafens war nichts davon zu sehen." Gray befand sich zwischen 16:30 und 17 h auf dem Heimweg, er hatte es eilig, weil noch einen privaten Termin zusammen mit seiner Frau und Tochter abzuarbeiten. Er fuhr gerade am Southlake als er ein helles Licht im Westen ausmachte, "direkt über der Straße vor mir". Er hielt an, um sich die Sache anzuschauen, aber "da veränderte es sich - es wurde aus einem kleinen Lichtlein zu einem extrem hellen Licht - vielleicht ein Viertel der Sonnenhelligkeit. Und dann wurde es wieder schwächer. Das dauerte 8-10 Sekunden. Das war sehr ungewöhnlich. Jetzt schaute ich es mir besser an, das Licht war nicht verschwunden, aber es war so weit entfernt, das ich nichts genauer erkennen konnte. Komisch war nur, das es sich nicht von der Stelle bewegte. Ich fuhr weiter und konnte es im Auge behalten, es kam mit immer seltsamer vor und hielt nochmals an und holte meine Kamera raus. Genau in diesem Moment sank die Erscheinung gerade ein ganzes Stück herab und hielt sich wieder in der Luft. Ich war verwundert. Es schwebte einfach da am Himmel. Ich hatte aufgrund des Helligkeitswechsel den Eindruck als bewege es sich vor und zurück. Das war schon merkwürdig."

Gray hatte nun seine Kamera mit einem 300mm-Objektiv scharf gemacht (und wünschte sich das ganz große 1000er dabei zu haben), dennoch begann er mit seinen Aufnahmen und konnte eine ganze Reihe anfertigen, 15 Stück insgesamt, dann (nach über weiteren 30 Sekunden) verschwand die Erscheinung einfach: "Ich konnte sie nicht mehr sehen." Zuerst war das Licht der Erscheinung ganz weiß gewesen, aber dann schwächte es sich hin zu grau ab, "ich kann es irgendwie schwer erklären". Für den Fotografen war das Phänomen "sehr unkonventionell" gewesen und höchst "ungewöhnlich" - "ich habe alle möglichen Erscheinungen und atmosphärischen Phänomene zwischen Regenbogen und Blitze in meinem Berufsleben fotografiert, aber was ich da sah, war etwas ganz anderes. Da wir hier aber einen sehr mit Flugverkehr belasteten Luftraum haben, kann ich nicht behaupten, daß dies nichts mit einem Flugzeug oder soetwas zu tun hat. Meinem Instinkt nach war es aber nichts konventionelles und etwas, was man nicht jeden Tag sehen kann."

Das Bildmaterial wurde im Internet unter http://www.virtualtexan.com/comm/vi... veröffentlicht. Und genau dieses Bildmaterial ist es auch, was in Anbetracht der Falldarstellung bemerkenswert ist. Dies diffuse Erscheinung fällt eben weder weiß noch grau (zudem wirkt sie überhaupt metallisch oder ^fest^) aus, sondern was man hier sieht ist ein orangener, ferner Lichtball. Das herabsinkende und verlöschende Moment läßt uns sofort an einen Miniatur-Heißluftballon denken, in Amerika werden diese gerne von Spaßvögeln in der prank balloon-Version aufgelassen, indem man z.B. überformatige transparente Beutel von Reinigungen mit einem Drahtgestell innerhalb der Hülle fixiert und darin kleine Geburtstagskuchen-Kerzen entfacht, die für den Auftrieb und das Leuchten sorgen. Bereits aus der eigenen deutschen UFO-Historie kennen wir Fälle, wo Zeugen solche Ballons als "greller als die Sonne" fälschlicherweise beschrieben haben...

Externe Links

http://www.virtualtexan.com/comm/virtual/fun/ufo

Views: 1383