. Zurück C E N A P

11.06.2011


    
Auf das der Pfingst-Geist niederkomme: Zum Chaos-Zustand der UFO-Forschung

Elizabeth II. feiert ihren Geburtstag, RAF-Flypast und später am Abend UFOs?/´Himmlische´ Pfingstbotschaft 2011 aus dem UFOversum der unerkannten IFOs - UFO-Frage für 80.000 Euro in der ARD

Action-Pfingstsamstag mit Steven Seagal, der 11.Juni 2011. Das Pfingstwochenende hat eingesetzt und in Großbritannien können die Royalisten heute ihre Queen bejubeln und dann gibt es den Flypast der RAF. Vielleicht kommen dann heute Abend die heißluftigen (angeblich) nicht-erkannten IFOs aus dem Pub bei den loyalen Jubelfeiern auf die rüstige alte Dame in ihrem eigenen Dienste.

Was war die Woche mal wieder verrückt zwecks außergewöhnlichen Phänomenen zwischen Himmel und Erde! Sogar kosmisch gab es da doch was, was leider keine ungewöhnlichen "erschröcklichen Himmelswunderzeichen" über den Himmel hinaus uns hinzauberten.

Und gestern Abend gab es wieder eine lautlose UFO-Flotte über Carp (sic!)/Ontario, wobei von einem dieser Objekte eine verwacktelte Aufnahme (Standbild) entstand, die uns an den gestern vorgestellten Vorfall "Was könnte das gewesen sein?" aber stark erinnert:

Lehren aus der Vergangenheit

Immer wieder einmal behandeln wir den wirklichen Zustand betreffs dem ´Stand der UFO-Forschung´, wozu es seit Ewigkeiten Durchhalteparolen von den konservativen Ufologischen unter dem ewigen Mantel des ´Umbruchs´ für die ´Zukunft der UFO-Forschung´ gibt, um die altbackenen Vorstellungswelten weiterzuführen. So war es auch beim letzten Beitrag gewesen, als wir mal wieder Roland Horn und andere Kollegen aus den UFO-Feld mit ihren Resümees zitierten, die nach wie wir Gültigkeit haben, aber die ganz gerne weggeschoben werden - und gnadenvoll vergessen, um einfachso so in der UFO-Industrie weiterzumachen wie immer. Wir als Neo-UFO-Phänomen-Erforscher sind dagegen auch wegen diesen Erkenntnissen ganz anders aufgestellt und positioniert. Es gilt weiterhin: Wer die Vergangenheit der UFO-Historie nicht kennt und nicht kennen WILL, der kann die Gegenwart nicht verstehen und läuft strikte Gefahr dem Unfug zu huldigen. Ich persönlich habe seit spätestens auch meinem eigenen Werk von 1996, "UFOs: Die Wahrheit", keinerlei Verständnis mehr, warum die UFO-Forschung den alten ´Flying Circus´ einfach immer und immer wieder neu auflegt, um Theaterdonner für die verbliebenen Fandomisten zu machen. Dies ist doch Käse.

Immer wieder einmal behandeln wir den wirklichen Zustand betreffs dem ´Stand der UFO-Forschung´, wozu es seit Ewigkeiten Durchhalteparolen von den konservativen Ufologischen unter dem ewigen Mantel des ´Umbruchs´ für die ´Zukunft der UFO-Forschung´ gibt, um die altbackenen Vorstellungswelten weiterzuführen. So war es auch beim letzten Beitrag gewesen, als wir mal wieder Roland Horn und andere Kollegen aus den UFO-Feld mit ihren Resümees zitierten, die nach wie wir Gültigkeit haben, aber die ganz gerne weggeschoben werden - und gnadenvoll vergessen, um einfachso so in der UFO-Industrie weiterzumachen wie immer. Wir als Neo-UFO-Phänomen-Erforscher sind dagegen auch wegen diesen Erkenntnissen ganz anders aufgestellt und positioniert. Es gilt weiterhin: Wer die Vergangenheit der UFO-Historie nicht kennt und nicht kennen WILL, der kann die Gegenwart nicht verstehen und läuft strikte Gefahr dem Unfug zu huldigen. Ich persönlich habe seit spätestens auch meinem eigenen Werk von 1996, "UFOs: Die Wahrheit", keinerlei Verständnis mehr, warum die UFO-Forschung den alten ´Flying Circus´ einfach immer und immer wieder neu auflegt, um Theaterdonner für die verbliebenen Fandomisten zu machen. Dies ist doch Käse.

Bereits Phil Klass und Jenny Randles (siehe hier mal wieder zur Auffrischung rein, "Zehn UFO-Forschungs-Prinzipien" - http://cenap.alien.de/10.htm ) haben doch deutlich umrissen, was in Sachen UFOs wirklich die Erkenntnise sind und wie eiskalt man sich dem Thema nähern sollte. Hendry, Oberg und andere noch nicht einmal dazugezählt, die europäischen Vorkämpfer für die Neo-UFOlogie der 1970er Jahre braucht man da auch nicht wegwischen oder zu relativieren bzw zu verwässsern, die überaus klare Worte gefunden haben und uns auch mitnahmen. Deswegen sind wir auch in der Moral heute dies, was wir ja lange schon sind. Ist doch nichts Neues. Schon mit der CENAP-Gründung anno 1976 vertraten wir die Renaissance der UFO-Forschung und ziehen Sie seitdem gnadenlos im Sinne der Alt-Ufologischen durch und sind deswegen - als Verräter nicht nur ´unbeliebt´, sondern verhasst, weil wir den Konservativen ihr Spielzeug wegnehmen und AUS IHREN EIGENEN REIHEN kommen und uns ´nur´ weiterentwickelt haben während die anderen auf der Stellle treten WOLLEN da nur so die mystische Zauber funktioniert. Dies ist die ufoforscherische Psychokuktur mit den Images aus dem Dreamland des UFOversums als eigene Nischenkultur einer eigenartigen Parallelgesellschaft (auch dieses Wort ist eigentlich schon zu hoch gegriffen, wenn es im Kern um ein Ghetto geht mit dem Gossip der sich selbst-erhaltenden UFO-Industrie geht). Es ist ja nicht verträumt so, als wenn wir dies nicht wüssten. Soviel Eherlichkeit muss schon sein. Und den Firlefanz machen wir schon lange nicht mehr angeördet von ihm mit, weswegen es immer ganz ordentlich Reibungspunkte mit den Konservativen gibt.

So ist dies eben im UFOversum

Weil: Wir sind ja nicht zur zu Skeptikern von exotischen UFOs geworden - sondern wurden im Laufe der Jahrzehnte immer mehr zu Kritikern der UFOlogie aka Konservativ-UFO-Forschung. Wenn man ihre Historie kennt, und logisch sowie nüchtern und vernünftig damit umgeht - kann es gar nicht anders sein. SF-UFOs gibt es nur im Kino als richtiges Abenteuer. Im wirklichen Leben nicht und sind nur Träume, also Schäume genau von dieser Kosistenz. Punktum.

Mal sehen, was sich heute - später - noch so tut und der ´Heilige Geist´ über einigen kommt... (was ganz sicher zu bezweifeln ist: Wetten, dass...?) Stay Tuned

Mehr unter - http://ufo-meldestelle.blog.de/2011... .

´Himmlische´ Pfingstbotschaft 2011 aus dem UFOversum der (angeblich) unerkannten IFOs

Sie haben es sicherlich schon gemerkt, die besinnlichen Pfingstage wollen wir auch ein bisschen dazu nutzen in uns zu gehen und laden Sie herzlichst dazu im ´Heiligen Geiste´ dieser Zeit zur Teilnahme ein. Es tut ja auch nicht weh, na gut fpr die Konservativ-UFOlogischen ist da die Bewertung sicherlich völlig anders. Bizarr und eXtrem wie immer, wenn sie mit der Wirklichkeit und Realität konfrontiert werden, die in ihr selbstzurechtgestricktes UFOversum nicht passt und sich den Ausstrahlungen der neuen Alt-UFOlogie namens Exo´politik´ er-- und hingeben; ohne offene Parteizugehörigkeit zu zeigen, aber trotzdem rechte Sympathiasten dafür sind. Soetwas nennt sich dann im New Age das ´Neue Bewusstsein´ für die ´Frei- und Querdenker´ als komische Kautze. Klar kann da nie eine wirklich durchgreifende Reformbewegung der konsequenten Revisionsten wie wir eine interne Chance haben. Die bunten Seifenblasen müssen dort strikt weiter schimmern - sonst heißt es nämlich, wenn sie platzen: Game Over! Sucht euch eine andere naive Spielweise mit zauberhaften Ponyhof-Charakter. Im grenzwertigen, paranormalen Utopia gibt es genug Baustellen mit Ghetto-Qualitäten. So ist es ja nicht.

Oder wie sagte einst Neu-Philosoph Dieter Bohlen in seiner eigenartig-offenen Weisheit, um die Sachen immer direkt auf den Punkt zu bringen und nicht lange politisch-korrekt mit den heftigen ´DSDS´-Casting-Teilnehmer von der ewiglangen Losertruppe herumzueiern:

Besser dumme Sprüche geklopft, als im Bergwerk Steine geklopft.

Für die UFOlogischen gilt auch heute im Jahr 2011 immer noch: Wer die UFO-Historie nicht kennen will, versaubeutel auch die Gegenwart. Die dummdreiste Methode "Augen zu - und durch!" hilft da nach wie vor keineswegs über dieses Kernproblem hinweg. Und Ablenkung von der eigenen, gern gepflegten und gehegten Ahnunglosigkeit - um damit noch auch dicke Backen zu machen - wird immer schnell von Fach- und Sachkundigen mit Durch- und Überblick durchschaut. Ist also auch kein wirklicher Trost in der Konsequenz, wenn der Elefant sein Wasser lässt!

Rücksturz in die mittelbare UFO-Historie

Sie erinnen sich vielleicht noch an die amerikanische UFO-Kioskzeitschrift ´Official UFO´ (Markt-Nachfolger war das ´UFO-Magazine´ und jetzt wieder ´UFO-Matrix´), die zunächst in den 70ern recht seriös anfing, alsbald aber zu einem ufologischen Schmierenblatt wurde?

Von jetzt auf nachher veränderte sich die Qualität des Organs dramatisch, wo vorher noch anerkannte UFO-Forscher schrieben, tauchten plötzlich gesichtslose Schreiber und phantastische Storys auf. Mit dieser Situation war auch ein Chefredakteur, Dr. Russ Rueger, nicht einverstanden und trat zurück. Für James W. Moseley´s ´Saucer Snooze´ vom 5.September 1976 erklärte er, das Herausgeber Myron Fass erklärt habe, man gebe ein Blatt für wahre Gläubige heraus,

"die es notwendig haben zu glauben, dass die UFOs von außerirdischen Wesen bewohnt sind, welche eines Tages das Heil auf die Erde bringen werden"

weshalb es "absurd" sei z.B. UFO-Fälle aufzuklären. That´s UFOtainment.

Fass wollte auf seiner Leitlinie bleiben, "koste es, was es wolle". Schon vorher war Chefredakteur Bernie O´Connor vom Verlag ´Countrywide Publications´ abgetreten, weil Fass

viel lieber "unsubstantielle Sichtungen" haben wolle, "undokumentierte Einzel-Zeugen-Darstellungen" und "Sensationen" für die "wahren Gläubigen", für die die Sache "eine richtige Religion" ist.

Rueger begehrte auf und wollte Druck machen, doch Fass ließ sich mit Worten wie Aufrichtigkeit und Ethik nicht beeindrucken und antwortete als kaptalistischer Geschäftsmann:

"Wir sind ein Unterhaltungs-Magazin, somit ist die Verantwortung unrelevant."

Abschließend erklärte Dr. Rueger: "Ich entschuldige mich, dass die Dinge nicht besser liegen. Vielleicht wird irgendwann eine kommerzielle Publikation weniger berechnend sein, um der UFOlogie zur weiteren Entwicklung zu verhelfen." Geschehen ist nix, das Heft verschwand aber vom Markt, weil die Leser wegblieben.

Und ob nicht ähnliche marktwirtschhaftliche Überlegungen wie von Myron Fass in den Köpfen der Verantwortlichen wie Hesemann´s ´Magazin 2000´ oder ´Magazin für Grenzwissenschaft´ in den 1980er und Anfangs der 1990er herumgeisterten ist ungewiß, wie sagte doch schon Moseley: "Jedes UFO-Magazin erreicht seinen Gipfel bevor es mit ihm zu Ende ist." Auf jeden Fall gilt: Nur wer dem Publikum das anbietet, was es auch haben will und vom Willen-zum-Glauben besetzt ist, wird auf breiter Basis Erfolg haben. Solange diese Prämisse gilt, wird es noch eine Menge Probleme für die UFO-Forschung geben, Probleme die uralt sind und die es ewig geben wird, weil sich in den esoterischen Quatschköpfen der Ufologischen auch nichts zwecks der SF-UFO-Psychokultur außer immer wieder neu-ausgehekte Ablenkungsnamensspielchen für das Marketing tut. Hinter der jeweiligen Glitzerverpackung ist nur Schall und Rauch.

Schall und Rauch war es in der ARD-Quizshow DAS DUELL nicht...

...was da am Mittwoch durch Millionen Wohnzimmer flimmerte. Wie wir am gestrigen Freitag informiert wurden, kam die angekündigte geplante UFO-Frage doch im ersten Block der Sendung bei der es um 100.00 Euronen geht und unsere UFO-Frage haute mit 80.000 Euro rein - und wurde richtig beantwortet; ja CENAP bringt die Leute weiter (was aber auf der anderen Seite heißt, so gänzlich unbekannt sind wir in der Öffentlichkeit auch wieder nicht, was ja eher außer Frage ist)! Siehe dazu in der ARD-SWR-Mediathek hier unter - http://www.ardmediathek.de/ard/serv... .

Apropo Flügel aus Stahl über der London für die Queen...

Da gab es doch heute Mittag was in Sachen IFOs für die britische Königin anzuschauen - und viele guckten mit; aber erst kam ein kleiner Satz von Choppers:

Dann kamen die großen Flügel aus Stahl; die alten 2.Weltkriegskisten lassen wir mal aus - schließen gillt auch bei uns: Immer an das Publikum denken und einigermaßen spektakulüre Bilder - wenn es die gibt - anbieten. Da alles andere nur medialer Kindergarten - sowie in der Konservativ-UFOlogie eben auch - ist.

Nett. Sicherlich wollte man die alte Dame nicht verschrecken und ihr Mann ist ja auch schon 90. Also gut. Wie auch immer, für uns alte Airshow-Fans gilt nur - GÄHN. Da sind wir bekanntlich ganz andere dicke Dinger mit fettem Adrenalinschubcharakter gewohnt! Der Rest kann ja Fernsehgucken; wie z.B. oben beim ARD-Duell. Aber klar, hier für den UFO-Meldestelle-Blog gilt das was Karl Lagerfeld auch immer in der Werbung sagt: Ich guck was besseres! Ätsch!

... Shit! Jetzt werden schon aus Privatvergnügen kleine Nacht-Airshow mit richtigen Fliegern auf kleinen Flugfeldern aus Spass an der Freude durchgezogen; so wie hier gestern Nacht am Jeffico-Airfield in Brommfield, Colorado:

Damit verschieben sich ja drastisch alle Dimension, wenn quasi auf jedem Flughafen mit etwas Aufwand für den Betreiber und für die Luftfahrt-Freunde sowie einige interessierte Dörfler - wie z.B. uns - soetwas schon einigermaßen von den Kosten her durchgezogen werden kann. Soetwas darf erst recht nicht nach Old Germany als Trend rüberschwaben, auch wenn sich dies sicherlich nicht für das neue aufstrebende China mit seinen Reichen und jenen Oligarchen in Russland vermeiden lässt! Meine Nerven - und schon ist der Pfingstsamstag versaut!

So - und jetzt schauen wir mal, was es an eingeschlafenen Pfingst-Füßen im UFOversum gibt. Vielleicht gibt es da was, was den Adrenalinschock herbeiführt? Wäre doch auch mal wieder nach Jahren nett, aber ich befürchte.. - ach, sehen Sie doch selbst, zudem kann man sowieso nach dem voraus nichts mehr erwarten, was einem die Schuhe auszieht.

Uff - war bisher nix. Pfingstsamstag-Ruhe an der UFO-Front herrscht; auch gut - weil es ´Exit Wounds´ mit Steven Seagal bei RTL gibt, so kann es gut in die Feiertage gehen. Mal sehen, was es später gibt... Niemand weiß es...

Mehr unter - http://ufo-meldestelle.blog.de/2011... .

Externe Links

http://cenap.alien.de/10.htm
http://ufo-meldestelle.blog.de/2011/06/11/elizabeth-ii-feiert-85-geburtstag-raf-flypast...
http://www.ardmediathek.de/ard/servlet/content/3517136?documentId=7399116
http://ufo-meldestelle.blog.de/2011/06/11/himmlische-pfingstbotschaft-2011-ufoversum-an...

Views: 8441