. Zurück C E N A P

17.05.2000


    
Äthopien/Ostafrika: Radar-"UFO" waren Russen

Tödliche Fracht für die Ärmsten

Wie die dpa am Dienstag, den 16.Mai 00, vom Sitz der Vereinten Nationen aus New York in Bezugnahme auf ein Anfang der Woche vom Flughafen-Radar in Dschibuti/Äthiopien registriertes "Geisterflieger-Radarziel" meldete, wurde auch hier der UFO-Alarm abgeblasen. Auf einem der größten französischen Militärstützpunkte in Ostafrika werden immer wieder "echte Geisterflieger" mit dem Radar der Flugkontrolle erfasst. Wie ein Sprecher erklärte handelt es sich hierbei um nie angemeldete Flugbewegungen mit Transportmaschinen vom Typ Antonow 12 die auf einer Schotterpiste von Makale landeten und dann Artillerie-Geschütze oder Munition liefern. Herausgefunden wurde dies mittels Bildern von Aufklärungssatelliten westlicher Geheimdienste. Makale ist die größte Ausgangsbasis der äthiopischen Streitkräfte für den Krieg gegen Eritrea. Diese Meldung ist ein weiterer Beweis dafür, das auch an Kriegsschauplätzen immer wieder "UFOs" gesichtet werden, nur weil es verdeckte Operationen wie z.B. Waffenlieferungen gibt, deren Antransport nicht der Flugüberwachung gemeldet wird und sie somit zu "unidentifizierten Flugverkehr" werden.


Views: 1180