. Zurück C E N A P

16.04.2011


    
Alien-UFO-Krieg auf der Welt - und das CTU-Motto: ´Spacemarines Don´t Quit´

Mit ´uncharismatischen Besucher aus dem All´ ins Osterferienwochenende!/DEGUFO-Chef Knörr auf dem Weg nach Erfurt, da dreht er durch/Das Wow- ´Lima Lima´-UFO-Nightflyer-Team!

Samstag, der 16.April 2011. Die Aliens in ihren UFOs hat niemand eingeladen, so ist das Motto und das traumatische Syndrom für dieses Wochenende. 116 Minuten lang - im Kinosaal. "World Invasion: Battle Los Angeles" mag nicht allzu originell klingen, geht die Sache aber etwas unüblich an: Alien-Invasion als knallharter Kriegsfilm. Technisch nicht schlecht und nicht langweilig. Ballerspektakel mit Wackelkamera wie bei CLOVERFIELD:

http://www.youtube.com/watch?v=3Hdm...

+ Ufologische und ihr Meeting: Von Xanten auf dem Weg nach Endstation Erfurt zur DEGUFO-Frühjahrstagung 2011 bevor der Osterhase kommt (aber es beginnt ja zuvor erst noch die karge Karwoche!)... +

Nennen es wir einmal höflich: Krasse "Wettbewerbsverzerrung"

Gestern Abend ließ der DEGUFO-Vorsitzende Alexander Knörr noch mal was in einem alienierten Internet-Treffpunkt von Konservativ-UFOlogen ab. Scheinbar lag ihm das Konvention-Thema "Zukunft der UFO-Forschung und Zusammenarbeit der Gruppen" mindestens auf der Seele und ein uns Mannheimer inbesondere wegen der örtlichen Nähe auf dem Herzen liegender UFO-Meldefall:

+++ "UFO Sichtungsfall Speyer* - Beurteilung" (oder: "UFO files aren´t exactly proof of intelligent life behind it") +++

* = Sachkundige Insider kennen ja die Geschichte, aber für Neulinge mögen wir sie hier nochmals auf den Punkt bringen: Seit letztes Jahr schon gibt es in einer der UFOlogen-Begegnungstätten einen UFO-Fall, mit dem lange rumgemacht wird (Anfang November letzten Jahres): "UFO-Sichtung über Bundeswehrübungsplatz" vom 8.11.10 gegen 19:45 h den ein User-Neuling aus Speyer einbrachte. Jener erklärte hier "ein sich drehendes Fluggerät hinter den Bäumen" hervorkommen gesehen zu haben. Es war langsam und hatte den Anschein, als würde es schweben. Das Objekt war nur als Umriss zu sehen und besaß eine ganze Reihe farbiger (gelb, rot, grün, blau...) Blinklichter: "Es drehte sich um seine eigene Achse und war völlig geräuschlos, es war vielleicht 500 Meter von mir entfernt und war vielleicht gerade mal so groß wie ein normaler PKW! ... Es machte kehrt und schwebte gemütlich nach rechts Richtung Feld und verschwand blitzschnell hinter Bäumen bei den Schrebergärten!" Knörr dann gleich eilfertig dazu bevor die Felle wegschwimmen: "Wenn Du Werner Walter einschaltest, dann kriegst Du außer Hohn und Spott wohl nichts, und schon gar nicht geholfen." Und seither meldete sich der Neuuser auch nicht mehr auf der alienierten Plattform. Es gab das fahnenflüchtige Schweigen im Walde. So vergrault man die Leute eben, Herr DEGUFO-´UFO-Partei´-Vorsitzender in eigenem Gewicht (der sich eh gerne vom Fernsehen - namentlich RTL-West vergangenes Jahr - vor geleeren Schnapspullen auf dem Board filmen lässt)! Aber was will man schon über einen solchen exologischen Freund sagen, wenn er schon selbst den vereinseigenen Vereinsstatuen extrem zuwiderläuft und dies auch noch dick unterstrichen stolz zu Markte trägt? Wer solche "Freundchen" hat braucht keine Feinde... Und dabei fühlt er sich auch noch gut und macht auf ´witzige´ Albernheiten zur Ablenkung! Heijeijei...

Und das beschriebene Objekt sieht genauso aus wie hier jenes coole Ding:

http://www.youtube.com/watch?v=uGbe... - http://www.youtube.com/watch?v=2vHN... .

Gleich vorneweg, eine Beurteilung ist dem Herrn NICHT möglich, obwohl doch alle Daten bekanntlich dazu als Skelett des Meldefalls vorliegen. Nun, dies ist schon einmal mehr ein Versagen, aber dann kommt eine Dreistigkeit sowie Frechheit mal wieder hoch 3, so wie man es eben durch jenen UFO-Forschungs-Klub-Chef (!) bestens gewohnt ist. Für ihn liegt die Vermutung nahe, dass der Meldefall von CENAP "einfädelt" wurde! Knörr selbst behauptet keck in seiner ´Vorbildfunktion´ als UFO-Forschungs-Vereinigung-Vorsitzender KEIN "Anhänger von Verschwörungstheorien" zu sein, lud aber schließlich einen Reiner Feistle als Aldebaran-Reichsflugscheiben-Vertreter (= Nazi-´Fliegende Untertassen´ unter außerirdischer Steuerung) für die heutige UFOlogen-Konvention ein.

Ein gewichtiges Exologie-Rumpelstilzchen als UFO-Forschung-"Pippi Langstrumpf" (die sich auch die Welt so hindreht, wie es ihr gefällt)

Der ufologische Finstermann hat aber einen gewaltigen CENAP-Stalker-Wahn der paranoiden Art mindestens auf dem Herzen, wenn er sich einredet, wir hätten eine Reportin der ´Frankfurter Rundschau´* auf ihn "loszulassen", um ihn und seinen ufologischen Kumpel zu interviewen und dann auch noch ihr die Hand zu führen, um Knörr hereinzulegen sowie zu linken. Kurzum sieht er jetzt den Fall Speyer "ein gut eingefädelter Fake-Fall" von niemand anderes als CENAP ist!!! Und nun noch ein Hammer zwecks dem uns fremden UFO-Melder aus Speyer: Ausgerechnet Knörr nennt jenen einem "armen Sichtungszeugen", der von uns eingespannt wurde, aber der von CENAP damit "verarscht" wurde! Und: "Denn nur durch deren Auftreten wird sein Fall nun nicht mehr ernst genommen..."

* = Dies ist ja bekanntlich seine Geschichte zur Frühjahrstagung der DEGUFO vor zwei Jahren: "Ufologen: Die Aliens sind unter uns ... und sie werden beobachtet - von den Mitgliedern der Deutschsprachigen Gesellschaft für Ufo-Forschung. Ein Hausbesuch bei ganz normalen Alien-Gläubigen", siehe http://www.fr-online.de/panorama/di... . Insider der Szene ist dies ja alles wohlbekannt, aber darauf lernfähig mal wieder konsequent zu reagieren klappte wie immer nicht. Weiterhin werden die Böcke als Gärnter zelebriert.

Wohl gerade auch wegen solchen Sätzen wie: "Im Grunde aber seien die meisten Ufo-Interessierten ganz normale Leute - so wie Alexander Knörr, der Erste Vorsitzende der DEGUFO. ´Der kennt sich richtig gut aus´, sagt Bossing, ´er hat sogar ein Buch geschrieben.´ ... Knörr: ´Ich lasse mich nicht zum Deppen machen. Ich bin schließlich ein kritischer Forscher.´..." ´Gut´, dann bin z.B. ich bei CENAP ein unkritischer Forscher und sowieso ein Freund von den Reiner Feistle´s dieser Welt... Hesemann´s Freund eh... - Beweis, eine bekannte Autogrammkarte von ihm, die letzthin erst aus dem CENAP-Archiv für Sie enthüllt wurde, um mal wieder der CENAP-TRANSPARENZ gerecht zu werden! Soviel mal wieder zum endlosen Kapitel: UFOlogie-News aus der dortigen Anstalt.

Das ist jetzt ja geradezu schier pathologisch und schlägt dem nächsten dicken Schnaps-Fass den Boden - nach der "erstunken und erlogen"-Affäre sowie dem Venus-UFO-Fall vom Westerwald - aus! Relativ schnell hatte gestern am späten Abend ein exotischer UFO-Fan dies gleich mal unterstützt, was sein ufologischer ´Vordenker´ absonderte: " Kann ich mir auch vorstellen. ... Linke Methoden halt. " Klar, als wurde man wieder alles zur ´Werterhaltung´ unter der Aura der "Zukunft der UFO-Forschung" als Laufzeitverlänger der ´Fliegenden Untertassen´-Mythologie auf den Kopf gestellt, nur so funktioniert in der ufologischen Exo´politik´-Industrie der Stotter-Motor in alter Tradition der FALSCHHEIT ! Auf dem Weg durch das ufologischeigene Absurdhistan. Nächster Halt: ERFURT; Convention der selbstaufgezogenen "Phantastischen Wissenschaft" aka Pseudowissenschaft.

Selbstverursachter Moralverderb der Konservativ-Ufologischen wie immer:

Alles wie immer: SCHÖNFÄRBEREI der altufologischen Pop-Art zur Arterhaltung

Neulinge werden sich jetzt vielleicht denken: "Sachen gibt´s, die gibt´s doch gar nicht!" Aber keine Bange und zum Trost: In der Welt des Unnormalen ist dies normal, wird nur von den UFo{o}logischen rhetorisch immer neoliberal schöngeredet, damit es zu ihrem ´Neuen Bewusstsein´ der ´Frei- und Querdenker´ wieder passt. Was nicht passt wird passent gemacht, das ist wie auf der Baustelle - ach ja, die "Zukunft der UFO-Forschung als Exo´politik´" ist ja auch eine ewige Baustelle mit Baugrube - aber die ist eigentlich eine Schlagengrube in der die meisten Beteiligten den falschen (Oster-)Hasen* mit dicken UFOlogie-Eiern als Show-Effekt zur Selbstinzenierung geben und keinerlei Anstand kennen oder Unrechtsbewusstsein fühlen. Soviel zu ´Ethik´ und Moral unter dem Deckmantel des eigenen absurd-obskur-skurrilen ´Artenschutz´...

* = Sie wissen ja: Falscher Hase ist ein billiger Hackbraten und die Zubereitung bereitet wenig Aufwand. Genau dieses Symbolbild passt 1:1 für die UFO-Forschung mit ihrer Folklore.

Selbstverursachter Moralverderb der Konservativ-Ufologischen wie immer

-eXologischer Analogkäse, der UFO-Chat: "We are not alone" (oder doch?)

Zum Erfurt-Tagungsmotto "Zukunft der UFO-Forschung und Zusammenarbeit der Gruppen" gab es gestern auch durch das alienierte Forum einen schon lange angekündigten Chat für die üblichen Verdächtigen. Ein ufologischer Neuling mit Engagement-Ehrgeiz stellte danach fest: "Trotz des eigentlich für die Zukunft der UFO-Forschung sehr wichtigen Themas hagelte es zu einem großen Teil in für mich sehr schneller Folge Beiträge, die mir eher wie persönliches ´Small Talk´ vorkamen." Er entschloss sich sich dann "frustriert, nach etwa einer Stunde wieder auszusteigen". Die Einsicht und der Erkenntnisgewinn war abzusehen: "Mir kam es so vor, als würden für mich hochrangig erscheinende Vertreter der deutschen UFO-Szene selbst nicht mehr daran glauben, neue Mitwirkende motivieren zu können, und es deshalb auch schon gar nicht mehr versuchen. Mir kam der Themenabend im Chat deshalb leider eher destruktiv als konstruktiv vor...." Jetzt überlegt sich jener Herr "ob ich der UFO-Forschung nicht, wie vor 20 - 30 Jahren schon einmal, wieder den Rücken zukehren und die Verbliebenen weiterwursteln lassen sollte." Alles, alles wie immer und wie gehabt sobald die Masken fallen gelassen werden, die zur Ablenkung dienen.

Und die ´Boardleitung´? Die machte freilich wieder auf die Aura von ´Friede, Freude, Eierkuchen´. Die Frau: " Ja es lief alles glatt. ... Manchmal kamen wir vom eigentlichen Thema ab. ... alles in einen war es ein sehr schwungvoller Abend." Man kennt sie ja, siehe "Gefloppter CENAP-Einschüchterungsversuch durch UFOlogin!" - http://cenap.alien.de/cenapnews/zei... . Es ist also wie immer ganz einfach, sich Klarheit zwecks Wahrheit zu verschaffen. Egal, jetzt wurde im im Zuge des Tages mal wieder spannend zu sehen, wie sich die GEP dazu verhält und ob wieder einmal ´innenpolitisch´ dazu das Schweigen der Lämmer eintritt...

Fazit dazu

Es ist wie in ´Battle: Los Angeles´ - Schon wieder wird alles in Schutt und Asche gelegt und es wird so getan, als wäre die Welt total in Ordnung, wenn man aus dem ufologischen Kinosaal mit der jüngsten Aufführung der ´Augsburger Puppenkiste´ heraustritt... Es ist einfach alles so doll...

Apropo doll:

"The Priest of High Strangeness" gibt sich die Ehre

Die paar restlichen ufologischen "Pietro Lombardi´s"* in Erfurt gehen ran; oder wie der Amerikaner sagt: "Your Mental Ufological Prison Just Got Tighter...LOTS Tighter!"

Da lag wohl diese affektive Spannung gestern wegen der ZDF-´Heute Show´ in der Luft und strahlte schon vorab aus. Wie geht dies dann nur heute Abend unter den Ausstrahlungen der RTL-Mottoshow von ´DSDS´ erst ´live on stage´ in Erfurt zum ufologischen Karneval der Ernsttuer und Wichtigmacher aus UFOtainmentgründen ab? Und dann ist auch noch Dr. Jens Waldeck als Ersatzspieler für Feistle los- oder rausgelassen..., da wird er sich aber wie Donald Duck freuen. Der schießt garantiert den Vogel ab - als der nächste DEGUFO-´Augenstern´ nach Hans-Joachim Heyer ohne Texthänger! Mit ihm heißt es sicherlich dann in Erfurt: "Dadada, heh... Von nah und fern... Kommt fliegt mit mir fort zu einem anderen fremden Ort in den Outer Limits... - Ich werde immer bei Euch sein... Ich bin das Licht der DEGUFO-Welt und ich weiß das Ihr Esoterik-Ufologischen zu mir haltet es geht um die Zukunft der UFO-Forschung... dadada..." Während parallel einher Pietro Lombardi der unfreiwillige Liebling und inzwischen natürlich-gewachsen Sympathieträger bei ´DSDS´ ist, wenn auch ebenfalls ohne Chancen den Toptitel zu machen, weil er dennoch ein Clown ist (und bleibt). Jenseits dessen ist für den Halbitaliener ´DSDS´ aus Karlsruhe (!) so oder so ein Jackpot, über für den Kaiserslauterer Knörr aber Erfurt ein Jackpot wird ist eher krass anzuzweifeln, dazu war und ist seine Performance zu mies. Wie auch immer, Waldeck und Lombardi haben trotzdem etwas gemeinsam: Sie sind nicht perfekt.

* = Mit dem gravierenden Unterschied, dass der ´DSDS´-Echte sich von Show zu Show verbessert hat und menschlich ehrlich und aufrichtig rüberkommt während bei Knörr und Konsorten es immer schlimmer in der eXologischen Paranoia wird.

UFO-Convention zu Erfurt der verlorenen Alt-UFOlogie-Seelen

Sicherlich wird es dazu heute nicht so zugehen, wie hier für die "Thunder Over Louisville Airshow" in Kentucky an diesem Happy-Weekend:

http://www.youtube.com/watch?v=P-0d...

Und letztes Jahr gab es zu dieser Airshow u.a. dieses Schmankerl: "Lima Lima Night Demo" was sofort den Fach- und Sachkundigen wie uns die Augen zum Glanz bringt, allein schon wegen den ´Fliegenden Dreiecks-UFO´-Formationsflügen wie damals im Hudson Valley von New York State*:

http://www.youtube.com/watch?v=868C...

* = Jene UFO-Formationen, die in den 1980er Jahren die Menschen verrückt machten und noch vor den belgischen ´Fliegenden Dreiecks´-UFO in 1989-1991 in der amerikanischen UFO-Legenden-Folklore reinknallen wie nichts, weil einfach einmal mehr die Ufologischen die simple Lösung nicht glauben wollen, obwohl sie auf der Hand liegt wenn man die Erklärung kennt - ziemlich ähnlich ist es ja auch mit den legendären Phoenix-Lightorbs vom März 1997**:

http://www.youtube.com/watch?v=cn_V... - http://www.youtube.com/watch?v=6sWw...

** = Siehe dazu:

http://www.youtube.com/watch?v=TD6M... - http://www.youtube.com/watch?v=1hBc...

+ Kurz gesagt: In der Nacht sind alle Katzen grau und was sie dann sehen liegt im Auge des Betrachters UND hauptsächlich auch seiner ufologisch-kondaminierten Psychokultur als Schmiermittel. Dazu zählt auch bei nächtlichen UFO-Flotten das sogenannte Silhouettentracking einzusetzen, um eine Kontur um das Gesamtding bestehend aus eigentlich einzelnen Lichtern zu ziehen. Das ist bei heißluftigen MHB-UFO-Fleets genauso. Davon ist niemand bewahrt, egal welcher sozialen Volksgruppenschicht er angehört oder welche Ausbildung er hat. Hinzu kommt aus größerer Distanz die psychologische Wirkung von "Geräuschlosigkeit" für den täuschenden UFO-Effekt der so auch deswegen nicht-erkannten IFOs. Machen Sie doch selbst einmal den Test, wenn Sie bei dem obigen ´Lima Lima´-Video von der Thunder Over Louisville Airshow einfach mal den Ton wegdrehen... dann ist alles geschwätzt. Ober geben Sie sich einfach das, wo vergessen wurde der ´Live Soundtrack´ mit aufzunehmen, dann brauchen Sie an ihren Rechner-Einstellungen nichts rumzuprimeln:

http://www.youtube.com/watch?v=2tis...

Ohne Worte... - abgesehen vielleicht davon: Diese Vögel aus Stahl hätten wohl auch die ´Spacemarines´ bei ihrer krachenden Actionballerei in der Weltinvasion mit Kernziel Los Angeles gebraucht, auch wenn Bruce Willis schon mal so einen Vogel runterholte! Naja: Nobody is perfect...

Externe Links

http://www.youtube.com/watch?v=3HdmD5PFcRk
http://www.youtube.com/watch?v=uGbeD7u0A80
http://www.youtube.com/watch?v=2vHNC2oXGvQ
http://www.fr-online.de/panorama/die-aliens-sind-unter-uns/-/1472782/3304592/-/item/0/-...
http://cenap.alien.de/cenapnews/zeigen.php?satzid=9078
http://www.youtube.com/watch?v=P-0dIu_-678
http://www.youtube.com/watch?v=868C6oMUus0
http://www.youtube.com/watch?v=cn_Vc61lz3M
http://www.youtube.com/watch?v=6sWwezXfGK8
http://www.youtube.com/watch?v=TD6MYZcucQA
http://www.youtube.com/watch?v=1hBcJk5xEI0
http://www.youtube.com/watch?v=2tisTTspVMM

Views: 6870