. Zurück C E N A P

08.06.2000


    
Drei Chupacabras in Chile "dingfest" gemacht?

Sensationelle Meldung aus dem Internet aufgefischt

Ist der usprünglich auf Puerto Rico beheimatete "Chupacabra" (Ziegensauger) von der Armee Chile´s aufgegriffen und der NASA übergeben worden? Sagenhafte Zeiten in diesem Sommer 2000? Wie auch immer, der cybernetische UFO-Newsletter "UFO Roundup" ( http://ufoinfo.com/roundup/) berichtete in seiner soeben verteilten Ausgabe, dass ein Reporter der chilenischen Nachrichtenagentur EFE einen Vorfall recherchiert habe, wonach chilenische Soldaten vor gerade mal zwei Wochen in der Wüste nahe der Mine Radomiro Tomic (im Norden von Calama) drei seltsame Kreaturen aufgriffen und sich mit ihnen auf der Verfolgung ein Feuergefecht lieferten bei dem ein Soldat fiel. Danach wurden die drei Kreaturen (ein Mann, eine Frau und ein Kind, also eine Familie) in den Regiments-Barraken der Einheit für einige Stunden festgesetzt. Dann tauchte ein NASA-Team mit einem Helikopter auf, um die seltsame Familie zu übernehmen. Einige Anwohner, die von der Sache Wind bekommen hatten behaupteten, dass die "Ziegensauger"-Wesen Geschöpfe waren, die die NASA selbst erzeugt habe! Der chilenische Architekt Dagobert Corante behauptet, dass die NASA geheime genetische Experimente in der Gegend durchführe und dabei immer wieder die Produkte ihres schändlichen Tuns fliehen, so auch in diesem Fall. Insgesamt sei der ganze Spuk um immer wieder auf den Bauernhöfen aufgefundenen verstümmelten Viechern auf die US-Weltraumbehörde und ihren Experimenten mit dem Chupacabra zurückzuführen. Dies ist sicherlich eine neue Version, die imstande sein mag der urbanen Legende neues Blut zuzuführen und es wieder für geraume Zeit auf die Showbühne der Forteanisten und UFOlogen zu bringen.

Will man den jüngsten Geschichten glauben stecke die chilenische Armee irgendwie mit den Gringos unter einem Hut... Sollte NASA-Chef Dan Goldin in Wirklichkeit ein verkappter Boris Karloff sein, der sich seine eigenen Monster in Südamerika hochzüchtet? Kaum zu glauben, aber netter Stoff für heiße Tage... Wie auch immer: We proudly presents Varginha 2 on the stage.

Der ehemalige deutsche Bundespräsident Walter Scheel sagte einmal: "Die Sensation ist letztlich Desinformation, da sie den Zusammenhang der Dinge sprengt." Wolf Schneider, der Journalisten-Ausbilder aus Hamburg, setzte dagegen sein "Gutgläubigkeit ist eine journalistische Todsünde". Und Michael Gartner, Verleger der amerikanischen Zeitung "Moines Register" erklärte einmal: "Jeder kann gut schreiben, wenn er sich nicht um die Tatsachen kümmern muß..."

Externe Links

http://ufoinfo.com/roundup/)

Views: 958