. Zurück C E N A P

24.12.2011

    
+++ Jahres-Rückblick in die UFO-Szene des Umbruchs im Jahre 2011 +++

CENAP-Weihnachtsgabe 2011: Verwöhnen Sie Ihr Verantwortungsbewusstsein durch unser Fernseminar mit dem Überraschungspaket auf dem UFO-Meldestelle-Blog!

... Und was ist wirklich geschehen??? Vor einem Jahr wurde auf Bemühungen und in diversen Abständen ein einigermaßen gemeinsamer (exklusive MUFON-CES) UFO-Forscher-Fragebogen entwickelt, welcher nun 2012 zur Verfügung stehen sollte, wenn das Ganze auf Druckreife gebracht ist. Endlich könnte man sagen, da gerade aber jene Herrschaften durch Abwesenheit in der Debatte um das Papier glänzten, die bei UFO-Fall-Untersuchungen (damit meine ich die tatsächliche Fall-Untersuchung und nicht die Theorie am grünen Tisch jenseits der Pragmatik), sich immer wieder theoretische Fragestellungen machten, welche sich in der Praxis überhaupt nicht zeigen. Von dem DEGUFO-Herren, welcher sich vertreten lies, ganz zu schweigen. Aber das ist ein Punkt welchen man noch tolerieren kann, auch wenn hier unnötige Anstrengungen in die falsche Richtung gehen.

Ansätze waren gegeben, aber aus dem Fortschritt wurde ein Rückschritt oder besser gesagt - statt auf die UFO-´Daten´-Autobahn, bog man in den Kreisverkehr zurück, welchen die konservativen UFOlogen und ihre Ufologie seit über 60 Jahren befährt.

Gut gemeinte Hilfestellungen gingen in übler Nachrede und Beleidigungen unter, besonders von jenen Herren welche sich zwar gegen "schwarzen Humor" wehren, selbst aber mit Lügen-Unterstellungen auf ´Hochwissenschaftlich´ machen, sich aber dazu nicht mit Klar-Namen bekennen.

Klare Aussagen von Zeugen (Fall-Greifswald) werden übergangen und statt Nachrecherche erklärt man öffentlich in der Presse das der Fall ungeklärt wäre, was so nicht stimmt!

´Good-UFO´-Fälle - sogenannte - werden ohne nochmalige Überarbeitung in eine Auswertung genommen und man sucht den ´Heiligen Gral´ im Tanz um das ´Goldene Kalb´, den es z.B. aus missinterpretierten Helikoptern nun mal nicht gibt... Selbst Aussagen des damaligen GEP-Untersuchers das er diese Fälle heute ANDERS beurteilen würde, werden nicht berücksichtigt und aktiv von ihm umgesetzt, weil sonst die Leute davonlaufen!

Man lädt zu seinen DEGUFO-Veranstaltungen einen Herr Feistle ein, welcher klar braune NAZI-Untertassen-Storys verkauft und keiner der ´maßgeblichen´ Herren fühlt sich im Stande hier robust und entschieden sofort NEIN dazu zu sagen. Erst als massiver Druck von CENAP und Herrn Hesemann ausgeübt wurde, kam es nicht zu einem Vortrag von Herrn Feistle. Bitter wurde dann die Rolle von Herrn Knörr - seines Zeichens Leiter von DEGUFO -, welcher lange herumlammentierte statt klar diese braune UFO-Spuk-Geschichte zu beenden. Ein Nein oder eine Distanzierung gar kam von ihm bis zum heutigen Tage nicht, sondern ein Bedauern (?) das Herr Feistle durch "eine Hetzkampagne" selbst seinen Vortrag stornierte. Nachvollziehen kann man dieses Vorfeld dazu als ernsthafter und verantwortungsbewusster UFO-Forscher und Mensch nicht, vorausgesetzt man hat mit dieser braunen Ufologie basierend auf der NAZI-Mytik nichts am Hut. Und diese Frage stellt man sich um so mehr, wenn man sieht wie man derzeit mit dieser braunen Geschichte umgeht und man jede braune Erdkröte frisst um seine Untertassen-Welt zu erhalten (obwohl man scheinhaltige Statuten im Alien.de-Forum zur braunen Welt hat, aber darauf pfeift wenn es opportun). Ein Umstand der einen Rücktritt dieses verantwortlichen DEGUFO-Herrn erforderlich macht, so er eine Forschungsgruppe leitet und mit diesem Fehlverhalten ein weiteres Mal seine Inkompetenz unterstreicht, von krummen Fall-Untersuchungen einmal gänzlich abgesehen!

Im Zuge dieser Geschehen, mussten wir auch erkennen das die Toleranz-Schwelle oder das Stillschweigen von der neuen GEP (Homogenität nennt man es dort) inzwischen eine andere Welt ist als bei CENAP, da wir klare Worte und Positionen bevorzugen - auch wenn sie unbequem in der eigenen (eigenartigen) Welt des UFOversums sind. Daher kam dann auch was kommen musste, GEP distanzierte sich von CENAP und begab sich in den Kreisverkehr von Herren wie Knörr, Kettmann, Czech welche wie Marionetten der Exopolitik hier zu Lande sind. Mit der Exopolitik kam für diese Herren eine ungeahnte Möglichkeit sich ins Rampenlicht der alt-konservativen Ufologie-Welt zu stellen und so nahm der von uns in Schmerlenbach prophezeite Klüngel seinen Weg. Was damals in Schmerlenbach das Spiel mit dem Feuer war, ist nun eine Feuerstelle und eien Steppenbrand welche die Herren nicht mehr unter Kontrolle haben und auch nicht wollen, zu schön sind die Traumwelten der verkörperten Ufologie der Exopolitik schlußlich für sie doch als heimliche Liebschaft sowie Leidenschaft in der Ideologie für das alte ´Flying Saucerertum´.

Und wenn es nicht so grotesk und traurig wäre, könnte man lachen, aber das Lachen bleibt einem im Halse stecken, wenn man zum Jahresausklang die nächste braune Erdkröte dieser Herren geboten bekommt. Wiederum kein Aufschrei wenn ein Herr Fleischer einen NPD-Mann welcher in Neuschwabenland-Kreisen kein Unbekannter ist dazu bringt die deutsche Bundesregierung zu verklagen - zur Einsichtnahme von in Deutschland nicht existierenden ´amtlichen´ UFO-Akten wie z.B. in Dänemark, Italien, Frankreich, England, Spanien. Viel zu sehr ist man fasziniert von dem Gedanken an deutsche UFO-Akten mit ´Fliegenden Untertassen´-Inhalten, welche vielleicht auf der Hardthöhe noch verbuddelt sind, zu kommen! Und da kommt keine kritische Stimme der Homogenität wegen auf und so toleriert man braune Wege ohne zu verstehen, wie sich das für Außenstehende und ohne Frage auch für CENAP zeigt!

Das zeigt sich genauso irr-relevant wie die verfälschte UFO-Datenbank bei Alien.de welche zu ihren Anfängen eine super Sache von der Ursprungskonzeption her war, bis der Herr über alle Daten - Christian Czech - meinte, wissenschaftliche UFO-Forschung bräuchte auch Kontaktler-Märchen und wild abgeschriebene UFO-Fälle aus der UFO-Literatur welche ungeprüft sowie UNBEWERTET in die Datenbank übernommen wurden. Trotz mehrfacher Proteste von CENAP wurde aus der ehemals einzigartigen UFO-Fall-Datenbank von untersuchten sowie qualifiziert-bewerteten UFO-Fällen, eine Quark-Datenbank der es nur noch um Supermarkt-Quantität aber nicht mehr um Qualität geht - so war fürs uns das ursprüngliche Motiv diese selbst aktiv zu fördern. Daher zieht sich CENAP mit seinen Fall-Daten (welche über die Hälfte der aufgeführten Fälle insgesamt überhaupt ausmacht) aus der UFO-Datenbank zurück und verlässt endgültig den Kreis der Ufologie-Märchen und Wunschwelten.

Anbetracht dieses ufologischen Flurschaden´s, welche die Herren hier mit ihrem Umbruch anrichten, brauchen sie sich nicht zu wundern, wenn ihre UFO-Forschung weiterhin in der Öffentlichkeit nicht ernst genommen wird und sie mit CENAP wie immer seit unserer Existenz jemanden haben der mit kritischen Blick ihre Aktivitäten kommentiert und vor allen Dingen nicht vergisst - schließlich sind wir ja auch schon immer UFOlogie-Kritiker als Ehemalige aus den Reihen der UFO-Fandomisten selbst und nicht nur einfach so aus dem Bauch heraus UFO-Skeptiker betreffs einer exotischen Natur der UFOs an sich!

Hansjürgen Köhler / CENAP, am Heiligabend des 24. Dezember 2011 - wo leider wegen wolkenverhangenem Himmel der ´Fliegende Weihnachtstsern´ der ISS - dem teuersten UFO aller Zeiten verpast wurde; siehe hier http://ufo-meldestelle.blog.de/2011...

Externe Links

http://ufo-meldestelle.blog.de/2011/12/23/weihnachten-2011-glaenzen-augen-ufo-forscher-...
Hypnose NDE OBE Frankfurt Nahtodeserfahrung

Views: 2118