. Zurück C E N A P

27.02.1999


    
UFO-Flap in Deutschland schwappt über

Nun wird aus der Venus/Jupiter-Konjunktion ein internationaler UFO-Flap

Und plötzlich wurde die Sache international

Auch Jan Willem Nienhuys aus Holland meldete sich und berichtete, daß diese Erscheinung in der Mitte und im Süden der Niederlande bei Polizei, Flughäfen und Sternwarten für eine Meldeflut sondersgleichen gesorgt hatte, weswegen gar die Polizei den "Teletext" (Videotext beiuns) des Fernsehens einschaltete, um nach Bekanntwerden des Auslösers `Entwarnung` an die Öffentlichkeit zu geben.

Auch in Italien gab es deswegen eine große UFO-Welle. Wie Maurizio Baiata vom Journal Notiziario UFO meldete gab es einen UFO-Sichtungsflap auch in verschiedenen Regionen des nördlichen Teils Italiens am Abend des 23.Februar. Wieder waren am Westhimmel gegen Sonnenuntergang zwei stillstehende Leuchtkörper aufgetaucht, die nichts weiter als Venus/Jupiter waren. Die Meldungen kamen gleichfalls aus Bologna, Turin, San Giovanni Valdarno, Cuneo, Vendig, Genua, Ravenna, Novara, Pescara, Gualdo Tadino, Lucca und Rom. Die italienische UFO-Hotline stand die ganze Nacht nicht mehr still. Unter den Beobachtern waren manche, die darin "eine perfekt geometrische Formation künstlicher Natur sahen" und jegliche natürliche Erklärung streng von sich wiesen. Einige Leute, die mit dem PKW versuchten der Erscheinung zu folgen, erklärten, daß die "Objekte intelligent gesteuert waren und sich vor uns immer zurückzogen, sodaß wir sie nicht erreichen konnten". Die Telefonzentralen der Polizei wurden mit Meldungen überschüttet und stundenlang blockiert. Die Militärstützpunkte in Istrana und Tessera sowie Veneto wurden angeblich deswegen schon mal in Bereitschaftsalarm versetzt, weil auch bei ihnen zahllose Meldungen und Anfragen aus der Bevölkerung wie auch von der Polizei aufliefen. Mindestens drei Leute nahmen das Geschehen via Video auf und schickten diese zur Untersuchung als UFO-Phänomen ein. In Folge der Ereignisse meldeten sich dann einige Astronomen zu Worte und erklärten das Phantom als eine astronomische Konjunktion bestehend aus Jupiter und Venus an einem Platz, abgesetzt begleitet von Saturn. Auch Edoardo Russo vom Centro Italiano Studi Ufologici (CISU) konnte meldeten, daß die Gruppe von UFO-Berichten überschwemmt wurde, drei Tage lang standen hier die Telefone nicht mehr still. Zwischen "zwei Objekten wie Halogen-Lampen" bis zu "einem am Himmel geparkten Wagen mit eingeschalteten Scheinwerfern" wurde alles mögliche in die beiden Planeten unseren Sonnensystems hineininterpretiert. Journalisten, Polizisten auf Streife, Piloten in ihren Maschinen auf dem Flug, Carabinieri-Posten an Flughäfen und sogar eine Hafenmeisterei riefen bei CISU-Leuten an, um in Erfahrung zu bringen, was da "seltsames am Himmel" sei und was sie besorgten Anrufern deswegen weitergeben konnten! Die Ereignisse vom Februar 1999 glichen denen vom Neujahrstag 1979 in Italien, als ebenso Venus & Jupiter in ganz Italien für UFO-Wirbel sorgten und diverse Polizei- wie Carabinieri-Einheiten die Erscheinung am Himmel verfolgten und Fotomaterial dieser Konjunktion als UFO-Bilder in der Presse kursierten. Ähnliches lief bereits in Italien im Dezember 1978 ab und vorher schon am 17.Februar 1975.

Auch Ole Henningsen von der dänischen SUFOI meldete sich: "Ähnliches haben auch wir durchgemacht, unsere Alarmzentrale erhielt einige Anrufe deswegen, insgesamt 25 Meldungen. Im nachhinein kamen noch 20 Emails. Wie die Zeitungen heute meldeten, wurden auch das Kommando-Zentrum der Königlichen Dänischen Marine sowie das Operations-Kommando der Königlich-Dänischen Luftwaffe in Karup, Jylland, mit UFO-Anrufen wegen den beiden Planeten eingedeckt."

Über die Email-Liste des Project 1947 meldete sich sogar Raymond Fowler beim CENAP um zu berichten, daß es ebenso in den USA bei ihm "viele Anrufe gab, die sich insbesondere um den 23.Februar zentrierten. Am 26.Februar 1999 erhielten wir Filer´s Files # 9-1999. Bereits am Abend des 22.Februar war in Ackworth, Georgia, gegen 20 h UFO-Alarm wegen zwei seltsamen Lichtern am westlichen Horizont ausgelöst worden, einer der Zeugen war irritiert, weil die zwei voneinander abgesetzten Körper scheinbar ihre Farbe "wechselten, von grün zu gelb hin zu weiß". Gleichsam auch veränderte sich die Dimension des größeren Körpers von der Größe einer "Perle hin zu einem Vierteldollar, wenn man ihn bei ausgestrecktem Arm zwischen den Fingern hält". Auch ihre Leuchtstärke schien sich "wabernd" zu ändern, als sie nach zehn Minuten am Horizont verschwanden. Andere Zeugen wollen gesehen haben, wie insgegsamt fünf Flugzeuge in der Ferne nahe an diesen Objekte vorbeiflogen, "wie bei einer Aufklärungsmission". Auch Peter Davenport erhielt ab dem 22.Februar zahlreiche Meldungen über die Erscheinung der beiden Planeten in ihrer Konjunktion, ein Zeuge in der kalifornischen Desert-Wüste beschrieb die nahe am Horizont stehenden Objekte als "glühende Feuerbälle". Nahe Tucson, Arizona, sah der UFO-Forscher Greg Sandow von seinem Pool aus die beiden Körper am Himmel erscheinen und merkte, wie die Leute um ihn herum zu raunen begannen und in Debatten verfielen. Einer der Leute war sich völlig sicher und erklärte völlig überzeugt in die Runde: "Das sind Satelliten, die außer Kurs geraten sind, wahrscheinlich welche von Motorola." Don Ledger erhielt Berichte aus dem kandischen Nova Scotia, alle Anrufer waren von der Erscheinung "beeindruckt", doch er konnte ihnen erklären, um was es sich dabei handelte. Doch alle UFO-Meldungen waren nichts weiter als die Annäherung von Jupiter und Venus am abendlichen Himmel". Holland, Italien, Dänemark und auch die USA wurden vom "UFO-Blitz" gleichsam und ob des selben astronomischen Phänomens getroffen, soetwas gab es noch niemals!


Views: 872