. Zurück C E N A P

18.12.2010


    
Vorweihnachts CENAP-Geschenk an die Konservativ-UFOIogie mit ihren Lügen an ´höchster Stelle´

´Militante UFOlogen´ versus ´radikale Neo-UFO-Phänomen-Erforscher´, nächste Runde in Sachen Transparenz für Sie/Aber keine Bange liebe SF-UFO-Freunde, dies ist ja wieder einmal ´erstunken & erlogen´

Langer-´Supertalent´-Samstag, der 18.Dezember 2010 - wer wird das ´Supertalent´ 2010 ?, dies ist die Kernfrage des Tages in den leichten Welt, wenn sie vom Glühweinstand auf dem Weihnachtsmarkt vom Geschenkeeinkauf zurückgekehrt ist. ´Macht´ ja nix, wenn dagegen gestern die ´mächtige´ Aufstockung von den Hartz-4-Sätzen auf´s kalte Eis gelegt wurde, schöne Weihnachtszeit in der schwarz-gelben ´Alien Nation´, um einmal gesellschaftspolitische Problemstellungen nicht hinten runterrutschen zu lassen, als ginge es mit dem Rodel fröhlich bergab. Das Jahr 2010 geht zu Ende und damit auch die aktuelle Staffel der beliebten RTL-Castingshow ´Das Supertalent´. Ich drücke mal bekanntlich den ´Trash-Percussionisten´ von ´Bubble Beatz´ aus der Schweiz beide Daumen, weil sie von eine Übermacht von tradionellen, musikalischen Talenten umzingelt sind. Danach gehen die drei Juroren vorerst getrennt Wege (und ´DSDS´ wird im neuen Jahr auch mit einem neuen Team rund um Dieter Bohlen antreten - wozu übrigens jetzt schon seit geraumer Zeit die Castings gemacht werden!).

An den Leistungen sollt ihr sie bemessen und bewerten...

...dies gilt für das Obige, und aber auch für das Nachfolgende:

Guten Tag mal wieder bei jenen, die die Pflege der Neo-IFO-Phänomen-Erforschung betreiben (und damit eine ufologische Sturmflut der Entrüstung seit über 30 Jahren hervorrufen) und die bekanntlich auch emotional berühren (sicherlich auch weil wir so reizende Personen sind); auch wenn es uns in Sachen Logik und Vernunft eherlicher Weise lieber wäre! Dies ist ja auch ganz besonders schön und lecker süß-sauer in die Vorweihnachtszeit hinein, war es aber auch schon immer außer der Winter-Saison. Soviel soweit mal, um aktiv zur Entspannungsphase in diesem Sanddünen-UFOlogie-Kartenhaus im exologischen Minenfeld beizutragen. Soviel also soweit zur CENAP-Weihnachts-Mission bis Heilig Abend, ist dies nicht einfach schön? Merke: Weihnachten ist doch nur zauberhaft, anderen Menschen Freude zu bereiten und wir machen auch andere eine beschenkende Freude als unkommerzielle und ehrenamtliche UFO-Phänomen-Klärer. Ist dies nicht schön..., wer freut sich da nicht über diese schöne Bescherung? Ach, ich mag die Adventszeit, wo man so ehrlich miteinander und mit fröhlichem Herzen umgeht und dies verkündet - Sie nicht auch? So - und jetzt ziehe ich mir die Rotjacke wieder an, was soviel bedeutet wie wenn ´Jack Bauer´ mal wieder an seinem hektischen Arbeitstag der Superlänge nachladen muss...

Auch heute bleiben wir unserer alten Taktik der knallharten Aufklärung schonungslos treu; Sie werden es einmal mehr sehen und - Augen machen! Während es im Guckkasten von Jahresrückblicken wimmelt, wollen und können wir nicht zurückstehen und machen heute auch wieder einen neoufologischen Rückblick auf eine nicht ganz zu ferne Epoche auf...

+ Mein lieber Schuster... - was musss sich auch neoliberal alles zusammenreimen, um in der Breiten-UFOlogie nett herausgeputzt rüberzukommen, um der dunklen Seite mit der Knecht Rubrecht-Macht auszuweichen. Aber genug der Schleimerei. Schließlich geht es hier nicht um Realsatire wie in der Alt-UFOlogie, die sich in ihren funkelnden Märchenwelten der überirdischen Kunstverlockungen so ganz ernst nimmt, wenn sie ihre User wechselseitig mit ernsthaften Gesicht verscheissert - um besondere Leute dort zu aufzuwiegeln, zu radikalisieren sowie militant (Stichworte: Bauschutt und derben sowie wüsten Beleidigungen* {Verbal-Injurien**} bis hin zu Todeswünschen - ist ja alles bekannt) als ´UFOlogie-Taliban´ werden zu lassen. Das ist ja wie beim Weihnachtsmann, um mal wieder auf die Wirklichkeit zurückzukommen! Und hier geht es jetzt mal nicht (ausnahmsweise) um Ironie, sondern Zynismus! Es geht auch nicht um blanke blindwütige Wut, sondern um gerechten Zorn über die Konservativ-Alt-UFOlogie bzw ihren Protagonisten sowie CENAP-Hassknechte als Möchtegern-Wortführer für die Gestrandeten in der auch teilweise kräftig, esoterisch-angehauchten UFOlogie in der Vorweihnachtszeit!

* = Dies führte bekanntlich sogar einmal zu einem Alien-anwaltlichen Schritt von uns, siehe das Beispiel vom Sommer vor 3 Jahren: "UFOlogischer Hass - Strafanzeige gegen UFOlogen wegen Bedrohung", http://cenap.alien.de/cenapnews/zei... . So wird ein Schuh draus! Soviel einmal mehr zur CENAP-Transparenz, der missachteten - aber viel gefürchteten, wegen der Enthüllung in diesem UFO-spezifischen ´OpenLeaks´-Kanal für Sie.

** = Keine Bange, derartige SF-Fan´ausrutscher´ erfahren nicht nur wir, wenn UFO-Phänomen-Aufklärungsarbeit geleistet wird, die einfach die exologisierten UFO-Freunde des Fantastischen nicht hören WOLLEN, weil sie ja das "Neue, erweitere Bewusstsein" als ´Frei- und Querdenker´ besitzen. Nehmen wir ein Beispiel der CENAP-autarken Art her. So teilte uns Dr.Burhard Steinrücken vom Planetarium Recklighausen im März1999 seine Erfahrungen betreffs UFO-Fans mit, nachdem UFO-Sichtungen bei Hunderten als Planetenkonstellation am Abendhimmel aufgelöst und erklärt werden konnten. "Arschloch" und Höreraufknallen war da die Reaktion auf eine plausible und rationale Erklärung des UFO-Geschens. Also alles wie uns selbst altbekannt. Die SF-UFO-Freunde des Fantastischen WOLLEN das Normale nicht, deswegen haben sie ein Fandom sich ausgesucht, wo es um die ´andere Realität´ als Dreamland in den mentalen Outer Limits der esoterischen Verführung als Alternative zur Wirklichkeit geht - daher und deswegen gibt es heftige Reaktionen, wenn diese Träume und Fantasterien dort in der normalen Welt zum platzen gebracht werden und sich damit der Aberglaube und die Irrelehre enthüllen. Das schmerzt in Herz und Seele der Menschen in der geistigen Andernwelt. Da hat manch einer das Gefühl sich am Vertreter des Establishment ´rächen´ zu müsssen, weil der "noch nicht soweit" ist... Dies ist psychologische ´Abstraf´-Reaktionen aus der Hilflosigkeit und Ohnmacht heraus für die eigenen geplatzten Träume zur ufologischen Elemtarfrage, die man gerne als Fan lieber nicht sich stellen mag: Was ist, wenn es die ´Fliegenden Untertassen´ meiner Traumwelt gar nicht gibt? Uns erinnert dies auch wieder an die bekannten Mahn-Worte des ehemaligen ESOTERA-Chefredakteurs Johannes Zeisel in eben jener Zeitschrift Nr.7/1973 in seinem Leitartikel "Die Welt ist voller ´Fliegender Untertassen´" vor bald 30 Jahren... Siehe genau in diesem Rahem unkompliziert und problemlos abzurufen den Beitrag "´Cosmic Trigger´ - Beitrag in Sachen UFO-Kunde: Von der Esoterik zur Anomalistik der UFOs (von Charles Fort bis zu ´Alien-Encounters´ in Russland)! Die UFO-Spinnereien sind das Problem des Themas!" unter http://cenap.alien.de/cenapnews/zei... .Sie sehen allein schon dadurch, WAS eigentlich das ´Phantastischste Phänomen´ unserer modernen Zivilisation ist und WARUM die sogenannte ufologische ´Forschung´ in Fesseln durch sich selbst liegt, klar und unmissverständlich. Dies sind die realen Dimensionen des SF-UFO-Phantoms - in gewissen Köpfen.

UFOlogische Selbst-Enthüllung: UFO-Disclosure der wahren Art, ganz bizarr

Da gibt es kein absurdes, wachsweiches Dementi oder ein Schweigen der Lämmer, sondern nur die "Art of {Wort-}War". In der auch sehr gerne alles krass überbetont und grell überinterpretiert wird, um für agggressive Grund-Stimmung zu sorgen, um Anti-CENAP-Stimmung freilich. Dazu zählt auch, wenn mal M.Hesemann uns "militante Skeptiker" nannte, nur weil Hansjürgen Köhler einmal das blumige, geflügelte Wort von "Wer Wind sät wird Sturm ernten" gegen Colman VonKeviczky verwende, als dieser hier nach Old Germany reiste, um mit seinem UFO-WASA-Projekt mit Unterstützung von Hesemann Wirbel (der brachte damals ein ´UFO-Memorandum für die Bundesregierung´ unter dem Titel "UFOs gibt es!" heraus*) zu machen. Daraus machte Hesemann eine ganz große ufologische Kunstschau, als sei dies die Beldigung des Jahres und der schwerste denkbare Angriff gegen die ufologische Wahrheit und ein Skandal sondersgleichen. Colman sah dies weitaus weniger drastisch und besuchte sogar die UFO-Forscher-Tagung hier in Mannheim anno 1983, wozu er sogar von Roland Gehardt und Jochen Ickinger am Frankfurter Flughafen abgeholt wurde - mit Hesemmann im Schlepptau**, den keiner geladen hatte. Jahre später lachte Colman noch über den Gag von Köhler und Sie können sich selbst ein Bild machen, wenn ein angeblich "militant von CENAP-angegriffener UFOloge" am 4.Februar 1986 noch schrieb: "Liebe Freunde Hansjürgen und Werner - Ihr seit doch nette ´UFO-Burschen´. Vielen Dank für eure wunderschöne Weihnachtskarte aus Mannheim. ... Es freut mich, das wir uns einige sind über Karlchen und Annylein***... Und wie lange noch wird unser Michael noch wie in Budda´s Schoß sitzen...? ... Ich wünsche euch in alter Freundschaft und ´Feindschaft´ ein glückliches Neujahr... Euer DOCH-Freund, Colman" - Reagiert man so gegenüber seinem "militanten Feind" und liegt sich noch zum Schluß der Mannheimer UFO-Forschertagung in den Armen? Bildbeweis unter http://cenap.alien.de/cenapnews/zei... . Entscheiden Sie selbst. Vor allen Dingen wieder einmal war hier bewusst das falsche Wort geführt worden - wobei es besonders bizarr ist, wenn man sieht, was heute Hesemann für eine Papst-Show als ´Allerheiligster´ abzieht. Soviel weihnachtliches Gabengeschenk in Sachen Transparenz soll schon sein, gerne geschehen. Soviel mal wieder in Sachen dummes, weltanschaulich-motiviertes Geschwätz mit hinterfotziger Absicht gegenüber den ultimaten Final-Gegner der Alt-UFOlogie.

* = Es wurde unterstützt von solchen ufologischen Persönlichkeiten der damaligen Szene wie Michael Appel (Essen), Anny Baguhn (Hamburg), Illobrand von Ludwiger (Feldkirchen-Westerham), Axel Ertelt (Halver), Peter Fiebag (Northeim), Adolf Geigenthaler (Ottobrunn), Ilse von Jacobi (München), Ursula Jahnke (Düsseldorf), Karl Maier (Keltern-Weiler), Hubert Malthaner (München), Adolf Schneider (München) und Karl Veit (Wiesbaden). Dazu sollte man auch wissen: Hierin wurde erklärt, dass das UFO-Phänomen der ´außerirdischen SF-Fliegenden Untertassen´ de facto "auch über der Bundesrepublik sporadisch und besonders über den strategischen Schlüsselpunkten auftritt" und damit als Problem "für die Bundesrepublik Deutschland un ihre nationalen Verteidigungseinrichtungen" existiert, die "bereits dutzende Male {!???} UFO-Alarme meldeten" während es ofiziell ignoriert wird. Hesemann für seine Kollegen: "Dabei wissen wir aus zuverlässigen Quellen {= Lesers des ´Magazin2000´), dass die Bundeswehr seit 1955 intensive UFO-Studien betreibt und sogar eine streng geheime Forschungsstelle eingerichtet hat, deren Büros sich heute auf dem Gelände des Frankfurter Flughafens befindet." Hierfür gäbe es sogar eine "geheime, interne Tarnbezeichnung". Die UFO-Gemeinde bat so darum, dass die Bundesrepublik Deutschland die Geheimhaltung der UFO-Studien durch die Bundeswehr aufhebt und eine offene UFO-Studie in Zusammenarbeit mit den UFO-Organisationen betreibt. Gefordert wurde, dass die Regierenden des Landes die Vereinten Nationen aufrufen sollen, das Problem in einer Welt-UFO-Konferenz zu erörtern und bei der UNO nach einer Weltbehörde für UFO-Angelegenheiten zu rufen. "Beenden Sie mit einer mutigen Initiative die Politik der Ignoranz vor einer Mauer des Schweigens", hieß es hier in dem Appell, welchen auch Hans-Werner Peiniger für die Lüdenscheider GEP unterschrieb. Der realsatirische Joke ist der: Während die UFOlogie-Konsorten damals in Bonn bei den Regierenden und der Bundeswehr kalt abblitzen, wurden wir 1984 dorthin zu Führungsstab der Luftwaffe/Referat III 2 zu einem UFO-Phänomen-Gespräch eingeladen, wobei es am Rande auch um das bewusste Memorandum und seinen verrückten Geschichten ging, was für allgemeine Heiterkeit sorgte! Und dann ..., aber dies ist ja bekannt, wurde für unsere CENAP-Delegation der UFO-Tressor im Verteidigungsministerium durch Oberstleutnant Janssen geöffnet. Kurz gesagt: Ansonsten tauschten wir uns über Erfahrungen im Umgang mit UFO-Sichtungen aus, die wir selbst alle kannten. Wie auch immer, eines der allergrößten Geheimnisse bestand darin, dass das deutsche Militär sich wenig zu UFO-Ereignissen äußere, um nicht den Wirkungsgrad von stationären und mobilen Radaranlagen offenzulegen! Authentischer Besuch aus dem Kosmos hatte zumindest die deutsche Luftwaffe noch nie festgestellt, wenn es auch zweifelsohne Radarkontakte zu unidentifizierten Flug-Objekten im Sinne des eigentlichen Wortes zuhauf gab, damals oftmals im Zonenrandgebiet. That´s It.

** = Das ist wieder einmal der Punkt. Oder wie es die ´Stuttgarter Zeitung´ am 14.September 1983 nannte: "...Auf deutschem Boden soll eine Welt-UFO-Konferenz installiert werden, erklärt Colman-Schüler Michael Hesemann, Philologiestudent und Journalist, Verleger und Buchautor. Er denkt außerdem an eine finanzielle Unterstützung durch die Bundesregierung in Millionenhöhe. Demnächst will er in Bonn ein UFO-Forum veranstalten, zu dem er alle Abgeordneten einlädt. ... Eine herbe Enttäuschung erlebten Hesemann, Colman und andere UFOlogen freilich beim jüngsten sogenannten UFO-Kongreß in Mannheim, der zunächst eher wie ein Kaffeekränzchen anmutete. Schon nach einer Stunde wurde die Debatte zwischen den wenigen, aber aus allen Herren Ländern angereisten Amateur-UFO-Forschern jedoch ziemlich hitzig. Die Veranstalter der Versammlung, die Mitglieder des Centralen Erforschungsnetzes außergewöhnlicher Phänomene (CENAP), ärgern sich nämlich schwarz über die UFO-Lichter und Erleuchtungen, von denen die UFOlogen ständig heimgesucht werden. ... Durch langjährigen Kontakt mit UFOlogen aus dem In- und Ausland kamen auch die CENAP-Mitglieder zu dem Schluß, dass UFOs vor allen ein psychologisches Problem der UFOlogen seien oder das Ergebnis trickreicher Aktivitäten. ... Als ´Schwein´ ist er sogar beschimpft worden, sagt CENAP-Mitbegründer Werner Walter aus Mannheim, als er vor etwas mehr als einem Jahr einen spektakulären UFO-Fall bei Darmstadt aufklärte. ... Die Faust ballte dagegen bei der Mannheimer Versammlung der Münchner UFOloge Morris Venturini: ´Sie glauben ja gar nicht an UFOs´, schimpfte er auf die CENAP-Leute ein, ´warum bin ich dann 400 Kilometer hierher gefahren?´"

*** = Gehardt erinnert sich noch lebhaft an eine CENAP-Flugblatt-Aktion, die wir ehemals am DUIST-Tagungshotel in Wiesbaden im Laufe von Colman VonKeviczky´s Besuch durchführten: "Daraufhin sind wir während einer Pause ins Hotel gegangen um dort ebenfalls mit den Leuten zu reden. Anni sah uns und holte ´Karolus´, wie sie ihn nannte, der auch gleich wutschnaufend mit ihr ankam und uns des Saales verwies. Eine Intervention von Colman brachte nichts. Der versuchte es nochmals allein mit den beiden und sagte uns vor dem Hoteleingang, dass die Veits uns nicht hereinlassen werden."Und wir hielten uns an dieses Hausverbot, schließlich sind wir weder "radikale- noch militante UFO-Skeptiker"!

Soweit also wieder einmal mehr in Sachen konservativer und oberflächlicher Breiten-UFOlogie mit ihrem falschen Gossip, wodurch sie sich selbst zum Trash der Pseudo´wissenschaften´ macht und ganz abgehobene ´Lichtgestalten´´ der Düsternis dies sogar zur VORSTUFE für eine echte Wissenschaft (= PROTOWISSENSCHAFT) hochreden, um diesen Analogkäse-Quark für sich und der Community schönzureden -und damit unbemerkt voll in die Realsatire abzutauchen. Dies zu bemerkten, dafür reicht es bei jenen vom Intellekt her nicht - dafür aber reicht der Geist aus der Flasche bis in die 7.Dimension. Na wenigstens etwas...

´Fliegende Untertassen´-Mythologie des Innerspace:

Der SF-UFO-Legenden-Ungeist ist schon lange aus der Flasche!

+ Lange und belastbare Rede auf den kurzen Punkt gebracht, weil wir ja auf der Christkind warten: Wieder einmal sehen Sie transparent, wie ein Schuh aus der Sache wird, die wir immer und immer wieder vertreten. Damit wird auch weiterhin klar, wie die Karten wirklich auf dem Tisch vergeben sind, wenn z.B. der DEGUFO-Chef Knörr gerade frech behauptete: "...manche Story auf den CENAP-Seiten ist erstunken und erlogen..." - Und der Typ wurde immer noch nicht deswegen von seinen UFOlogen-Begegnungs- und Treffpunkt-Gesinnungsgenossen unmissverständlich ZUSAMMENGESTAUCHT sowie ZURECHTGEWIESEN bzw AUSGEWIESEN und sinnbildlich geteert und gefedert GESPERT, auch nicht von ´altem´ GEP-Führungspersonal (ganz zu schweigen davon, dass der Boardleiter Christian Czech seit 1999 GEP-Mitglied und 2.Beisitzer seit 2008 ist -- und einfach tatenlos dem ´Quatsch´ gegen CENAP gerichtet zusieht und damit auch politisch zulässt*)! Bis zum Redaktionsschluß des heutigen WW-Tagebucheintrags gegen 20 h an diesem Samstag war immer noch nichts geschehen. Tja, so vergehen nicht nur die Stunden sondern auch Tage damit sich das von den exologisch-weltanschaulich-motivierten ´CENAP-Hasspredigern´ abgelassene Wortgift zwecks dem Prima-Klima für die UFOlogie auch gut setzen sowie in der ´richtigen´ Atmosphäre ´gutverdaulich´ entfalten kann. Allles wie gehabt.

* = Und dies ist wieder für sich eine ganz besondere Sache, weil seine Kollegin (und Freundin) längst schon alles versuchte CENAP via Alien.de als Server gänzlich zu killen. Und wir uns von Czech bei der sogenannten UFO-Datenbank trennten, weil es zu verrückt wurde, was er da durchließ (Stichwort: Billy Meier). Letzthin haben wir ihn auch aus unserem eigenen internen eMail-Listen-Verteiler katapultiert, auf der er sowieso über die Jahre hinweg eh nur passiv mitlauschte und nichts konstruktives einzubringen wusste. Ich selbst war schon längst im Alien.de-Forum wegen weitaus simpleren Aussagen ausgeschlossen worden während Czech noch lange auf der eMail-Liste, von Roland Gehardt betreut, war. Soviel zur praktischen CENAP-TRANSPARENZ und auch GROSSZÜGIGKEIT. Und wie ist der Dank...? Und niemand braucht sich jetzt abgedrehte Gedanken darüber machen die in Richtung Entschuldigung für Czech geben nach dem Motto: "Er hat aber auch keine CENAP-Geheimnisse verraten!" Stimmt! - weil es auch keine gibt! Da sehen Sie mal wieder "erstunken und erlogen" wo der Hammer hängt, aber bei CENAP kommt bekanntlich eh nur "beklopptes und blösdes Zeugs" wie Lars Fischer einst mal ausgab und deswegen auch nicht von der alienierten Gemeinde abgewatscht wurde. Dies ist ähnlich wie mit W.Raab/´Greyhunter´ (ach heute steht das TV-Duell "Schlag den Raab" gegen Bohlen´s ´Supertalent´-Show an) und seinem ´gespannten´ Verhältnis zur GEP ist. Siehe z.B. http://cenap.alien.de/cenapnews/zei... - http://cenap.alien.de/cenapnews/zei... . Nur damit keine ´Einseitigkeit´ aufkommmt, Raab mag CENAP natürlich auch ganz und gar nicht - http://cenap.alien.de/cenapnews/zei... . Aber wer mag in der UFOlogie-Szene CENAP schon? Da gibt es eine gemeinsame emotionale Ebene. Siehe weiter oben das 1980er-Muster. So gibt es die heile UFOlogie-Welt des Konservatismus.

Aber dies "muss" man eben auch verstehen (?), wenn man die ufoforscherische Vereinigungskirchen-Übereinkunft vor der Exo´politischen´ Verstehen-Sie-Spass-Kamera zur neoliberal-schönfärberischen DEGUFO-Frühjahrsputz-Tagung 2008 zu Erfurt sieht und es von Vertretern der DEGUFO, GEP und MUFON-CES hieß: "Ufologie in Deutschland: Die Zeit der Spalter ist vorbei" (siehe dazu einfach auch - http://www.videogold.de/ufologie-in... ) - und damit waren wir vom CENAP als sinkendes Schiff gemeint. Während es nun mit der wahren UFO-Forschung endlich mit vielen schöngefärbten Papiertiger- und heißen-Luft-Projekten vorangeht, was selbst ein Mythos der Selbstbeweihräucherung dieser Drei war und - ist. Allein das Projekt gemeinsamer UFO-Fragebogen ist übrig geblieben - und dies war schon eine sehr schwere Geburt, wenn es nicht auch CENAP´s Köhler und GEP´s Peiniger als Antriebsmotor nach einem zähen und unendlich langen Gewürge gegeben hätten und sich MUFON-CES gänzlich davon verabschiedete, obwohl VORHER in Erfurt noch wegen diesem ganz konkreten sowie praktisch-pragmatischen Projekt die Klappe aufgerissen wurde, als gänge es um das wichtigste Ereignis in der ufologischen Welt. Aber sobald es konkret wurde, wurde nur der Schwanz eingezogen als sei schon Eis und Schnee gekommmen... Schizophrenie pur.

Begründung: Man ist doch mit dem existierenden Fragebogen noch ganz zufrieden* (obwohl der gerade vom MUFON-CES-UFOlogie-Staatsfeind Nr.1 kommt - CENAP nämlich). Exologisch-bizarr... Geht´s noch in Sachen Wirrheit?

* = Schlußendlich geht es in diesem ganzen Prozeß auch um etwas ganz anderes als den Fragebogen an sich - es geht schließlich darum, was man mit dem Fragebogen macht. Nämlich dann die FALLBEWERTUNG der Inhalte und da hängt der Hammer, wie wir ja schon zwecks den unnötigen Streitigkeiten rund um die MHB-Stimulanzien zur größten deutschen (nicht nur) UFO-Meldewelle aller Zeiten von 2007-2009 wissen. Was nutzt der schönste im ´Goldrahmen´ aufliegende UFO-Meldefragebogen, wenn das Bewertungs- und Beurteilungsergebnis falsch liegt und nur Katzengold rauskommt und ... ist? Eben - ein verdeckender Zierkram ohne Wert, wenn dieser Fragebogen schlichtweg in den falschen Händen mit einer weltanschaulich-motivierten Seele dahinter ist und der Bock zum Gärtner berufen wurde bzw sich dazu unter dem anfeuernden Jubel der naiven Kleinböcke im Garten aufschwang und den ´Lichtgestalt-Ersatzvater´ für sie spielt, weil sie selbst nichts zustandebringen können und sich lieber ´philosophisch´ dem ufologischen Stammtisch-Gewäsch vernebelt und davon wie magisch angezogen hingeben. Klar, was dabei rauskommt, wenn man quasi dadurch in einen SF-UFO-´Drogen-Dauerrauschzustand´ versetzt wird. So sind die Auswirkungen, wie sie z.B. das Recklinghauser Planetarium erfuhr, zu verstehen. Dies ist die ufologisch-krumme ´Moral´ von dieser ihrer unendlichen Geschichte. Angereichert und übersättigt von ´Weltverschwörungs´-Theorien als Thriller-Beipack, um die Fans zu halten und wahrgewordene ´´Akte X´ für dieses Privatabenteuer namens UFOlogie vorzugaukeln. Wie extrem schlimm dies gehen kann zeigt das bizarre Beispiel der ´Himmelstor-´Sekte um verrückte Vorstellungen von soweit ganz normalen Menschen quasi als so zunächst einmal harmlose Nachbarn von nebenan, die halt eben trotzdem irre SF-UFO-Visionen unter der Führung eines ufologischen Psychos um Zuge des Kometen Hale-Bopp entwickelten und dann im Massenselbstmord ausgerechnet in der Osterzeit umsetzen. Allein dies ist schon verrückt genug... Soviel zu den SF-UFO-Aliens als Engel und andere Außerirdische im Raumanzug in ihrer wahren Bedeutung und Deutung durch die UFOlogie-Szene schon seit Adamski bis hin zu Meier - und was diese in unserem Herzen und Kopf anrichten können. SO wird ein Schuh aus der ufologischen Problematik als Story hinter der Story... Sie sehen: Die ´STRANGE BEINGS´ sind wirklich mitten unter uns, die menschlichen SF-UFO-Zombies die David Clarke und Andy Roberts die ´Flying Saucerers´ nannten. Fröhliche SF-UFO-Weihnachten!

Mal sehen, was sich heute aktuell so im ´himmlischen´ UFO-Chaos tat und wie man hier wieder Ordnung als ´Teufel der UFOlogie´ reinbringt, also Rotjacke wieder an...

Englische UFO-Mythologie und wieder Analogkäse mit Thriller-Effekt dazu

>Rendlesham: UFO mystery ´was a US cover-up´

The internationally-famous Rendlesham "UFO incident" story was a cover-up to save the blushes of blundering US helicopter pilots, a special investigation claimed last night.

BBC Radio Suffolk broadcast a live programme to investigate the enduring mystery of the UFO "crash" in the Suffolk forest nearly 30 years ago - a story which has gripped enthusiasts across the world. Host Mark Murphy spoke to a number of people who have an interest in the story in an attempt to uncover some truths during the live show, which was broadcast from the Cold War Museum on the former USAF Bentwaters base and the "landing" scene. He said, after looking at the various theories, the one that seemed most plausible was that the "alien spacecraft" was actually an Apollo space rocket capsule {!???} which had been dropped following a helicopter accident early on Boxing Day 1980.

"The Woodbridge airbase was home to the Apollo recovery team which would be called out if the rocket landed anywhere other than the Pacific," he explained. "For whatever reason, it seems the helicopter crew went up on Christmas night and took the capsule out for a trip, suspended below it on chains. The helicopter was flying low {!!!} and it smashed into the runway lights, causing it to drop the capsule into the forest. They then came back the next day to recover the capsule. It was then taken to an air force base in America and, apparently, its dimensions match up with those in the forest supposedly caused by the ´alien spacecraft´. Lots of people saw lights in the sky that night and there was one couple, who are no longer with us, who swore they saw a helicopter carrying on chains what looked like an upside down ice cream cornet."

The theory was proposed by Graham Haynes, who runs the Cold War Museum, and Mr Murphy added: "It seems a plausible theory. I´d love to believe it was a UFO that landed that night - but where´s the proof?"

Radio Suffolk and the East Anglian Daily Times are joining forces for an investigation into the incident, which is called Rendlesham Revealed.<

Nach: ´East Angelian Times´, http://www.eadt.co.uk/news/rendlesh... .

Dicker Nachsatz, weil es einfach dringlich nötig ist. Dies hört sich zwar zunächst, oberflächlich betrachtet ´vernünftig´ und pausibel an - hat aber Löcher so groß wie das Black Hole im Zentrum der Milchstrasse. Gründe:

1) Jeder der noch nicht taub ist, weiß wie LAUT schon normale Hubschrauber sind, ganz zu schweigen von Transporthubschrauber der schweren Art. Hinzu kommt, dass das Geschehen mitten ind er Nacht der stillen Weihnachtszeit auch in England geschah - und keiner der seriösen Zeugen um Col.Hart von Geräuschen alarmiert wurden, weil die gnaze Nummer ziemlich lautlos vor sich ging, selbst das UFO-Opportunisten-Team um Wachdienstsoldat Warren behauptet soweit nur eine lautlose ´Flying Triangle´-Begegnung. Zudem ist von einer hubschrauberähnlichen dynamischen Objekt-Bewegung nicht die Rede, sondern nur von dem lautlosen rotierenden Licht durch die Bäume des Waldes im leichten Winternebel hindurch. Natürlich dämpft Nebel Geräusche, aber nicht so mächtig das man keinen Rotorenlärm eines Transporthubschraubers mehr hört. Selbst bei den bliebten Station-Flyovers in den USA werden ja als als Coast Guard-Helikopter eingesetzt, deren Lärm man trotz Musik, Gesang und Gejohle der Leute im Stationrund problemlos hören kann, weil die selbst dies übertrumpfen.

2) Es kann durch sein, dass auf der ehemaligen USAF Bentwaters-Base ein Blue Fly-/Moon Dust-Sonderkommmando zur Bergung von Reentry-Teilen abgeordnet war. Warum auch nicht, schließlich brachen die USA entsprechende mitunterschriebene UN-Verträge zwecks Weltraumrecht*? Es ist ja auch durchaus wichtig, das in der Nacht des 25.Dezember 1980 die russische COSMOS 749-Rakete als glühender Reentry-Körper über Nordwest-Europa niederging und weit als UFO gemeldet wurde - noch in dieser Nacht sogar von der BBC im nationalen Radiodienst. So ist es also nicht. Man ging davon aus das durchgekommene Teile irgendwo bei Clacton niedergingen. Siehe dazu das ´Journal of the British Astronomical Association´ von 1982 als PDF unter http://www.ianridpath.com/ufo/Cosmo... . Wenn ein Blue Fly-/Moon Dust-Team unterwegs war, dann deswegen, aber nicht wegen einer vom Hubschrauber-Transport herausgeplumsten und verlorenen gegangenen Apollo-Kapsel. Dazu gab es mitten in der Weihnachtsnacht 1980 gar keine Dringlichkeit, allein schon deswegen weil das Apollo-Mondlandeprogramm mit Apollo 17 von Ende Dezember 1972** (dessen Astronaut und Mondlandefähren-Pilot James Irvin unsere Heilbronner-Abteilung bekanntlich kennenlernen konnte und betreffs UFOs interviewte, wir berichteten) abgeschlossen war und die technischen Daten dazu längst schon allen interessierten Kreisen wie in Moskau öffentlich zugänglich. Die damalige UdSSR war 1980 sowieso nicht mehr technisch fähig nach dem tragisch-dramatischen Unglück vom 23.November 1972 mit ihrer eigenen Mondrakete N1 (siehe dazu http://en.wikipedia.org/wiki/N1_(ro... ) zum Bleichen Gesellen zu fliegen - und das Rennen in den Weltraum - The Space Race - war 1980 für alle Seiten Historie.

* = Siehe dazu die Beiträge "Im Namen der Nationalen Sicherheit: Brechen die USA Resolutionen der UNO wg UFOs" - http://cenap.alien.de/cenapnews/zei... - und "UFOs: US-Regierungsgeheimnisse mit den Projekten ´Mondstaub´ und ´Blue Fly´ um abgestürztes Material aus dem Weltraum!? Eine Art Roswell-Crash auch in Deutschland?" unter http://cenap.alien.de/cenapnews/zei... . Ist doch alles für Studenten der Neo-UFOlogie altbekannt.

** = Allein deswegen gab es auch rein logisch und praktisch keinerlei Grund ein "Apollo recovery team" in England noch aufrechtzuerhalten, abgesehen wenn man 1980 noch ein paar Pensionisten unbedingt auf abgeschobenen Posten behalten musste und sie für ´Archivarbeiten´ ungeeignet waren. Aber ehrlich, wären Männer nahe dem pensionsberechtigten Alter noch im fliegerischen Einsatz für ein "Apollo recovery team"? Vergessen Sie nicht, was eine solche Mission vom Hubschrauber aus bei Wasserungen (deswegen war die auch ein Job für die US-Marine) der amerikanischen Raumkapseln bedeutet und ist! Hier werden harte Kerle, sportlich topfit und jung gebraucht, um diese Air Search and Rescue-Operationen auf dem Meer bei allen Wetterverhältnissen überhaupt durchführen zu können. Soetwas ist eine harte Herausforderung an den Körper. Da können nur die ´Spacecowboys´ aus dem gleichnamigen Hollywood-Blockbuster noch ran, bestenfalls. ;-) Aber ernsthaft - sehen und hören sie dies, http://www.youtube.com/watch?v=3fKE... -, bei den ´normalen Rettungsmission der Küstenwache geht es ja ´nur´ Schiffbrüchige durch Rettungsschwimmer und -Taucher zu bergen. Als bewegliche Menschen aus dem Wasser zu holen und keine schweren und unbeweglichen ´Machinen´. So gesehen zeigt dieses eigentlich harmlose Video noch nicht a) einen schweren Bergungshubschrauber (der ja selbst nur Menschen als Last zu tragen hat!) und b) nun nicht einmal wie schweres Gerät was aus dem Meer geborgen wird. Ist also schon so Pillipalle im Gegensatz zu einer Apollo-Kapsel-Bergung nach ihrer Wasserung. Viel leichter wäre es freilich, wenn diese Kapseln für eine Landung auf festem Boden ausgelegt wären, so wie es ja die Russen machen und ihre Flieger-Kosmonauten also ganz schön zurechtstauchen. Deswegen sind sie in der Grundkonstruktion auch technisch-physikalisch anders ausgelegt und haben für den Reentry-Landevorgang extra mehr Treibstoff (Feststoff-Raketen) zur weiteren Abbremsung an Bord, um den Aufprall ´abzufedern´. Oder denken Sie, die schweben tatsächlich nur am Fallschirm von ganz oben runter...? Dass ist das täsächliche Risiko bei den russischen Kapsellandungen mit dem Bremsraketen-Material außen an Bord. Die Amerikaner haben da großen Bammel nach der Apollo-1-Katastrophe. Da gibt es also verschiedene Philosophien und eine technische ´Güterabwägung´ fand da zur Problemlösung statt. Kurz gesagt: Die Apollo-Kapseln sind nie zur Erdlandung ausgelegt gewesen und wenn mal eine von eigentlich Kurs abgeschmiert wäre und hart aufgeschlagen, dann ist in den Kapseln selbst nur noch Menschenmatsch... - also ein NASA-Gerichtsmediziner hätte ich da auf gar keinen Fall sein wollen. Man hat aber Vorsorge getroffen - und die Wasserungen schon gleich nicht in mittelbarer Küstennähe geplant, sondern weit draußen mitten im Meer, wenn mal ein Rücksturz-Kurs zur Erde etwas vom Niedergangsplan abweicht.

+ Sie sehen also diese neuerliche Geschichte zum runden Rendlesham Forest-Incident-Jahrestag ist keineswegs plausibel in der von der Zeitung und BBC dargelegten Form, auch weil sie den phänomenlogischen Gegebenheiten widerspricht und historisch gesehen eh nicht stimmig ist. Es macht uns ja nichts aus wenn der Ex-MoD-UFO-Schreibtisch-Täter Nick Pope hier eines auf die Mütze in Sachen Versagen im Dienst bekäme, was ja in ein paar Fällen aus seiner Dienstzeit (da fällt uns süpontan gleich Cosford ein!) auch wirklich zutrifft, aber hier im Fall Randlesham Forest hat er doch einigermaßen Ordentlich damals im Amt gearbeitet gehabt, worüber er ja auch in seinem ersten UFO-Buch berichtete; erst später wurde er als UFOlogie-Opportunisten zum ´Wandlungskünstler´, um allen nach dem Mund zu reden und das Mäntelchen nach dem aktuellen Wind der UFO-Industrie zu hängen.

The Sun´s Gone Dim and the Sky´s Turned Black

+ Sie wissen ja, bereits in einer Woche läuft als Weihnachtsfilm SKYLINE in den deutschen Kinos. Im Verhältnis zu dem was danach noch kommen wird ist dies wohl eher ein B-Picture. B-Picture bedeutet aber nicht gleich zwangsmäßig, dass das purer Trash sein muß - manche B-Pictures aus andern Genres haben dies längst bewiesen. Sicherlich wird aber SKYLINE nicht das große Popcorn-Kino werden, aber immerhin - das ´gute´ alte SF-UFO-Invasionsfilm-Spektakel kehrt zurücl, wenn auch sicherlich nicht auf dem ausgefeilten Niveau von ´ID4´ (mit dem zu sehr überdrehten Will Smith um Lacher bei einer sehr ernsthaften Krise - bei der es einfach nichts zu lachen gibt - zu haben) mit Protagonisten-Charaktertiefe.

Und inzwischen gibt es einen deutschen Trailer für den SKYLINE-Nachfolger ´Battle: Los Angeles´ - http://www.youtube.com/watch?v=HPxO... . Und hier ist der (Fanmade-)Trailer zum SF-UFO-Alien-Invasionsfilm-Videogame dazu, http://www.youtube.com/watch?v=IbHL... . Und hier ist das Soundtrack-Video zum Film, Musik Johann Johannsson - http://www.youtube.com/watch?v=VUZs... . Die Stimmung dieses Soundtrack-Videos stimmt ohne Frage, aber ob sich dieses eigentlich langweilige Filmmaterial so durchsetzt sei mal in Frage dahingestellt. Ich könnte mir denken, dass da noch was anderes, actionlastigeres wie bei ´24´-Fanvideos so wie hier - http://www.youtube.com/watch?v=BIzq... {´Airplanes´) oder in etwas ruhigeren Bildern wie hier zum ´24-Goodbye´ {am kommenden Montag ist es ja soweit!} http://www.youtube.com/watch?v=18TV... - kommt... Das jetzige Soundtrack-Video passt eher, mit allem Respekt, für eine Holocaust-Gedenkstätte. Noch ehe der eigentliche Film 2011 anläuft, setzen sich jetzt schon Fans von ihm dran, um am Rechner Videogame-Szenarien für das kommerzielle Endprodukt durchzuspielen...

Externe Links

http://cenap.alien.de/cenapnews/zeigen.php?satzid=8394
http://cenap.alien.de/cenapnews/zeigen.php?satzid=9822
http://cenap.alien.de/cenapnews/zeigen.php?satzid=10167
http://cenap.alien.de/cenapnews/zeigen.php?satzid=8820
http://cenap.alien.de/cenapnews/zeigen.php?satzid=9315
http://cenap.alien.de/cenapnews/zeigen.php?satzid=9705
http://www.videogold.de/ufologie-in-deutschland-die-zeit-der-spalter-ist-vorbei/
http://www.eadt.co.uk/news/rendlesham_ufo_mystery_was_a_us_cover_up_1_756530
http://www.ianridpath.com/ufo/Cosmos%20749%20JBAA.pdf
http://en.wikipedia.org/wiki/N1_(rocket)
http://cenap.alien.de/cenapnews/zeigen.php?satzid=9842
http://cenap.alien.de/cenapnews/zeigen.php?satzid=9841
http://www.youtube.com/watch?v=3fKEajGMjKg
http://www.youtube.com/watch?v=HPxOi-Nx4Mg
http://www.youtube.com/watch?v=IbHLbYoMor0
http://www.youtube.com/watch?v=VUZs_tALiA4
http://www.youtube.com/watch?v=BIzqLDu5xII
http://www.youtube.com/watch?v=18TVNUidzFs

Views: 9546