. Zurück C E N A P

22.03.2011


    
UFO-Armada (zur CENAP-Feier) am Rhein - ohne Worte; Wiederholung eines UFO-Klassikers

Sachen gibt´s/Gibt es mal UFO-Relaxnews? Oder wird weiter der UFO-Pudding an die Wand genagelt, sprich nicht-erkannte IFOs mystifiziert um ein subjektives UFO-Privatabenteuer zu haben?

Dienstag, der 22.März 2011. The Day after - also nach dem krassen Tag von gestern - aber heute wird es nicht wirklich besser, auch wenn sich mal wieder erstaunliche Dimensionen unangedachten Art auftaten. Aber erst einmal zurück in die vergangene Nacht:

Her came from outer space

+ Kurz vor 23 h meldete sich Herr ´Kevin´ (keine Ahnung ob Vor- oder Zuname) aus Schwäbisch Hall (sic -  ist ja gleich bei Cröffelbach!) ziemlich durch den Wind. Gegen 21:30 hatte er nämlich gegen Osten hin am klaren Himmel einen Leuchtkörper und deutlichem Lichtschweif und deutlichem Knall dahinter gehört. Binnen ein paar Sekunden war´s rum. Es war keine UFO-Meldung, sondern einfach nur in Sachen außergewöhnliches Himmelsphänomen. Das war ja nochmals krass.

Nachdem mal wieder eine CENAP-interne Information erfolgte, ging ich gegen 23:45 h nochmals auf I-Net-Pirsch, um in den Foren der üblichen Verdächtigen mal nachzuschauen, ob da schon etwas dazu seine Spuren hinterliess. Und tatsächlich: Bei Astronomie.de wurde ich fündig. Wow - unter dem Thema "Einschlag?" meldete sich ein weiterer Zeuge aus Mühlheim am Main: "Um etwa 21:30 gab es einen Lichtblitz (eine Lichtspur) gefolgt von einem richtig lauten Knall (wie eine Kanonenkugel) unmittelbar nach dem Lichtblitz ohne Zeitversatz. Das ganze kann man sich wirklich wie ein Blitz (Lichtspur) vorstellen. Himmel ist sternenklar, ein Gewitter kann also ausgeschlossen werden. Hat jemand etwas ähnliches wahrgenommen?" Egal, sofort hängte ich das Rohr aus, besser für die Nevren ist es - und dann noch, wenn ich an meinen zu hohen Blutdruck denke.

UFO-Armada zur CENAP-Feier - ohne Worte bzw Gezwitscher

Gegen 8:30 h hängte ich wieder ein und wurde ca eine halbe Stunde später von einem Mann ohne Namen vielleicht mittleren Alters erreicht, der mich fragte, ob ich etwas zu der "tollen UFO-Flotte von Samstagnachmittag über Bonn" wisse. Nein, wusste ich nicht. Er darauf - "schauen Sie mal bei YouTube unter ´UFO-Armada in Königswinter´ nach" und hängte grußlos ein. Hmm, also geschaut und gefunden. Zwei Clips scheinbar aus der ´Stummfilmzeit´ - und auch nicht so der Hammer, sehen Sie selbst:

"UFO Armada in Königswinter*, Bonn, Drachenfels 19.03.2011; Time ca. 17:00 - 17:30. This was no Birds, or Balloons**...this was Unidentified Flying Objects!!!" - http://www.youtube.com/watch?v=5_GX... & http://www.youtube.com/watch?v=wWnM... . Verdächtig ist die fehlende Tonspur - und dies mögen durchaus Vögel (vermutlich Möwen im Gleitflug, die in Spiralen die Thermik des sonnigen Wetters nutzen; siehe auch ´Tanz der Möwen´ - http://www.youtube.com/watch?v=5IkX... ) oder als zweite Option eine vagabundierende Ballontraube vom Kindergeburtstag am Rhein etc sein, so wie quasi letzthin die UFO-Invasion von New York City Mitte Oktober 2010 (wenn auch mit einer weitaus geringeren Wahrscheinlichkeitspriorität - wenn man sich an den konrekten Fall mit seinen Filmaufnahmen der heliumgefüllten Luftballons entsinnt).

* = Kurios: Da erschien im HEEL-Verlag 1996 mein Buch "UFOs: Die Wahrheit".

** = Raffiniert ist es psychologisch genau die beiden Fall-Optionen auszuschließen, die eh nur in Frage kommen, um damit eine Situation aufzumachen an etwas Exotisches zu denken. Diese Psychologie findet man auch gerne in UFO-Büchern als ´Leitfaden´, wo eine Reihe von gängigen UFO-Erklärungsoptionen von IFOs genannt und auschloßen werden, um die richtige Erklärung ganz wegzulassen, sodass man auf sie als oberflächlicher Leser erst gar nicht andenkt. Und schon ist die Psychofalle zugeschnappt und die realen Dimensionen im Denken entschwinden! Dies ist dann der ´Käfig der UFOlogie´ um ihre Irrlehre betreiben zu können - und in der man am besten ´kopflos´ zurecht kommt. In diesem Umfeld findet man die exologische Wertegemeinschaft auf dem Hardcore-UFO-´Flying Saucer´-Trip vor. Unter diesem Blende der Mentalität ist dann der gesunde Menschenverstand, Logik und Vernunft aufopfernd für das Irrationale verloren. Unter diesem Psychokult ist der überlebenswichtige Reflex das Normale zurückzuweisen um sich die Mystik zu erhalten.

Was hielt hier die ´Wacht´ am Rhein... - wollten wir gerne wissen

Alsbald kontaktierte ich diverse Zeitungen an Ort zwecks Ortskenntnissen und ob jene UFO-Meldungen vom Samstag auflaufen hatten. Ein Redakteur des ´Bonner Generalanzeigers´ rief gegen 11:30 h zurück. Er bestätigte die Örtlichkeit, aber UFO-Meldungen waren noch nicht aufgelaufen. Da er die Aufnahmeposition in etwa auch kannte, weil dies eine Ausflugspromenade ist, die gut besucht ist - und bei dem Frühlingswetter am Samstag eh. Die UFO-Flotte erinnerte ihn gleich an ´tanzende´ Möwen* in der Thermik, kennen wir hier in Mannheim am Rhein ja auch. Vielleicht war der anonyme Anrufer der Filmer selbst? Darauf suchte ich mal bei YouTube unter dem Begriff "Tanz der Möwen" nach und wurde sofort fündig, siehe oben. Apropo Möwen, darauf kommen wir gleich noch einmal zurück... Am frühen Abend meldete sich Marcel Walter von der Redaktion der ´königswinter direlkt´ mit der Auskunft: "....leider liegen uns keinerlei Erkenntnis vor. Wir haben auch keine Hinweise seitens der Bevölkerung bekommen."

* = Also wenn ich die Gegend um 2:40 vergrößere und wiederholt auf mich wirken lasse, dann meint mein Wahrnehmungsapparat schon Flügelschlagbewegungen zu erkennen. Der Kontrast ist innen weiß, an den Seiten, manchmal auch hinten, schwarz. Blitzt bei einem Exemplar im Bild schräg rechts über der Mitte kurz nach 2:40 vorn ein bisschen rot auf? Auch GEP-Chef Hans-Werner Peiniger ging intern heute am frühen Nachmittag in dieser Richtung: "Ich tippe da doch eher auf Vögel. Besonders erkennbar im ersten Film ab etwa 2:45. Ein Punkt fliegt an den oberen Bildrand, wieder zurück Richtung Bildmitte, einen Bogen usw. Auch andere Punkte verhalten sich m. E. so, wie ein paar Vögel, die miteinander ´spielen´."

Frank Doernenburg teilte uns intern noch mit: "Der Ersteller des Videos diskutiert darüber auf {dem UFOlogie-Club-Forum} ´Allmystery´. Er ist dort ein bekannter Spinner und lässt natürlich, mit einigen seiner Anhängern, keine rationale Erklärung gelten." Ach guck einer an, ein UFOlogie-´Insider´ {das ist nicht raus, aber ein Verbohrter ist er auf jeden Fall} steckt dahinter! Tatsächlich bekam, der Mann mit dem Köngswinterner´n Vögeln da gewaltig die Luft aus den Orb-Federn genommen. Und der Einsteller des Materials zeigt sich wie üblich auf Teufel komm raus zur Gesichtswahrung uneinsichtig, um sich seine Dreamwelten als UFO-Privatabenteuer mit dem künstlichen ´Akte X´-Hauch zu erhalten und um sich als Auserwählter zu sehen.... Kurzum: Also, alles wie gehabt in den UFO-Klubs, wo es gleich ziemlich ähnlich wie in Hitchcocks ´Die Vögel´ zugeht. Was lernen wir daraus? Eine Schwalbe macht noch keinen Frühling - und Möwen sind keine exotischen UFO-Orbs, bringen uns aber den Frühling nahe; heijeijei - da war ich ja wieder unbewusst in ein Wespennest reingeraten.

Aber jetzt: Apropo Möwen

Ein Fall von UFO-Kunde: US-UFO-Fall-Klassiker Tremonton weit vor der deutschen, modernen Version 2.0 - Sachen gibt´s!

+ Unerwartet sind wir da quasi in einen amerikanischen UFO-Filmfallklassiker hineingerutscht und haben jetzt die Version 2.0 in 2011 erlebt: Gemeint ist der legendäre Tremonton-Film von Warrant Officer D.C. Newhouse aus Utah vom 2.Juli 1952. Dieser wurde ja bekanntlich beim berühmten CIA-Robertson-UFO-Meeting von 1953 mehrfach vorgeführt (siehe http://www.youtube.com/watch?v=of3m... ) . Kurz dazu:

Das "Robertson-Panel"

Wir befinden uns also anno 1953 beim CIA-eigenen OSI (´Office of Scientific Intelligence´) im sogenannten Building M in der Washingtoner E Street 2430 - genau gegenüber dem aus neuerer Zeit bekannten ´Watergate Hotel´ (Nixon-Affäre, woraus dann geschickt Stan Friedman sein ´Co{s}mic Watergate´ für ufologischpolitische Promotion als Leitspruch ableitete; zumindest dies ist clever und ist ein Marketingimage sondersgleichen, genauso wie der Begriff der ´Flying Saucer´ überhaupt für eigentlich eine ´Fliegende Sichelformation´; Stichwort: Ken Arnold hat sie gesehen). Der CIA hatte die damals prestigereichsten amerikanischen Wissenschaftler zusammengeführt, um die ´Fliegende Untertassen´-Lage durch das "Robertson-Panel" zu erörtern. CIA-Logistiker Frederick Durant führte die Wissenschaftler zu Room 1514, später sollte er Schriftführer der Sitzung werden. Die Herren Hynek, Ruppelt, Fournet und einige andere mußten kurz draußen warten, weil zunächst das Forum der Wissenschaftler (bestehend aus den Doktoren Bob Robertson, Luis Alvarez, Samuel Goudsmit, Llody Berkner und Thornton Page; alle Veteranen in militärischen Geheimdienst-Operationen) vom CIA/OSI (in Form von OSI-Direktor Marshall Chadwell, Chef des Operationsstabs Philip Strong, Lt.Col.Frederick Oder von der Abteilung Physik und Elektronik sowie David Stevenson von der Abteilung ´Waffen und Ausrüstung´) eingewiesen werden mußte. Anwesend waren auch ATIC-Chef General W.M.Garland, die Vertreter des Foto-Interpretations-Zentrums der Marine Leutnant R.S.Neasham und Harry Woo. Zu den CIA-Vertreter zählte auch Ralph L.Clark; sie gaben sich normal geschäftsmäßig, die anwesenden Wissenschaftler dagegen waren scheinbar nicht so glücklich über die Zusammenkunft und dem Thema: "Alvarez war aufgeregt, da er besser Dinge zu tun hatte. Goudsmit fühlte sich wie ein Mann, der zu einer Dienstleistung gebeten wurde, für die er sich eigentlich nicht interessierte. Bob Robertson wirkte leicht verlegen, weil er seine Kollegen zu diesem Treffen geladen hatte, da er selbst wohl bereitwillig die Sache anging und dies auch von seinen Kollegen erwartet hatte. Nur Page zeigte eine gewiße Begeisterung."

Das Forum zeigte sich nun aber in der Breite höchst interessiert betreffs der ungewöhnlichen Herausforderung, scheinbar schien alles von diesem Beweisstück abzuhängen, weil sechs NPIC-Leute insgesamt 1000 Stunden daran gearbeitet hatten. Für das NPIC (das ultrageheime ´Photographic Interpretation Center´) waren es unbekannte Objekte unter intelligenter Kontrolle. Am Ende kam soetwas heraus, wie dass das NPIC nicht unbedingt recht haben muß und es einige Zweifel an seiner Folgerung gab. Wieder wurden die Filme vorgeführt, jetzt ist das Forum lebhaft dabei und die Teilnehmer reden nun wie Teenager wild und undiszipliniert durcheinander - wobei nun auch ein Vergleichsfilm zu Tremonton gezeigt wurde, auf dem Seemöwen zu sehen sind. Forums-Teilnehmer Alvarez war nicht davon abzubringen, dass der Tremonton-Film nichts weiter als Seemöwen zeige.

+ Siehe dazu u.a. auch "CIA und UFOs - Das legendäre CIA-Robertson-UFO-Forum!", http://cenap.alien.de/cenapnews/zei... ; "Wichtig für die UFOlogie: Dialog über die UFO-Regierungsvertuschung mit einem CIA-Geheimnisträger", http://cenap.alien.de/cenapnews/zei... .

Moderne Zeiten, so gehts weiter... - ist dies aber wirklich ein Trost?

Der nächste ist dran, um im Robbie Williams-Stil Publicity zu machen: "Van Halen rocker insists he was abducted by aliens" - Sammy Hagar: I was abducted by aliens - Van Halen´s Sammy Hagar says his mind was infiltrated by aliens - Sammy Hagar Claims He Was ´Uploaded´ By Alien Life Forms - ´Aliens abducted my brain´*: Hagar.

* = ! - Aber echt, ich fühl mich bei der Beschäftigung mit der Konservativ-UFOlogie und modernen Exologie mit ihren Vollhorsten als öfters genau so; da fliegt mir öfters voll das Blech weg!

Sammy Hagar alien abduction secret disclosed 20 years ago

Which Wonder: Sehen Sie z.B. im ´Guardian´, http://www.guardian.co.uk/music/201... . - "Frontman claims ´two intelligent creatures´ tapped into his unconscious using ´some kind of mysterious wireless connection". Das nehm ich dem sofort ab, der sollte sich mal mit Nina Hagen bekannt machen, der kann sie vielleicht wieder auf die UFO-Dosis-Schiene zurück- und von der HAARP-Dreamland-Fantastic Voyage runterbringen!

INTRO aus Köln, der neue Heft ist mit dem UFO-Teil in Ausgabe 191 da!

Vor ein paar Wochen erst besuchten uns zwei Redakteure von INTRO - siehe http://www.intro.de/news/newsfeatur... -, wir berichteten. Und nun ist mit der aktuellen April-Nummer der entsprechende Beitrag auf den Seiten 64-69 erschienen, der gar nicht mal so schlecht ist.

>...Linus Volkmann und Felix Scharlau begaben sich gleich komplett auf einen anderen Stern - nach Mannheim, zur Zentrale der deutschen UFO-Meldestelle in einer Vorort-Wohnung. Dort erfuhren sie vom führenden deutschen UFO-Experten (der unter Flugangst leidet), was Coca-Cola, der VfB Stuttgart und ein Hochzeitsbrauch mit den fliegenden Untertassen zu tun haben. Es wurde ein Trip in eine Welt, in der Nerdtum, Sehnsucht und Wahnsinn grassieren. Traurig stimmte unsere beiden Autoren am Ende der zwei Tage nur, wie schnell ihr eigener UFO-Bluff beim Interview aufgeflogen war. "Haha, ahjo, klar!" so die spontane Reaktion des Fachmanns auf die zuvor aufwendig inszenierten Fake-Bilder.<

Unter http://www.intro.de/content/pdf/int... kann man sich die komplette Ausgabe - 35 MB ! - herunterladen.

Heiteres und Lustiges vom FIGU-Bärtigen ´Plejaden-Guru´ aus der Schweiz

Michael Hesemann´s Freund macht wieder von ´sich´ in Sachen Hochzeitstorten-Beamship reden - "UFO - The Billy Meier Hoax Exposed", http://www.youtube.com/watch?v=FUc1... .

Nochmals Viehzeugs - Alien-Mythos-Vieh Chupacabra

MSNBC ( http://www.msnbc.msn.com/id/4221506... ) berichtete heute unter der Headline ´Oh, and that blood-sucking El Chupacabra? Not real´:

>Bigfoot and the Loch Ness Monster rank as the top two best-known monsters in the world, but since its 1995 debut {in direkter Folge der ´Akte X´-Monstermystik}, El Chupacabra has made a Justin Bieber-like ascension to No. 3 on the charts. The relative newcomer to the monster world is the go-to culprit for weird livestock deaths and creates a massive media stir whenever it´s "sighted." It even has a fan club on Facebook.

That could all end, now that Benjamin Radford, author of several books on monsters and paranormal phenomena, managing editor of the journal ´The Skeptical Inquirer´ and LiveScience columnist, has released what he says to be definitive proof that El Chupacabra is not real - http://www.lifeslittlemysteries.com... ; it´s not even a hoax, he said, but rather a leftover memory of a science-fiction film. Stories of El Chupacabra first surfaced in March 1995 in Puerto Rico, Radford said, when dead, blood-drained goats began showing up (El Chupacabra translates to "goat sucker"). That August, a newspaper printed an eyewitness description of a bipedal creature, 4 to 5 feet tall with spikes down its back, long, thin arms and legs, and an alienlike oblong head with red or black eyes. That depiction became associated with El Chupacabra, and it reports of similar creatures began popping up throughout the Caribbean, in Latin America, Mexico and Florida.

..."By the mid-2000s, anything weird was being called El Chupacabra," he said. "Mangy coyotes. Dead raccoons. Even a dried fish in New Mexico, which looks nothing like El Chupacabra." And yet the myth continued to gain momentum, so Radford, who has researched El Chupacabra and other strange sightings around the world for years, decided to cut it off at the head and set off to Puerto Rico to trace the beast back to its fictional roots. (Disclosure: Radford is a contributing writer to Life´s Little Mysteries and columnist for its sister site, LiveScience.)

Mistaken identity

Radford dug through every El Chupacabra mention and traced the physical description of the monster to a single event in the second week of August 1995, when a sketch from an eyewitness named Madelyne Tolentino ran in a Puerto Rican newspaper. Locals immediately tagged the alien-looking animal as El Chupacabra. The creature, Radford noticed, shared a strong resemblance to the alien/human hybrid in the 1995 sci-fi thriller "Species." When he spoke to Tolentino, he asked her if the thing that she saw could have been inspired by the film. Indeed, she had seen the movie in the weeks prior to making her description. "You can make a direct connection between the film hitting theaters, her seeing the creature in the film, seeing it in the street, making the report and entering the public conscious," Radford said. Soon after, reports of nearly identical creatures began appearing throughout Latin America. But these can be dismissed, Radford says, because they´re all based on Tolentino´s Hollywood-inspired monster.

"What I´ve tried to do is take the whole El Chupacabra enchilada and break it into small mysteries and then solve those mysteries," Radford said. "There´s no place else for those mysteries to hide now. If I haven´t solved every piece of it, then I don´t know what I´m missing. It´s all there."...<

Das war ja mal wieder ein Einsichtstag für Durchblick in Sachen ´Behind the Scenes´ der Mystery-Making-UFO-Welt... Tja, das ist halt eben die Neo-UFO-Phänomen-Erforschung mit dem Namen CENAP in Old Germany.

Externe Links

http://www.youtube.com/watch?v=5_GXX7D0PGE
http://www.youtube.com/watch?v=wWnMwpoJv3c
http://www.youtube.com/watch?v=5IkXEjSAuRo
http://www.youtube.com/watch?v=of3m8_LvUWs
http://cenap.alien.de/cenapnews/zeigen.php?satzid=9830
http://cenap.alien.de/cenapnews/zeigen.php?satzid=10054
http://www.guardian.co.uk/music/2011/mar/22/sammy-hagar-aliens-infiltratedmind
http://www.intro.de/news/newsfeatures/23063638/das-neue-heft-ist-da-intro-191--auch-onl...
http://www.intro.de/content/pdf/intro_191.pdf
http://www.youtube.com/watch?v=FUc1nKGjXaU
http://www.msnbc.msn.com/id/42215060/ns/technology_and_science-science/
http://www.lifeslittlemysteries.com/el-chupacabra-doesnt-exist-1489/

Views: 6568