. Zurück C E N A P

05.06.2000


    
Neue britische UFO-Geheimnisse enthüllt

Monster-UFO über Schottland geortet?

Wie die "Rocky Mountain News" in bezugnahme auf den Londoner "Observer" vom 4.Juni 2000 berichtete hatte am 15.Februar 1999 ein schottischer Luftverkehrs-Kontrolleur eine seltsame Erscheinung auf seinem Radar auftauchen sehen. Ein sehr massiver Blip auf dem Radarschirm ließ vermuten, dass da ein sehr großes Objekt sich mit 3.000 mph über die schottische Küstenlinie mit Kurs Südwest bewegte. Will man der Radarortung glauben, dann war die Erscheinung unglaubliche 10 Meilen lang und zwei Meilen breit! Nach zwei Minuten war der Radar-Blip vergangen - gesehen hat von diesem Riesen-UFO natürlich niemand etwas, weshalb der Verdacht einer falschen Radaranzeige mehr als nahe liegt. Ebenfalls im Februar 1999 hatten insgesamt vier Mannschaften von Flugzeugen über der Nordsee einen "Lichtball mit ungeheurer Geschwindigkeit" ausgemacht während auf den Radarschirmen nichts zu verzeichnen gewesen war (offenbar handelte es sich hierbei um einen Meteor). Drei Monate früher, so zeigen Dokumente des britischen Verteidigungs-Ministeriums (MoD) an, habe ein Airliner-Pilot über den Midlands ein ungewöhnliches Objekt mit "sehr großer Geschwindigkeit" dahinrasen gesehen, welches ein sehr helles Blitzlicht trug und 20 Sekunden lang zu sehen war (hört sich nach einem Meteor an). Beide Meldungen liefen beim Secretariat (Air Staff) 2a und desem UFO-Schreibtisch auf. Auch wenn es eigentlich eine 30-Jahres-Frist bis zur Freigabe solcher Informationen gibt, so wurden diese Berichte dennoch aufgrund einer Anfrage des Forschers Colin Ridyard freigegeben. Zunächst hatte sich das Ministerium aufgrund der damit verbundenen Kosten zurückhaltend gegeben, aber schließlich schaltete sich der Ombudsmann Michael Buckley beim MoD ein und so kamen die beiden Berichte für $ 120 frei.


Views: 899