. Zurück C E N A P

13.11.2010


    
X-Faktor ´Spaceweather´ für den deutschen ISS-Overflight: ´UFOs brauchen gutes Wetter´!

Der Schrecken der Ufo-Gläubigen/Flucht der UFOs - Thema beim ´Marburger Bund´ (Europas größtem Ärzteverband)/Area 51: Himmelsfeuerwerk der anderen Art bei Nightairshow an der Nellis AFB

Die Narren sind wieder glücklich, einige sind von ihnen wieder los (und die Show geht weiter): ´Supertalent´-Samstag*, der 13.November 2010 - und der letzte Tag der ISS im Old Germany-Overflight. Das schlechte ´Spaceweather´ über uns hat die Sicht darauf uns leider sozusagen ´verhagelt´, aber es blieben so gesehen auch diesbezügliche (fast) UFO-Meldungen aus!

* = Hier haben unscheinbare Leute wie Du und ich die Chance ´Magic´ freizusetzen, was auch immer wieder geschieht - heute z.B. bei dem Beatboxer Peter Stohl oder der Sophranistin Stella Zigouras.

+ "UFOs" und ´Geisterraketen´ brauchen gutes Wetter für ihre Airshow, so wie in Los Angeles. Dazu standen zwei Optionen zur Erklärung des Phantoms der Lüfte aufgrund seiner offensichtlichen Parameter parat - die echte Rakete oder eine extreme Ausbildung als ´Fire in the Sky´-Effekt durch einen Düsenflugzeug-Kondensstreifen-Schleppen-Effekt. Aus unserer Sicht (aber auch nicht aller) war die eher wahrscheinliche Karte die ´durchgegangene Rakete´ (wahrscheinlich von einem U-Boot vor der Küste) die dann zum ´Geist´ wurde. Gestern haben wir natürlich wieder das getan, was getan werden musste, wenn man neue Informationen als Daten - Fakten - Argumente - erhält und die Einschätzung zu einer Situation schlichtweg falsch und verkehrt ist (soll ja ab und an im Leben vorkommen) - unverzüglich und zeitnah sowie nichts in der Schwebe halten bis der Sankt Nimmerleinstag eintritt oder man bei einer Vertuschung zwecks Laufzeitverlängerung eines Mythos erwischt wird*. Es geht um Charakterstärke - und Ehrlichkeit: Wahrheit und Klarheit walten lassen ohne sich krumm mit WENN und ABER herauszureden, aber entschieden in Revision zu gehen. Einfach der Wissenschaft gerecht werden und sich korregieren, rationell vorgehen. Das geht eher weniger daher mit dem ´Bewusstseinsprung´ (andere nennen dies meist ganz einfach ´Sprung in der Schüssel´) der Exologen und ihren ´multdimenisonalen Wirklichkeiten´ (die ´andere Realität´) fern von dieser irdischen Dimension und abgehoben in den Outer Limits des Geistes. Punktum; der Cleaner... - der die Empfehlung ausspricht, gut vorbereitet in die UFO-Forschung einzusteigen.

* = Eigene, selbstverantwortliche Demontagearbeiten der UFO-Forschung: Man erinnert sich da unfein an den Fall Knörr {Flugzeug-Venus}/DEGUFO oder Weingarten {Bastler-Modell von einer ´Fliegenden Untertasse´}/MUFON-CES. Um nur mal an der Oberfläche zu kratzen.

Was für eine SF-Alien-UFO-Airshow; wir sind kurz vor dem ultimativen Kontakt, aber wie:

Los Angeles - Air Raid 1942: "Battle: Los Angeles" Trailer is Out of This World...

...war gestern plötzlich zu einem tollen Thema geworden, weswegen wir auch eine informelle Sondernews in der Nacht noch aufsetzen, um zum mythologischen Ursprung des ´UFO-Beschuß´ von LA 1942 zurückzugehen und um Sie zu briefen: "Air Raid -1942: Neu als Alien-Invasionsfilm* ´Battle: Los Angeles´ im Zuge von SKYLINE"! Dieser 2011 startende Film scheint seine Wurzeln auf der UFO-Folklore aufbauen. Aber auch Alien-Invasionsfilme brauchen gutes ´Spaceweather´ - oder haben Sie schon einmal einen solchen Film bei Regen und Sturm szenarisch ablaufen sehen - oder bei Schneefall? Na alla. Selbst Steven Spielbergs "1941 - Wo bitte geht´s nach Hollywood" (die Handlung spielt in und um LA kurz nach dem Angriff der Japaner auf Pearl Harbor; es kommt in der Stadt zur Massenhysterie und zu chaotischen Zuständen) Parodie und Komödie als groteske Satire mit dem dort einmaligen ´Blues Brother´ John Belushi fand schon im damaligen Battle um Los Angeles bei klarem Nachtwetter statt, auch wenn alle nicht mehr so klar sahen und der sich gegenseitig ansteckenden Hysterie verfielen (heute würde man den ´virulenten UFO-Virus´ dazu sagen)...

* = Merke: Die Hollywood-Außerirdischen sind keine Engel - und essen auch keine Bohnen, dementsprechen gibt es von Ihnen auch keine ´Blaue Bohnen´ vom Himmel herab, sondern Blaster-Strahlen-Schüsse im Salventakt, die schmecken nämlich den SFX-Abteilungen besser und sind auch für uns ´Eyecandy´ beim süßen Popkorn. Auch wenn wir dafür stehen: Stoppt die Zerstörung des UFO-Themas durch die SF-UFO-Mythologie durch die UFO-Industrie als UFOtainment-Thema, ABER: Ich kenne bei uns niemanden der sich durch gute Alien-SF-Film-Action angewidert abdreht! Die Performance muss einfach nur stimmen. Hollywood-Fantasien sind die eine Schiene, die schlichte UFO-Phänomen-Wirklichkeit eine gänzlich andere, langweilig im Grunde genommen und ehrlich gesagt..

SKYLINE ist kein Thriller: In ´Skyline,´ only the effects are special - B-Picture: No sign of intelligent life in sci-fi ´Skyline´

Zu den aktuellen Filmkritiken gehört auch "This year´s answer to ´Independence Day´ is a special-effects experiment in search of a movie. ... The characters, like the viewer, are simply bystanders -- observers of a special effects battle between Stealth fighter bombers and Predator drones and alien squid ships and their offspring." Es ist kein Film, der einen selbst mitnimmt, quasi nach dem Motto: Sehen UND vergessen! Dafür aber sind alle Kritiker auf "Battle: Los Angeles" gespannt; es schaut so aus als wenn SKYLINE eine Art Piraten-Werbung-´Trailer´ als eigener Film dafür ist... Die Vorspeise also auf das was dann richtig kommt... SKYLINE wird sogar als eine Art Spoiler angesehen während schon jetzt "Battle: Los Angeles Looks Awesome" genannt wird. Gut, man muss auch sehen, das SKYLINE sein Geld mit den Effekten verballerte und eine low budget-Produktion im B-Picture-Segment ist - der richtige Premium-Hollywood-Film dürfte dann sein Osterei nächstes Jahr legen... Trotzdem wir davon gesprochen das SKYLINE zu schade nur für die DVD im Player später im Wohnzimmer ist, weil die ´Eyecandy´-Funktion wirkt nur auf der Kinoleinwand. Es kommt auf das Big Picture an, was wirklich manchen Filmen unbedingt auch dick und rot unterstrichen zugesprochen werden muss, auch wenn sie von Logik und Storyaufbau her nicht wirklich einem vom Hocker hauen. Ich selbst habe schon manche Filme nur im TV gesehen, wo ich mir selbst in den Hintern biss, weil ich sie nicht im Kino sehen konnte. Ja, manche Werke sind einfach "größer als das wahre Leben" - und größer als alle TV-Kisten (man erinnere sich z.B. an die ´Star War´-Reihe). Von der Kinoatmosphäre mal ganz zu schweigen... Umgekehrt gilt aber auch: Viele Kinofilme kann man ohne Probleme auch daheim anschauen, weil sie selbst vom gesamten Machwerk (Stichwort: Bildgewalt - oder eben die fehlende Bildgewalt) her in die kleine Kiste passen, ohne dem Inhalt damit Rechnung zu tragen, weil der einfach SUPER ist.

Out of this world (bei einer Supermacht hier auf Erden)?!

+ Und schon ist die News über die letzte UFO-Schlacht von LA auch in China aufgegriffen worden - siehe http://www.mtime.com/news/2010/11/1... . Das musste ja im UFO-verrückten Neu-China so kommen, nachdem bekanntlich schon im Sommer Roland Emmerich mit seinem Blockbuster-Film ´Independence Day´* in einer Sondersendung des China-Fernsehens zwecks der dortigen UFO-Meldewelle wegen allem möglichen IFO-Zeugs herhalten musste, wir berichteten wie immer aktuell und zeitnah. Auch in reisigen Reich schlug bekanntlich der virulende UFO-Legenden-Virus kraftvoll und vital mit seiner Mythologie zu. Wie nie zuvor im neuen China nach Mao. Die ´Magic´ ist dadurch freigesetzt. Das Kernelemt der UFO-Industrie.

* = Ausgerechnet gestern Abend gab es als Höhepunkt des ´Area 51´-Nellis AFB-Flugtags eine tolle nächtliche Airshow mit einem kometenhaften Feuerwerk aus der Luft: http://www.youtube.com/watch?v=eYSH... !

Außerirdischer Leoniden-Besucher:

Kosmische Airshow gestern am Abend (gegen 19:30 h) über Serbien und Mazedonien

Hierzu die News unter http://lunarmeteoritehunters.blogsp... . Siehe dazu auch den TV-Beitrag - http://www.youtube.com/watch?v=-3CE... .

Feuerkugel aus dem All um gegen 20:41 h heute am Samstag-Abend?

Dazu gab es heute am Abend im AKM-Forum diese Nachricht, siehe hier - http://www.meteoros.de/php/viewtopi... .

Nach Halloween: Rotjacken-WW, der UFOlogie-Schreckliche (aber ´Liebhaber´ der Neo-UFO-Phänomen-Erforschung!)

"Der Schrecken der Ufo-Gläubigen"...

... war heute die Schlagzeile der ´Westdeutschen Zeitung´ ( http://www.wz-newsline.de/?redid=99... ) in Sachen ´Leute - Gesellschaft´, um die dpa-Geschichte nochmals zu verwenden:

>Werner Walter betreibt eine Ufo-Meldestelle in Mannheim. An Außerirdische glaubt er aber nicht.

Mannheim. Werner Walter wäre möglicherweise schon im Forscher-Ruhestand, wenn der Fußball-Bundesligist VfB-Stuttgart 2007 nicht deutscher Meister geworden wäre. Walter betreibt seit 1976 hobbymäßig eine Ufo-Meldestelle in Mannheim, nennt sich selbst Ufo-Phänomen-Erforscher. 2007 hatte er aussteigen wollen, weil das Thema fliegende Untertassen wegen gefälschter Fernsehberichte über Außerirdische "ausgelutscht" gewesen sei.

2007 melden zahlreiche Anrufer leuchtende Punkte am Himmel

Doch dann siegte Stuttgart, und beim 53-Jährigen stand das Telefon nicht mehr still. Zahlreiche Menschen meldeten, leuchtende Punkte am Himmel - womöglich Ufos - ausgemacht zu haben. Walter konnte die vermeintlich unbekannten Flugobjekte rasch identifizieren. VfB-Fans hatten kleine Heißluftballons aus Papier in den Himmel steigen lassen, um damit den Sieg ihrer Mannschaft zu feiern. Anschließend kamen die Himmel-Laternen in Mode. Zum Leidwesen Walters. Denn die Laternen bescherten ihm eine ganze Flut von Anrufen. Waren zwischen 1976 und 2005 insgesamt 1.400 Ufo-Meldungen beim Forscher eingegangen, so waren es 2007 allein 600 und im Jahr darauf 1800. "Ich habe 2008 aus Wut meinen Anrufbeantworter aus der Wand gerissen", erzählt Walter.

Walter sucht die natürliche Erklärung hinter dem Phänomen

Werner Walter hat die Ergebnisse seiner Forschung in einem Buch veröffentlicht. "UFOs: Die Wahrheit" ist im Heel-Verlag erschienen und kostet etwa acht Euro. Walter ist sich sicher, dass es immer natürliche Erklärungen für die außergewöhnlichen Himmelserscheinungen gibt, seien es Sternschnuppen, Raketen oder die Internationale Raumstation ISS. "Die Ufos sind nicht erkannte Ifos - identifizierte Flugobjekte", lautet das Credo des gelernten Einzelhandelskaufmanns.

Auch Piloten berichten dem Forscher Außergewöhnliches

Lieber hilft er in außergewöhnlicheren Fällen. Einem Piloten etwa, der mit dem Handy während des Fluges einen riesigen Lichtpunkt mit Schweif fotografiert hatte: eine Versorgungskapsel auf dem Weg zur ISS, wie Walter übers Internet herausfand.

Bei seinem schwierigsten Fall musste Walter noch ohne Hilfe des Internets auskommen. Im Sommer 1990 hatten Urlauber über der Ostsee zwei seltsame Geschwader von je zehn bis 15 gelb-orange strahlende Lichtobjekte beobachtet. Viele Menschen rätselten - auch Walter. Er schrieb an die Behörden der DDR, um Informationen zu erhalten - vergeblich. Erst vier Jahre später, als er in einer Talkshow über den Fall sprach, kam der klärende Anruf eines Zuschauers: Bei ihrem letzten Manöver hatten die Schiffe der Warschauer-Pakt-Staaten Magnesiumkugeln verschossen. "Die haben dort einfach nur ein Abschlussfeuerwerk veranstaltet", sagt Walter.

Für Astronomie hat sich der Hobby-Forscher, der in einer kargen drei-Zimmer-Wohnung lebt und arbeitet, schon als Schüler interessiert. "Ich hatte immer das Bedürfnis, den Menschen Antworten auf ihre Fragen zu geben." 1976 gründete er mit Gleichgesinnten das Centrale Erforschungsnetz außergewöhnlicher Himmelsphänomene (Cenap), das heute etwa 30 Mitglieder hat.

Für seine Arbeit wird Walter nicht nur geliebt

Doch für seine Arbeit wird Walter nicht nur geliebt. Viele könnten ihn nicht leiden - weil er ihnen den Glauben an die Außerirdischen nehme. "Ich demystifiziere. Das gefällt den Leuten nicht." Bei Raumfahrtingenieur Rainer Kresken von der Europäischen Weltraumagentur (ESA) in Darmstadt dagegen genießt er einen guten Ruf. "Herr Walter ist ein vertrauenswürdiger Beobachter", lobt Kresken den Ufo-Forscher.<

Gestern schon brachte die Zeitung des ´Marburger Bunds´ - Europas größter Ärzteverband - ( http://www.marburger-bund.de/marbur... ) den Beitrag "Flucht der UFOs" als satirlichen Beitrag:

>Flucht der UFOs

Zuerst die schlechte Nachricht: Es hat sich sogar bis ins Weltall herumgesprochen, dass Deutschland nicht mehr viel Wert auf Einwanderung legt. Nach zwei Jahren mit vierstelligen Berichten über unbekannte Flugobjekte (UFOs) in Deutschland wird es laut dpa in diesem Jahr erstmals wieder ruhiger. Etwa 500 Meldungen habe es bislang gegeben, halb so viele wie 2009 (1.050), sagte der Mannheimer UFO-Phänomen-Erforscher Werner Walter. Die gute Nachricht wäre, würde dieser Rückgang möglicherweise damit zusammenhängen, dass das Licht der Vernunft in Köpfe Einzug hielt, die zuvor zumindest phasenweise unterbelichtet waren. Mancher öffentliche Diskussionsbeitrag der letzten Wochen lässt allerdings daran zweifeln. Und Zweifel kommen auch jetzt wieder auf, wenn zu Weihnachten zahllose Mitmenschen Werbung für Coca-Cola machen. Das ist das Getränk, das kein Kokain mehr enthält, dafür aber rot und weiß vermarktet wird, was wie durch einen Zufall den Farben des Weihnachtsmannes entspricht. Nur ist dies kein Zufall, sondern Folge einer aus dem Ruder gelaufenen Werbemaßnahme. Dennoch: Es könnte sein, dass derjenige, der den Glauben an kleine grüne Marsmenschen verliert, auch den Glauben an einen meist adipösen, aber immer weiß-rot gekleideten Bartträger sausen lässt, der offensichtlich zu viel Zuckerwasser getrunken hat und Kindern angeblich Geschenke bringen soll. Würden diese zum Beispiel vom Christkind bedacht, so würden sie den Bärtigen wohl kaum vermissen. Dann könnte man auch auf entsprechende Plastikgestalten verzichten, die bald wieder massenweise an Fassaden hängen werden. Solche Anregungen wiederholen christliche Kirchen nahezu jährlich. Setzt man dies klug um, so werden die Kids vielleicht auch skeptischer gegenüber skurrilen UFO-Sichtungen und sinnfreien Debatten, hofft Ihr Dr. MB<

+ Liebevolle UFO-Unterhaltung gibt es woanders...

Externe Links

http://www.mtime.com/news/2010/11/12/1444564.html
http://www.youtube.com/watch?v=eYSH5J_To-o
http://lunarmeteoritehunters.blogspot.com/2010/11/serbia-slovakia-big-meteor-reported.html
http://www.youtube.com/watch?v=-3CEy1jsJVA
http://www.meteoros.de/php/viewtopic.php?t=8029
http://www.wz-newsline.de/?redid=997583
http://www.marburger-bund.de/marburgerbund/bundesverband/mb-zeitung/mbz2010/mbz16-10/21...

Views: 4948