. Zurück C E N A P

22.06.2000


    
Wasser auf dem Mars gefunden?

Der rote Planet mal wieder im Blickpunkt des Interesses

Bereits seit ein paar Tagen ging es durch das Internet: Am Donnerstag, den 22.Juni 2000, werde die NASA eine Pressekonferenz abhalten und eine wichtige Ankündigung über die Existenz von flüssigem Wasser auf dem vierten Brocken jenseits der Sonne, dem Mars, abhalten. Tatsächlich, CNN und BBC World schalteten um 17 h live zu und wir sahen wieder neue Spuren auf der Marsoberfläche, die durch vor nicht allzu langer Zeit geflossenes Wasser entstanden sein sollen. Und dies ist die Sensation: während man bisher flüssiges Wasser auf dem roten Planeten bestens vor Abermillionen oder Milliarden Jahren vermutete, sind die vermeintlichen "Wasserläufe" bzw ihre Rückstände erst einige hundert oder eintausend Jahre alt! Dies wirft das Bild um wonach man in der letzten Zeit die Hypothese entwickelte, das Wasser nur in gefrorener Form tief unter der Marsoberfläche existiere.

Die Sonde Mars Global Surveyor hatte nun neue Bilder geschickt, die "Kanäle" unter der Marsoberfläche zeigen. In einem 6.000 km langen Canyon sei ehemals Wasser ´gesprudelt´ - US-Zeitungen berichteten gar enthusiastisch von "Wasserquellen auf dem Mars". Auf der ansonsten bekannten und knochentrockenen Marsoberfläche zeigen die Aufnahmen (vom April des Jahres) aber keine Flüsse oder die berühmten "Marskanäle", sie zeigen Abbrüche tief in den Innenwänden von Strukturen, die wie eingegraben wirken.

Im Internet sind die aktuellen Aufnahmen bei Malin Space Science System einzusehen:

http://www.msss.com/mars_images/moc...

Von hier aus gibt es auch einen Link hin zur Zeitschrift SCIENCE, die exklusiv die wissenschaftliche Dokumentation hierzu veröffentlicht. Hierbei handelt es sich um eine Acrobat-Datei mit über 3 Megs...

In den USA machte sich inzwischen ein Richard Sauder daran die bereits 25.000 von der Mars-Sonde übermittelten Bilder nach "verdächtigen Details" zu überprüfen. Mars-Mysterien-Jäger sind dann unter

http://sauderzone.com/CuriuosMartia...

eingeladen die Spur nach den Marsmännchen aufzunehmen, nachdem das "Marsgesicht" bekanntlich nur rote Ohren zurückließ. Jedoch ist die Lehre mit dem Marsgesicht-Flop bei der Begutachtung des Fotomaterials immer im Gedächtnis zu behalten, um nicht schon wieder hereinzufallen und voreilige Spekulationen betreffs seltsam anmutenden Oberflächen-"Details" zu fördern, die nichts weiter als ein "Tinten-Klecks-Test" unseres Verstandes sind.

Externe Links

http://www.msss.com/mars_images/moc/june2000/
http://sauderzone.com/CuriuosMartianAnomalies.htm

Views: 1193