. Zurück C E N A P

04.06.2011

    
UFO-Phantome - Deren Kunst-Exotik wird aus Mangel an belastbaren Beweisen immer schwieriger

Sowjetisch-russische UFO-Mysterien auch im Zuge der amerikanische Area 51-Story-Enthüllung aufgedeckt!/Sommer Box Office X-Faktor mit den Mutanten, paranormales Popcornkino 2011!

Samstag, der 4.Juni 2011. Willkommen, bei den ufologischen Mutanten, den CENAP- X Men quasi. Ihre Entscheidung gilt auch heute wieder als mündiger Bürger, der mit gesundem Menschenverstand, Logik und Vernunft an die Mythologie von den ´Fliegenden Untertassen´ und der UFO-Legende herangeht bzw diese Fähigkeit sich erhalten hat.

Wie immer, keine Auszeit zu Ihrer sachgerechten Information, mal sehen aber ob dies mal endlich ruhiger abgeht. Aber wir können auch nur das bieten, was sich da draussen um uns herum rund um den Thmenbereich der außergewöhnlichen Himmelserscheinungen und subjektiv so empfunden Phänomene entwickelt und zeigt. Auch hier - einfach alles wie immer.

Aktuelles UFO-Phantom

Heute wurde bekannt, das auch an Christi Himmelfahrt in die Abenddämmerung hin ein in England schon wieder einmal ein feuriges Kugel-UFO erschienen ist: "UFO sighting Wolds UK"

Oldie-UFO-Phantome

Während die Amerikaner ihre Area 51-Mysterien gestern entstaubten, ging es auf auch im US-Fersehen beim ´History Channel´ über alt-sowjetische UFO-Geheimnisse hoch her. Während in den USA die A-12 auf der Area 51 ein künstlich-hochgehaltenes Mysterium war, hielten sich die Russen mit Raketen als militärische Geheimnisse über dem UFO-Wasser als Legende. James Oberg berichtete dazu dies, was wir zwar als Insider kennen, aber Sie gerne daran teilnehmen lassen wollen:

Respekt vor diesen enthüllenden Journalismus (auch wenn einige ufologischen Nebelbombenwerfer zu Wort kamen um Pro & Kontra für die Sendung aufzumachen - und Capt. Jim ihnen die Luft rausnimmt), der gegen die UFO-Industrie gerichtet ist - na also, es geht doch. Ansonsten ist diese Sendung ein gutes Beispiel von der Aufarbeitung der russischen UFO-Geschichte.

Es wäre zu wünschen, dass diese Sendung auch vom ZDF für ´UFO-History´ - den Detektiven der Geschichte eh - von Herrn Knopp übernommen wird! Ansonsten dem ´History Channel´ ein dickes BRAVO! für den Mut zur Wahrheit, was ja nicht ganz so der Alltag ist.

In diesem Rahmen sollte für Sie auch diese Dokumentation brennend interessant sein, die Sie sich hierzu als PDF downloaden können - "Die Lichtqualle von Petrozavodsk", http://www.blog.de/media/document/d... . Damit dies mal wieder zu einer runden Geschichte wird.

Mehr unter - http://ufo-meldestelle.blog.de/2011... .

UFO-Phantome - Deren Kunst-Exotik wird aus Mangel an belastbaren Beweisen immer schwieriger...

...dafür ist die Welt des IFO-Pools mit seinen multikausalen Verursachen für UFO-Impressionen bei den unbedarften Menschen aller Klassen und Schichten dahinter so aufregend! Und selbst bei dem Punkt der gesellschaftlichen Hackordnung (wodurch sich die Position des Ansehens einer Person auch bestimmt), was in der konservativen UFOlogie als "UFO-Elite"-Zeugen - die dann dort zwangsläufig "exzellente UFO-Sichtungen" gehabt haben müssen - hochgejubelt wird, hat man schon Pferde direkt vor der Apotheke in den IFO-Pool kotzen sehen. Auch ihre UFOs erweisen sich schlielich als von ihnen unerkannte IFOs, was aber viele UFO-Fans nicht akezeptieren wollen, weil ihnen sonst die Felle ganz eilig davonschwimmen und Fahnenflucht begehen und die große schwarze Null zurückbleibt - während man doch lieber um das ´Goldene Kalb´ euphorisiert (mindestens!) tanzen WILL. Und dabei beide Augen feste zumacht, um den ufologischen Lichtgestalts-Sirenen wie der Lorelei zu lauschen, jauchzend zu lauschen. Da geht´s ab und dies ist der schummrige Twilight Zonen-Weg auf Treibsand der modernen Irrlehre, die ja auch nicht mehr so taufrisch ist als der ´Flying Circus´ spätestens mit Mr. Arnold im Sommer 1947 einsetzte.

Genau dies ist die elementare Grundsatzlehre, die man nun im Jahr 64 des Arnold-Phänomens einmal mehr ziehen muss - ist einfach nüchtern und objektiv so. Und es ist auch nicht so schlimm, wenn man sich ansieht welche Irrwege es in der Geschichte schon gab und der Mensch schon immer gerne auf Treibsand seiner Traumwelten baute, um sich selbst zu blenden und komische bis eXtrem-bizarre Ideologien sowie politisch-motivierte Wahnbilder hochleben zu lassen. Das geht von Menschen die in der modernen Zivilisation wie in der Steinzeit leben wollen bis hin zu den Taliban. Da ist doch der magische UFO-Zauber noch harmlos dagegen, um dem sagenhaften Kupferkessel voller Gold am Ende des Regenbogens nachzuhetzen. So haben halt Fandomisten ihr Privatabenteuer, mehr oder minder spannend und sinnvoll. Und manche sind damit auf ihrer Mission Impossible. Aber unter den ´Flying Saucerers´ aka ´Exopolitikern´ klappts. Niemand braucht dort eingeschriebenes Mitglied zu sein, aber Sympathisant reicht schon. Auch Nazi-Deutschland bestand aus weitaus mehr Nazis, als bei der NSDAP offiziell eingeschrieben waren um dem ´Führer´ bereitwillig und bedingunglos zu folgen. Bei den Entnazififizierung-Prozeßen nach dem Zweiten Weltkrieg hatten deswegen auch viele Braunkittel offiziell eine Weiße Weste im Nachkriegsdeutschland.

Nach dem UFO-Frust, ein bisschen IFO-Freude wenigstens

Und wenn man gerade die Mythologien z.B. um Roswell, Area 51 oder die russischen UFO-Geheimnisse sieht*, ist doch auch ein Thrill in diesen kleinen ´James Bond´-Story in Utopia-Verpackung drin. Und wie wir alleine in den vergangenen 24 Stunden gesehen haben gibt es dazu auch für den Luftfahrt- und Raumfahrt-Geschichte-Begeisterten überaus interessante sowie spannende Aspekte! Wunderbar - und dies ist sicherlich auch ein Lockstoff für manche von uns, überhaupt noch am UFO-Ball zu bleiben und die ´IFOlogie´ zu genießen. Dazu gehört es selbstverständlich auch immer auf, bleiben wir im Bild, Ballhöhe mit den aktuellen Entwicklungen rund um das legendäre Thema der Neuzeit zu sein. Natürlich gehören da die neuen IFOs dazu, um den Pool immer offen zu halten - was ja auch seinen abenteuerlichen Reiz hat (und der ist inzwischen längst größer als mit eingeschlafenen ´Analogkäse´-Füßen seit Jahrzehnten vergeblich auf die von uns Menschern selbst suggerierten SF-´Flying Saucer´-Images zu warten, dass diese Seifenblasen mal zu Feingold mir Börsenwert anstelle Durchlauferhitzer-UFOtainment-Gossip werden**). Frei nach dem Motto quasi: Das Runde muss ins Eckige um ´klar Schiff´ zu machen. Ist doch so völlig okay. Denken wir doch nur einmal an den ´Akte X´-Logo-Kornkreis am Himmel zum neuen SF-Film der X-Männer (und -Frauenpower) -Mutanten.

* = Anomale (Anomalien): Übrigens wird zu ihrer ´Werterhaltung´ in der Laufzeitverlängerung alsbald in den Sommerferien - 29.Juli bis 3.August - eine UFO-Konferenz in der "anomalen Zone" M(olebka) abgehalten und an einem Steinlabyrinth (sic!) für die Esoteriker gebastelt, welches dann - klaro - als Portal dient, als Kraftzentrum für die Wallfahrer und Pilger der UFOlogie und dem esoterischen Schmuh dazu. Nix wie hin. Dies erwartet Sie bei einem einmaligen Outdoor-Trip in der Wildnis. Hier vereinigen sich Stonehenge und Ares 51/Roswell auf die russischen unheimliche Begegnungs-Art mit eigener Folklore als Kult. Klar, da kommt soetwas wie der Cröffelbacher-UFO-Forscher-Workshop in Schwaben vor ein paar Wochen nicht mit! So ein Ärger für manche Konservativ-Ufologische in Old Germany aber auch.

** = Eher schnappt sich der kriegsversehrte Einäugige im Rolly den Jackpot vom legendären Kupferkessel voller Gold am Ende des Regenbogens (und haut den dann weg, wenn er sieht, dass der Inhalt nur Katzengold ist - also: Holzbein und Glasauge sei wachsam!). Auf das mal Alice im Wunderland im Sozialamt wahr wird, gähn...

Apropo - Sommer Box Office X-Faktor mit den Mutanten, paranormales Popcornkino

US-Kinostart von dem neuen X Men-Film, wie sind die ersten Reaktionen dazu? Schauen wir mal, wenn auch erst einmal von ´Russian Today´ mit einer ungewöhnlichen Sicht hinter die Dinge bevor es mehr zum Entertainment-Punkt kommt (was keineswegs den ernsten Aspekt zuvor entwertet!):

Mehr unter - http://ufo-meldestelle.blog.de/2011... .

Es ist Sommer: UFO-´Spaceball´-Crash wie von enem Sputnik in Griechenland gefilmt und...

...UFO-Phantome als Illusionisten und Nomaden-Gaukler der Nacht, UFO-Nachtlichter genannt

Diese Teile aus dem UFO-Projekt Blaubuch der amerikanischen Luftwaffe im National Archiv in Washington für die Öffentlichkeit zwecks transparenz in der UFO-Disclosure der US-Regierung schon den den 1970ern zur Verfügung gestellt - inklusive über 100.000 Seiten an Akten - haben aber sicherlich nichts mit dem A-12-Absturz (dem frühen Vogel ´Blackbird´) am Groom Lake-Trockenbett hinter der Nellis AFB zu tun.

Gleich einmal die Sensation des schwülen Tages, nachdem ja gestern abenteuerliche Nachrichten zur IFO-Basis in Nevada, der Area 51, vom CIA enthüllt und bekannt gemacht wurden; wir unterrichteten Sie. Dabei wurde ein Geheimflugobjekt-Crash enthüllt; Sie kennen die Bilder ja. Inzwischen wurde auch im griechischen Fernsehen dies bekannt, wonach eine ´Fliegende Himmelskugel" auf den Boden aufschlug, einen Graben riß und über den Acker schliderte. Die Polizei erschien und erschreckte Autofahrer an der Strasse berichteten was da an unglaubliches Geschehen zu den ´Sputnik´ passierte - und dann, und dann... wurde es besser als in Roswell Version 2.0 - welch eine exzellente Klarheit der Bilder sowie ohne "verborgene Komplexität" mit sogar "Elite-UFO-Zeugen"; hier lag eindeutig kein CGI-Effekt vor, das war ganz deutlich ein handwerkliches Ding aus Nieten und Bolzen:

Jetzt aber geht es in Old Germany ernsthaft zur Sache:

Freitagabend, 22:30 h über Borchen - zwei orangene Dinger schweben minutenlang dahin

Kaum hatte ich den letzten Beitrag aufgesetzt, als sich eine halbe Stunde später ein Sebastian F. aus Borchen (Landkreis Paderborn) meldete, weil er gestern Abend gegen etwa 22:30 h  in einem Borchen vom Balkon aus - wo es sich mit seiner Freudin gemütlich gemacht hatte - plötzlich am Himmel zwei "orangene Dinger" wie Ovale hat lautlos für ca 2 1/2 bis 3 Minuten über den Häusern gegenüber auftauchen sehen. Jene bewegten sich ziemlich gerade dahin und waren prächtig zu sehen. Das organgene Licht jener Erscheinungen - "die waren hintereinander einige Meter entfernt, mindestens auch zwei Faustbreiten von unserer Sicht aus" voneinander weg - ist für ihn ungewöhnlich gewesen, weil er soetwas an Flugzeugen oder Hubschraubern nicht kennt, zudem sind jene in dieser Höhe auch als solche hörbar. Sie flogen dann einfach außer Sicht über anderen Häusern davon.

Via Internet fand er mich, das Kürzel "UFO fiel von ihm nicht und irgendwie außer Rand und Band schien er auch nicht gewesen zu sein. Als ich die MHBs (Miniatur-Heißluftballons) ins Spiel brachte, hatte er dies auch "widerstandslos" so akzeptiert. Kein "Wenn" - kein "Aber"; mir schien es - als hätte er dies schon selbst in der Richtung geahnt gehabt.

Machen wir in unserer CENAP-UFO-Wissensreise weiter und sehen über den deutschen Tellerrand hinaus

Rätsel über Rätsel dafür über anderen Regionen in der Nacht auf heute, wie hier über Polen - ganz eindeutig für altbackene UFO-Forscher sowie ufologische ´Exopolitiker´ und ihre Sympathiasten ein weiteres, herbes Anzeichen für die "Außerirdischen-Präsenz hier auf Erden" - sie zeigen sich doch, man muss nur hinsehen; also bitte machen wir in unserem CENAP-UFO-Disclosure-Projekt einmal mehr weiter und lassen Sie gerne offen daran teilnehmen - wie immer halt:

Mit der Sensation um die Area 51 und der A-12 Oxcart mit ihrem dortigen Absturz 1963 fingen wir an, steigen wir auch damit aus - auch wenn das Luftfahrt-Enthusiasten-Video hier seine deutlichen Roswell-Mängel hat; zumal erst ab 1955 der Groom Lake als Area 51 erschlossen wurde:

(Das 1947er Roswell-´Flying Circus´-Dingens bestehend aus einer großen Quantität "folienartigen Material, zusammengeklebt mit Scotchklebeband und stabilisiert mit Balsaholzstöcken" neben dem ein sternartiger Radarreflektor bei bei einem Wetterballon lag (sic!), kann allein schon luftfahrthistorisch NICHTS was auch nur entfernt mit den Trümmern eines technischen sowie großen Flugzeugflugobjektes etwas zu tun haben kann, was es 1947 noch nicht einmal auf dem Zeichenbrett eines vorausdenkenden Flugzeugdesigner´s gab; warum sich selbst Luftfahrt-Fans sich mit der originalen Roswell-Story von 1947 beschäftigten und nur der Mythologie von Roswell 2.0 aus den späten 1970ern folgen, ist rational nicht ganz nachvollziehbar. Außer man gibt sich gerne dem UFO-Gossip hin und ist deswegen ahnungslos und ohnmächtig, weil man nur die Images der UFO-Industrie oberflächlich kennt, aber dies ist ja wie bei den alten UFOlogen, die sich heute ´Exopolitiker´ nennen!)

Und hier der erste ursprünglich betriebsinterne Flugfilm Der A-12 von Lockheed-Martin selbst:

Das hat jetzt auch nicht´s mehr mit dem Staltin-UFO-Flugobjekt-Quark, den jene Dame Annie Jacobsen in ihrem neuen Buch nebenbei vermarktet, zu tun:

Aber, verlieren wir unseren Humor nicht und sehen zu was dem US-Präsidenten Obama gerade über die Area 51 mitgeteilt wurde:

Stay Tuned - mal sehen was wir am Sonntag zu bieten haben...

Siehe mehr unter - http://ufo-meldestelle.blog.de/2011... .

Externe Links

http://www.blog.de/media/document/dokumentation_petrozavodsk/2003546
http://ufo-meldestelle.blog.de/2011/06/03/sowjetisch-russische-ufo-mysterien-zuge-ameri...
http://ufo-meldestelle.blog.de/2011/06/04/ufo-phantome-deren-kunst-exotik-mangel-belast...
http://ufo-meldestelle.blog.de/2011/06/04/sommer-ufo-spaceball-crash-enem-sputnik-griec...

Views: 6660