. Zurück C E N A P

16.07.2011

    
US-Präsident Barack Obama bestellt cool eine Pizza - und landet bei den ´Außerirdischen´

Ufologische Randzonen-Welt - in der die Wirklichkeit und Realität so wie sie ist, als "beklopppt und bescheuert" gilt/Nach dem gestrigen ´Exopolitik´-Scherzkekse-Stresstest für die Ufologischen...

...und ihre phantomhaften Fandom-Szene...

...ist es an diesem Science Fiction-Weekend auf Pro7 in Erwartung auf die ´V´-Besucher am Montag noch als Zwischenstopp am morgigen Sonntag zur WM in Frankfurt und seinem Finale noch mal etwas auch am Himmel aufhellend. So wäre es ja zu düster wie in einem Back Hole in der ufoforscherischen Finsternis; wobei die UFO-Fandomszene alles selbst dafür tut, um sich selbst zu ´terminieren´. Sie wissen ja bestens informiert Bescheid. Dies ist bekanntlich ja der CENAP-Charakter, um für Durchblick und Übersicht zu sorgen - ohne "verborgene Komplexität", sondern es so aufzuzeigen wie es eben wirklich ist. Jeder hat halt seinen eigenen Antrieb. Bei uns ist eben Tinte auf dem Füller.

Sonnensamstag, der 16.Juli 2011 mit einem ernsthaften Wort zum Sonntag mal wieder.

Dies gehört eben zu den Einsichten über die größte para´normale´ Narretei des 20. Jahrhunderts, die auch ins neue Jahrhundert ausstrahlt - und zwar genauso wie immer. Seitdem die Grenzen unserer Realität sich ausdehnen, schwappt unser Denken scheinbar über den Rand hinaus. Dies alles funktioniert, weil der Wille zur Skepsis gegen den Kitzel der Sensation kaum Chancen hat. Der Lustgewinn durch den Selbstbetrug mit dem Klatsch macht die transportierten Informationen unsterblich. Und die Fliegenden Untertassen etc bringen ein angenehmes Gruseln mit sich, welches allen Dementis höchster Stellen der Luftstreitkräfte und Wissenschaft widersteht. Während die Menschen schon immer nach den "höheren Mächten" oder "magischem Wissen" suchten und sie da und dort materialisiert vorzufinden glauben, um ihre Spiritualität zu erfüllen, kamen dann zur rechten Zeit nach dem 2.Weltkrieg die UFOs in Form von Raumsonden oder Raumschiffe der Außerirdischen passend zu Beginn des Weltraumfahrt-Zeitalters daher. Als ´ungemein fantasiefördernde Objekte´.

Seit die Menschen den "Mann im Mond" enttarnten und überdies erkannten, dass die Sterne nicht Löcher im himmlischen Baldachin sind, entzündet sich ihre Fantasie immer wieder gerne an der Frage nach Leben auf anderen Himmelskörpern. Münchhausens Mondreisebericht war um 1750 beileibe nicht die erste außeridisch-belebte Anekdote. Und niemand vermag alle Flash Gordons, Spocks, Luke Skywalkers und Konsorten zu zählen, die bis heute zwischen Buchdeckeln, in Comic Strips und über Filmmeilen im intergalaktischen Abenteuerrausch die Grenzen der Logik und aller Naturwissenschaften Lügen straften. Obgleich Märchen, wohnt ihnen allen inne, was ambivalent unser Denken bestimmt, wenn es um fremde Gestirne kreist: die Hoffnung, irgendwo im All andere Lebensformen zu entdecken, und die Angst, es könnte sich um bösartige Wesen handeln. Es ist auffallend, dass wir Menschen, konfrontiert mit scheinbar übermächtigen Bedrohungen, gerne Mythen als Schutz- und Abwehrmechanismen erfinden. Vermutlich deshalb, weil ein Mythos eine Gefahr verkleinert, indem er sie aussprechbar macht. Der Mythos wird desto mächtiger, je mehr seltsame "Tatsachen" in ihn einfliessen. Aber ein guter, bildhaft ausgestalteter Mythos ist auch eine feine Sache zum Spekulieren und "Gedanken-schweifen-lassen", Anregungen zu bekommen. UFOs in Form der ´Fliegenden Untertassen´ haben die Götter des Olymps in unserer modernen Zeit mit dem Hunger nach dem Übernatürlichen als die Quelle der Rätsel und Wunder in dieser Welt abgelöst.

Mythos und Mystik

Mystik ist jene Irrationalität, die die Menschen unter der Knute hält, seit der geniale Meister Shan Eknifle den Bau des Turms zu Babylon beschrieb. Die reine Gutgläubigkeit ist seit jeher von Arglist bedroht. Und so gibt es auch unter den Menschen einige, die versuchen, ihren wie immer auch gearteten Vorteil anders als durch Aufrichtigkeit zu wahren. Eine Möglichkeit ist die Täuschung. Die Natur hat uns neben einem Lügenenttarner wie dem Erröten auch einen Lügengenerator mitgegeben. Dieser bringt in uns das "Sollen" und das "Ist" in Übereinstimmung. Und zwar so raffiniert, dass wir selbst es gar nicht bemerken, dass wir Lügen. Denn dann würden wir die Lüge durch unser Rotwerden enttarnen. Es funktioniert so, wie Schauspieler ihre Rollen spielen. Gute Schauspieler spielen nicht, sie sind ihre Figuren ihm Augenblick der Darstellung: Sie sind wütend, zornig, überheblich, gereizt, zu Tränen gerührt oder wirklich traurig in ihrer Inszeneierung des Dramas. Diese Ufologen-"Personality" kennen wir als erfahrenen UFOlogie-Kritiker durchaus....

Ja, ich bekenne trotzdem

Ich bin ein bekehrter UFO-Jünger, der zum "gefürchteten Widerleger außerirdischer Sichtungen wurde, nachdem ihm die Beweise seiner einstigen Mitstreiter zweifelhaft vorkamen" (wie das ´Regensburger Wochenblatt´ vom 18.September 1991 es formulierte). Schon als Jugendlicher interessierte ich mich für die Astronomie und die zukünftige Entwicklung der Weltraumfahrt. Irgendwann Anfang/Mitte der 70er Jahre fielen mir dann Klatschpresse-Artikel und sensationelle Bücher in die Hände, in denen Erscheinungen am Himmel und auf der Erde immer so formuliert waren, als gäbe es überall außerirdische Wesen in ihren fliegenden Kisten. Zunächst prägten mich diese Bücher wie viele andere Menschen auch.

Und da in diesen Werken gerne ein Autor vom anderen abschreibt (ohne die Inhalte zu prüfen) bekommt man schnell den Eindruck, als sei da eine neue kosmische Wunderbühne auf dem Schreibtisch oder Nachtkasten eröffnet. Ich war sonach bald (naiv) überzeugt, dass die Außerirdischen in ´Fliegenden Untertassen´ hier sind, sicherlich gibt es eine ganze Menge Menschen die auf globalem Niveau genau diesen Weg wie ich beschritten. Ich wurde wissenshungrig und wollte mehr wissen - jenseits des gauklerhaften Glimmers der ufologischen Literatur um das UFO-Phänomen aufzuklären, welches ja damals bereits 30 Jahre lang ein Mysterium war bzw in der popiluären UFOlogen-Fandomliteratur so gehalten wurde. Als populärer Breiten-UFOloge sah ich mich dabei nicht, schließlich gab es schon in Europa einen langsam aufkommenden, wissenschaftlich-orientierten Zweig namens Neo-UFO-Phänomen-Untersuchung, auch wenn viele "UFOlogen" durchs Land weiterhin unerschüttert und blind zogen - und sich so einen wissenschaftlichen Image-Anspruch gaben.

Ich dagegen bin ein typischer ´Mannemer´ eben, ein Quadratschädler. Und Wissenschaftler bin ich auch nicht, sondern ein schlichter Einzelhandelskaufmann der mit beiden Beinen fest auf der Erde steht und gute Menschenkenntnis mit kurpfälzer Mutterwitz paart. Trotzdem wagte ich mich auf die Jagd nach den ´kleinen grünen Männchen´ und ihren ´Fliegenden Untertassen´ zu gehen, wozu ich mit Hansjürgen Köhler zusammen 1976 die private Organisation CENAP mitbegründete - das Centrale Erforschungsnetz außergewöhnlicher Himmelsphänomene. Menschen mit wissenschaftlicher Neugier und detektivischen Spürsinn sammelten sich hier zur Erforschung dieses unzweifelhaft außergewöhnlichen Phänomens um a) die physikalischen Auslöser für UFO-Sichtungen aufzuklären und b) sich soziologisch um den UFO-Aberglauben in Form der außerirdischen Besucher etc zu kümmern. So wurden wir 1) Exo-UFO-Skeptiker und 2) Kritiker an der eignen Gemeinschaft der UFOlogie zu der wir naturgemäss irgendwie gehören. Dies haben wir nie geleugnet und jeder kann es seither wissen, der es wissen WILL... -ist doch ganz einfach! Und war es schon immer.

Mir und meinen Kollegen kam/kommt einiges in Feld sehr verdächtig vor - vor allen Dingen auch der Umstand, dass das angebliche Phänomen über viele Jahrzehnte hinweg unaufgeklärt blieb oder gar effektiv als exotisch nachgewiesen ist ("Die Fliegenden Untertassen sind hier!"). Wollten wir mehr wissen, so konnten wir dies nur durch Untersuchungen, Nachprüfungen und Quellenrecherchen im UFO-Einzelfall gewährleisten und waren fortan als "UFO-Detektive" oder "UFO-Phänomen-Untersucher" bzw "regionale UFO-Sichtungsermittler" unterwegs, lange bevor jemand an ´Fox Mulder´ und ´Dana Scully´ aus der Akte X dachte. Ehrenamtlich ist diese Arbeit und wir legen aus eigener Tasche die Gelder dafür bereit, stehlen uns die Zeit um energisch und engagiert den Dingen soweit eben möglich praktisch nachzupirschen und möglichst viel interdisziplinär zu lernen. Nur so kann man diesen komplexen Gegenstand intellektueller Herausforderung anfassen. Ein außergewöhnliches Phänomen verlangt auch nach einer außergewöhnlichen Untersuchung. Der gesunde Menschenverstand ist ein ganz guter Indikator für diese Nachforschungsarbeit und nicht der Computer, komplexe Formelgebilde oder (pseudo)wissenschaftliches Gerede von "verborgener Komplexität". Damit riefen wir zu einer Renaissance der UFOlogie auf, um mehr (Nach-)Forschungs- und Recherchenarbeit zu leisten - doch zumeist wollte niemand darauf hören und hörte gar konzentriert weg und schloß heftig die Augen um das ´Blinde Kuh´-Spiel weitertreiben zu können.

Schließlich schafft nur Wissen Lösungen, so ist die UFO-Studie zunächst eine der IFOs um mit dem entscheidenden Basiswissen ausgestattet die UFOs zu jagen. Doch meines Wissens nach existieren keine zwei unabhängige als "UFO soweit"-eingestufte Fälle die sich phänomenologisch bis ins Detail gleichen, während im Fall der objektiven identifizierbaren Flug-Objekte (IFOs) dies gleich massenweise den Gegebenheiten entspricht. Immer wieder verwandeln sich "phantastische Flugobjekte" bei genauerer Kenntnis der Materie in IFOs, auch wenn in diese IFOs grob überzeichnete Details eingearbeitet wurden, dass sie wie echte UFOs wirken. Und vorgeblich echte UFO-Fälle bringen mehr Fragen als Antworten mit sich - dass ist doch nicht normal. Das UFO-Rätsel findet sich in unseren Gedanken - die Lösung in den verdeckten Tatsachen, aber hier will ich den Schleier wegziehen (zumindest versuche ich es). Nachdem ich mich mehr als 35 Jahre lang mit UFOs beschäftigt habe, weiß ich Heute dummerweise mehr über IFOs als über die angeblichen UFOs, den Letztgenannten bin ich keinen Schritt nähergekommen und habe die Grenzen zwischen UFOs und der Wissenschaft erkannt. Und manchem Kollegen ging und geht es genauso. Ist doch merkwürdig. Sind also die "echten" UFO-Fälle von subjektiver Natur? Das Problem ist sicherlich, das keiner immer noch nicht etwas Greifbares in der Hand hat, um ein exotisches UFO-Phänomen zu belegen - und dies ärgert insgeheim schließlich auch die Hardcore-Überzeugten, auch wenn sie es zur Glaubenserhalt nicht zugestehen möchten oder keönnen, um nicht das Gesicht zu verlieren, wenn sie selbst in den Eulenspiegel gucken wie es Roland Gehardt einmal sagte. Es ist schier so, als ob man einen Regenbogen greifen möchte. Je näher man ihm zu kommen glaubt, desto mehr wird er zum "schwer fassbaren Phänomen". Trotzdem läßt sich trefflich darüber debattieren, träumen - und auch streiten, um die Story halt eben irgendwie noch in Gang zu halten und ihr das Ewigkeitssiegel aufzudrücken. Und sei es wie eben gerade taufrisch mit russischen Raketen-Fall gesehen mit baren Spinnereien aus dem Abwegigen für das Abwegige.

Die legendenhaften UFOs werden einem Vampir gleich wohl niemals aussterben... und was im alltäglichen Geschehen sofort erkannt wird, mag in Zeichen des UFO-Fiebers aufgrund wahrnehmungspsychologischer/psychologischer Vorgänge dann befremdlich/komisch ausschauen und den Stempel UFO erhalten. Tatsächlich existiert ein Memorandum von vier Seiten Umfang durch H.Marshall Chadwell, dem stellvertretenden Direktor der ´Scientific Intelligence´ bei der ´Central Intelligence Agency´ (CIA), an den CIA-Direktor General Walter Bedell Smith vom 24.September 1952 (also nach den Washingtoner-UFO-Auregungen im Juli) und darin heißt es: "...Die öffentliche Besorgnis über das Phänomen deutet darauf hin, dass ein recht hoher Bevölkerungsanteil innerlich bereit ist, das Unglaubliche zu akzeptieren. In dieser Tatsache liegt ein Potenzial für Massenhysterie und Panik..." Da ist wirklich was dran. Vertuschung und Desinformation durch die UFO(un)logischen gehört aktiv als Wirkprinzip zur Erhaltung des letzten Restes von Faszination dazu, quasi wie bei einer Sekte. Augen zu - und durch um das ´gute Spaceweather´ zu Erhaltung der Mär zu fördern. "Pimp my Reality" ist das Motto hierfür (und so war es schon immer global zu dem Thema).

So ist es eben, wie wir als ´frohe´ UFO-Kunde nicht nur zu diesem Sonntag zu verkünden haben!

Unter dem Voraus wird auch klar, warum es diesen teilweis argen Wischiwaschi (auch mit ´wissenschaftlich´-klingenden Erklärungen wie ´Earthlights´ oder ´Geheimwaffen´-Flugzeuge - wobei praktisch letztere kaum einen Ausschlag im Gesamtrahmen machen; siehe z.B. die Arnold-Geschichte am 24.Juni 1947 - die zwar der ´Firestarter´ für den ganzen Mythos war, aber ´Flugzeug-UFO´-Eindrücke sind im IFO-Pool nicht wirklich nennenswert) gibt, wobei Francois Louange die Ruhe reinbringt:

UFOs Under Investigation The Science Of The Unexplained

Jetzt was anderes, was vielleicht mehr Fun hergibt (oder auch nicht)...

Das heutige Pro7-Science Fiction-Wochenende bietet aber keinen wirklichen Prickel im Vergleich zu gestern. Also lassen wir diesen Kindergarten-Kram mit den MIBs und u.a. Angelina Jolie mit ´Sky Captain´.

Und nun die wirklichen UFOs, die mal eben wieder keine ´Erdbebenlichter´ oder ´Geheimwaffen-Flieger´ sind, sondern ganz normale Dinge ohne eigene Mystik:

UFO - UFO - UFO oder ´faked helicopter´

In Amerika war vergangene Nacht wieder was mit den neuen IFOs los:

"I was in my front yard in a clear quiet night talking on the cell phone. I looked up and say an airplane flying high and what appeared to be a helicopter really low and close. The problem was that this ´helicopter´ made no sound and only had one white pulsing light. Most helicopters make noise and have several strobing lights. It started to leave moving east and that is when it started show a ruby colored light. I don´t know what it was but apparently it is starting to appear nearby."

Wahrscheinlich geht es auf derartige Aktivitäten von LED-Lichtern-nachgerüsteten RC-Nightflyern (Lichter in der Nacht) aus der Ferne gesehen zurück, auch wenn es oben schon mal wieder verdächtig ist - warum das Video tonlos ist. In diesem Beispiel ist ein Benziner zugange; im weiteren Muster ist ein Elektromotor im Einsatz (was einen Unterschied wie zwischen ´Tag und Nacht´ ausmacht):

Jaja - die alten ´UFOs´ der heißluftigen Art: STRANGE RED UFOs OVER NEW YORK 7-15-11

Stay Tuned an diesem sonnigen Samstag..., mal sehen was noch geht.

Mehr unter - http://ufo-meldestelle.blog.de/2011... .

Trotz schwerer Wirtschaftskrise: US-Präsident Barack Obama bestellt cool eine Pizza - und landet bei den ´Außerirdischen´ im Orbit und...

...bevor die "V´s" kommen - gut, das es CENAP als aktiver Stresstest für das weltabgehobene Fandom der Ufologischen gibt!

Sie haben es sicherlich schon längst bemerkt: In der ufologischen Welt und der UFO-Industrie ist alles schon recht eXtrem-seltsam; nicht wegen den mutßmaßlich unidentifizierten (d.h. nicht in ihrer wahren Natur erkannten) Flugobjekte oder Lichter am Himmel (die noch nicht einmal immer grundstzlich handfeste Objekte sind, erinnern Sie sich an die Skytracker-Lichträder-Projektionen von Event-Veranstaltern; Grobzeug-IFOs wie zufällig ins Bild geradene Insekten oder Vögel stand da durchaus physikalischer als Mikro-UFOs) an sich und als solche, sondern aus dem was wir Menschen aus ihnen für einen ewiggestrigen Zirkus machen. ... Abgesehen von einem kleinen, unduldsamen Volk der lernfreudigen, innovativen Neo-UFO-Phänomen-Erforscher als Sternenfreude unter dem Zentralgestirn. Dies macht den Unterschied im sonstigen UFO-Phantasia-Land der merkwürdigen Schattenwelt in den mentalen Outer Limits aus. Ist doch seit 35 Jahren ganz einfach. Darum braucht es sich auch gar nicht schwer machen, wenn man sich richtig brieft, also informiert. Nur bei jenen, die dies bewusst nicht tun WOLLEN - kommt fortdauernd dummes Geschwätz zustande um eigene SF-Wunschvorstellung in der geistigen Wagenburg zwanghaft zu nähren sowie zu erhalten. Der Gag dabei ist: Sie nennen dies als ´Frei- und Querdenker´-Quatschköpfe (komische Kauze) dann noch großsprecherisch ´Neues Bewusstsein´ eingepackt in der alten Esoterik namens New Age für den ´Umbruch betreffs der Zukunft der UFO-Forschung´. Als Realsatire hoch 3. Und keines WILL es selbst im Fandomisten-Zirkel merken - jedenfalls bis der Einzelne sang- und klanglos verschwindet - da er einsieht und merkt auf den falschen Gaul am Start ins mystische Rennen gesetzt zu haben. Dann wird eine andere Spielwiese auf dem paranormalen Grenzhof gesucht oder Totalflucht aus dem UFOversum der ´Mystik-Shopper´ begangen, um sich der schnöden Realität auszuliefern und sich die Würze im Leben mit einem anderen Spielzeug auf dem Ponyhof Leben zu suchen. Gesünder für den Verstand mag dies allemal sein. Sagen selbst wir, die für uns selbst eingestehen: Warum geben wir uns überhaupt noch mit dem Bockmist ab..? Aber ´gut´, auch der Kriminaler aus der Mordkommission hat so das detekivische Feeling für und bei seinem Durchhalten im Job in den Adern - obwohl er ja längst weiß, was ein Mord (und welche zig Spielarten es davon gibt) ist ohne jemals selbst ausgebildeter Mörder zu sein, um seinen Dienst für die Allgemeinheit sauber und weiterhin zu machen.

In einer kruden Randzonen-Welt - in der die Wirklichkeit und Realität so wie sie ist, als "beklopppt und bescheuert" gilt

Nur nebenher zu unserer eigenen Befindlichkeit: Dabei sind wir in gewisser Weise die (Stallone-)Cobra-Lösung als innerer Feind der UFOlogie selbst. Weil wir aus ihr selbst erwuchsen und durch das Lernen in ihr abgeklärt sowie erwachsen geworden sind. Da braucht uns keiner ein X für ein U vorzumachen. Und dies ist ja auch keineswegs nagelneu, sondern auch schon abgestanden wie warmes Bier. Aber so gesehen ist unser Service für die Gemeinschaft jener: Gut, das es uns als Stresstest für die UFOlogie und für das UFO-Thema als KORREKTIV gibt - und wir darüber hinaus noch unsere eigenen - hin und wieder aufkommenden - Fehleinschätzungen zeitnah und aktuell selbst korregieren, wenn wir sie dank neuem Infostand plausibel erkennen! Da zicken wir nicht dumm und blond rum. Man erinnere sich nur an den DEGUFO-Knörr-Fall mit dem Venus-UFO-Flugzeug aus dem Westerwald* als Brüller sowie Schenkelklopfer von fast genau vor einem Jahr! Und dann wird jener auch nach frech-keck in seiner Dummdreistigkeit und erklärt zwecks CENAP hier sei alles "erstunken und erlogen" - und keiner fährt ihm bis heute angesagt und merkbar in die Parade und klopft dem Burschen deutlich auf die Finger; abgesehen von uns - klar. Aber warum dies so ist, erweist die Zwischenüberschrift oben. Punktum; bekloppt uns bescheuert ist die Kunstwelt der Ufologischen als ihre Wirklichkeitsflucht hin ins Imaginäre mit deutlichen Ansätzen von paranoiter Schizophrenie um das überhaupt durchhalten zu können**.

* = Wenn Sie sich für die irrwitzige Geschichte aus dem Eintopf der abgestandenen UFOlogie-´Kunst´ interessieren, so nutzen Sie den CENAP-Newsticker hier - http://www.cenap.de/cenapnews - und geben nur mal den Suchbegriff WESTERWALD ein, um sich die dortigen Beiträge vom 19.-23. Juni 2010 zu geben. Und schon - ist ihr restliches Wochenende mit offener Gesinnung garantiert versaut.

**= Dies zeigt sich mal wieder in einem Treffpunkt der Bizarr-Exo-Ufologischen, als vor mehr als 24 Stunden Hansjürgen Köhler das Thema um den russischen Raketen-UFO-Wahnwitz der exotischen US-UFO-´Exopolitiker´ bei den deutschenUFO-Exoten ohne Pardiesvogel-Wirkung eröffnete. Inzwischen wurde das Threadthema zwar dort ca 100 x angeklickt, aber keiner hat wieder einmal den Arsch in der Hose um gegen die Exos aber ganz ordentlich auf den Tisch zu hauen; Köhler wird dagegen mühsam als CENAPler abgewatscht, weil er den Finger - mit Salz eingerieben - in die verdeckt gehaltene offene Wunde legte. Natürlich, wenn Sie jetzt wieder einmal sagen: Das ist doch alles weiterer und ebenso ungehemmt fortgesetzter Wahnwitz im Sommer 2011 - dann haben Sie völlig recht, weil wir da wieder bei der ufologischen Vertuschung und Desimnformation aus sich selbst heraus sind. Das ´Co(s)mic Watergate´ findet nicht extern durch finstere Geheimdienstmächte statt, sondern durch die Ufologischen zur Mehrwerterhaltung ihrer schillernden Träume von Naiven für Naive selbst. Auch nichts wirklich Neues. Erst dies unter dem Tisch zu halten und auf dumm zu tun, dadurch kommt es zur "verborgenen Komplexität" um sich wieder alles neu abzumischen und kunstgerecht aufzupimpen. Also zu Inszenieren, um noch die letzten Hunde hinter dem Ofen hervorzulocken. Dabei wäre es doch so einfach für die dortige Kleingemeinde zu sagen:

"Hehe, da haben aber unsere US-Vorbilder mal wieder mächtig Scheiß gebaut...!"

Aber - still ruht da mal wieder der See. Und CENAP erfüllt mal wieder die Feindbild-Judas-Funktion für die Clows sowie Hampelmänner der UFOlogie. Also auch hier: Alles einfach wie immer im ewigen Kreislauf bei den ufologischen Illusionisten, künstlichen Mystifier, Gauklern und Hütchenspielern. Gähn!

Was geht in der verträumten UFO-Welt (dem irdischen UFOversum) sonst noch ab?

Kreisender Nightflyer-Blauling vergangene Nacht über Kalifornien; LED cool - UFO sighting in Pismo!

Weiteres aus Amerika, dem Mutterland des UFO-Mythos mit einer Bürgermentalität in der Leichtigkeit des Seins angesiedelt zwischen Las Vegas und Hollywood - UFO over Jonesboro at 7-15-11

Doll-traurig, sorry - aber das war´s bis jetzt; kümmern wir uns deswegen eher um die Flügel aus Stahl ganz weit oben - und fangen wir gleich mal mit einem richtigen Joke für harte Männer an (aber es zeigt, das Präsident Barack Obama trotz schwieriger Haushaltslagen-Situation noch für ein Spässchen zu haben ist; wir berichteten ja schon):

President ´calls for pizza´, gets space station

Klar, dass dieser präsendiale Anruf aus dem White House an die Raumstation für ihre derzeitige Gesamtmannschaft nicht nur der Tages-Knaller war:

Freilich ist dies auch der Knaller für uns an diesem Tag überhaupt, wenn der US-Präsident mit den ´Außerirdischen´ im Orbit spricht während wir auf die SF-Aliens in den riesigen Raumschiff-UFOs am Montag noch ausharren müssen. Aber zwecks UFOs hat ja der heutige US-Präsident ja eine ganz klar Meinung, die bestens bekannt sein sollte, aber für die Vergesslichen mit dem Kurzeitgedächtnis frischen wir gerne Ihre vergrabenen Erinnerungen nochmals auf; so nett sind wir doch:

Für den unpolitischen Menschen heißt dies ganz einfach: UFOs - leckt´s mich, es gibt weitaus wichtigere Dinge! Recht hat er.

Stay Tuned, obwohl es wohl kaum was aufregenderes heute noch geben kann..., oder?

Mehr unter - http://ufo-meldestelle.blog.de/2011... .

Russland (mit ´Nightfly to Venus´-Hammer-IFO-Effekt!) & Amerika waren heute raketenstartnachtaktiv

...also wieder Zeit für exopolitische UFO-Spinnereien bis die ´V´-Besucher am Montag bei Pro7 kommen. Habt also wieder Angst vor den Ufologischen! Für die wir einmal mehr einen etwas drauf, um in die Hosen zu machen. Das Beste kommt am Schluß des Tages.

+++ Und der nächste Ober-Hammer: Was Jimmy Carter´s-UFO und der UFO-Fallklassiker Big Sur aus Kalifornien mit einer ´Atlas´-Rakete miteinander dazu gemein haben! +++

Heute ganz früh am morgen brachte eine Proton-M-Rakete mit Breeze-M-Oberstufe Satelliten für die Republik Kasachstan und den Kommunikationssatellitenbetreiber SES World Skies von Baikonur in Kasachstan aus in den Weltraum! Der zweite Flug einer Proton-M im Jahr 2011 begann um 01:16 Uhr MESZ. Das Start war eXtrem in blau-weiß gehalten, weil der Sprit als dme leistungsfähigen Mix bestehend aus Dimetyhlhydrazin und Stickstofftetroxid Anwendung fand. Mal sehen, ob da die Ami-UFO-´Exopolitiker´ sich da wieder was - wie gestern - dazu in Sachen UFO-Technik-Machtdemonstration zusammendichten. Mehr beim ´Raumfahrer.net´ hier - http://www.raumfahrer.net/news/raum... .

Das absolut Megageile dabei ist - ein scheinbarerer ´Nightfly to Venus´ ist damit verbunden - kurum, die proton wirkt bei ihrem Aufstieg so als wenn sie am hellsten Objekt am Morgennachthimmel - deswegen ist es auch der Morgenstern genannt - die Venus vorbeizieht (siehe gegen Laufzeit 4:30 Min.), die bekanntlich bereits der ehemalige US-Präsident Jimmy Carter* 1969 in Leary/Georgia als UFO ansah; und da dachten wir schon im Beitrag voraus, dass die scherzhafte Pizza-Order von dem aktuellen US-Präsidenten im All schon der IFO-Hammer des Tages gewesen sei:

* = Hier auch - http://en.wikipedia.org/wiki/Jimmy_... - mehr dazu:

Dies ist zusätzlich noch der Hammer, wenn man sich an den amerikanischen Big Sur-UFO-Klassikervorfall erinnert!

Geradezu abenteuerlichen UFO-Storys geistern umher und werden von UFO-Freunden ernstgenommen, obwohl es gar keinen Grund dafür gibt. So z.B. findet man in Illobrand von Ludwiger´s (MUFON-CES-Urvater) Band "Der Stand der UFO-Forschung" auf S. 296 die Mitschrift eines Rundfunkinterviews vom 21.Oktober 1988, worin der Moderator Dr.W.Schopper hinsichtlich einer "intelligenten Steuerung" der total-echten UFOs spricht und auf von Ludwiger zukommt, und dieser erklärt: "Ja! Das lassen Berichte durchblicken. Wahrscheinlich darf dies schriftlich nicht behauptet werden, denn damit wäre ein solches Dokument klassifiziert worden. Aber es heißt z.B. in einem der Dokumente: ´Diese Objekte zeigen ein deutliches Interesse für Waffenanlagen.´ Und das ist natürlich verdächtig. Wenn eine ATLAS-Rakete umflogen wird und schließlich zum Absturz gebracht wird, worüber es einen Film gibt, sind die Militärs mit Recht beunruhigt. Dieser Film ist leider vertraulich bzw geheim. Den kriegt man nicht. Wir wissen aber, wer ihn gedreht hat, mit einer Kine-Theodolitenkamera. Aber man kommt nicht an das Material ran..."

Was hat es nun mit den geheimem Interesse der UFOs an USAF-Stützpunkten, Einrichtungen der nationalen Landesverteidigung auf sich? Was ist mit der Verschwörung der UFO-Geheimhaltung hinsichtlich dieser intelligent gesteuerten Fluggeräte? Schauen wir uns anhand neuer Informationen aus der Januar 1993-Ausgabe des ´Skeptics UFO Newsletter´/SUN von Luftfahrtjournalist Phil J.Klass einmal den harten Beton-UFO-Beweisfall an...

Es begann alles mit dem Jahr 1982, als das notorische US-Sensationsblatt ´National Enquirer´ die Schlagzeile "UFO begleitet Raumrakete und wurde dabei gefilmt!" druckte. Autor war Dr.Robert Jacobs, jetzt von der Universität in Wisconsin. Der Artikel begann so:

"Ich wurde von der USAF angehalten, diesen Vorfall zu verschweigen. Es handelt sich um eine unglaubliche UFO-Sichtung, welche von offiziellen Kameras unter meiner Führung gefilmt wurde. Ein Luftwaffen-Major und zwei mysteriöse Männer aus Washington, DC verlangten von mir, niemals etwas über dieses erstaunliche Filmmaterial über eine aktuelle nahe Begegnung zwischen einem UFO und einer ballistischen Interkontinental-Rakete vom Typ ATLAS zu sagen. Die Verheimlichung erfolgte bis zum heutigen Tag. Aber nun spreche ich darüber, weil ich denke, dass das amerikanische Volk das Recht hat die Wahrheit (sic - über das ausgeprochene Arsch- und Titten- sowie Revolverblatt; dies ist wie bei der eingestellten ´News of the World´ bzw SUN was in Sachen aufrichtiger Wahrheit zu veröffentlichen oder BILD eine UFO-Story feilzubieten bzw gleich dem amerikanischen Exo-Blättchen ´Examiner´ mit Michael Sallas als UFO-Oberloge vorneweg mit der Russen-UFO-Story!) zu erfahren.

Zur Zeit der umwerfenden Begegnung - es war der 8.Januar 1965 - war ich ein AF-First-Lieutenant im Dienste der foto-optischen Abteilung auf der kalifornischen Vandenberg AFB. Um klare Filmaufnahmen von Teststarts unserer Raketen, die wir über den Pazifik hin abfeuerten, zu erhalten, hatten wir eine TV-Kamera mit einem Teleskopvorsatz in den anliegenden Bergen aufgebaut. Die Radarzuschaltung sorgte dafür, dass die Kamera immer auf die sich bewegende Rakete ausgerichtet war. Wir hatten damals gerade eine ATLAS F-Rakete gestartet, als das UFO auf dem Film auftauchte. Doch erst zwei Tage später erfuhr ich von der Begegnung, an diesem Tag hatte ich den Befehl erhalten, über meine Mission meinem Vorgesetzten Major Florenz J.Mannsman, Chef-Wissenschafts-Offizier an der Basis, Meldung zu machen. Doch zwei Männer in geschäftskleidung waren ebenso in seinem Büro anwesend. Ich erfuhr nur ihre Vornamen und bekam erzählkt, sie kämen aus Washington. Major Mannsman führte den Film von dem Test auf. ´Sehen Sie genau hin´, sagte er. Plötzlich erschien ein UFO auf den Bildern. Ein deutliches, rundes Objekt. Es kam direkt auf die Rakete zugeflogen und strahlte einen brillianten Lichtblitz darauf ab. Dann änderte es seinen Kurs und schwebte über der Rakete und ein zweiter Lichtblitz kam auf. Das Objekt umkreiste dann die Rakete und gab aus anderen Winkeln zwei weitere Lichtblitze ab - um dann davonzufliegen! Sekunden darauf versagte der Raketen-Sprengkopf und die Rakete selbst begann zu Taumeln, um dann Hunderte von Meilen vor ihrem Ziel in den Pazifik zu stürzen. Die Lichter im Büro gingen wieder an und drei sehr interessierte Gesichter schauten mich an. ´Lieutenant´, sagte Maj. Mannsman kurz, ´was zur Hölle war DAS?´ Ich hatte keine Vorstellung. So sahen wir uns den Film noch mehrmals an und ich untersuchte ihn nochmals mit dem Vergrößerungsglas. Mannsman fragt mich dann nach meiner Meinung. ich sagte ihm, ´Major, es war ein UFO.´ Er lächelte und sagte mit dann: ´Darüber werden Sie niemanden etwas erzählen. Soweit es die Sache und uns beide betrifft, ist niemals derartiges geschehen - verstanden?´ Mein Mund war offen. Hier war die Bestätigung für das, was UFO-Experten seit Jahren schon sagten - dass die Regierung alles über UFOs weiß und dieses Wissen geheimhält. Es sind nun 17 Jahre vergangen und ich habe niemanden etwas über die Sache berichtet. Bis jetzt. Ich habe Angst vor Verfolgung, aber die Wahrheit ist wichtiger, als das man sie noch länger zurückhält. UFOs sind real, die Luftwaffe weiß das sie real sind und die Regierung weiß es ebenso. Ich denke, dass die Öffentlichkeit es ebenso wissen sollte."

Eine weitere, detailierte Darstellung des Vorfalls wurde von Jacobs in der Januar 1989-Ausgabe des amerikanischen ´MUFON UFO Journal´ mit der Schlagzeile "Bewusste Wahrnehmung: Das Big Sur-UFO gefilmt" eingebracht. Hier schrieb der selbe Jacobs: "Ich bin ein Gelehrter und habe einen eingetragenen wissenschaftlichen Titel, ich bin Universitäts-Professor in der Abteilung Journalismus und Rundfunk und ich nahm an einem von der US-Regierung offiziell erteilten UFO-Cover Up teil." Bei MUFON schrieb er aber, dass der Vorfall bereits im September 1964 geschehen war, im NE hatte er vom Januar 1965 berichtet. Bei MUFON erklärte er, dass das im September 1964 gefilmte UFO eindeutig "ein solides, dreidimensionales, intelligent gesteuertes Fluggerät war und jenes Gerät jenseits unserer technischen Fähigkeiten und Möglichkeiten des Jahres 1964 stand. Diese Demonstration, aus welchen Gründen auch immer, wurde von Außerirdischen durchgeführt".

Klass zeigte sich stark interessierte und schrieb am 25.Januar 1989 Robert Jacobs an und bat ihn um eine Kopie des freigegebenen USAF-Dokuments namens "Preliminary Report on Image Orthicon Photography from Big Sur" welches der USAF-Wissenschaftler Kingston A.George verfasst hatte, da er Leiter des genannten Raketentests war und auf dessen Akte sich nun Jacobs bezogen hatte. Klass bot Jacobs an, die Kosten für die Kopie und den Postversand zu tragen und legte großzügig $ 25 bei. Jacobs, der zu jener Zeit Fakultätsmitglied der Universität von Maine war, antwortete am 15.Februar und erkläre, er würde Klass die Akte gerne zeigen, wenn er sie nur hätte. Zudem könne er Klass nicht weiterhelfen, da die Gefahr bestände, das Klass "ein Agent einer ausländischen Macht sein könnte". Daraufhin antwortete Klass am 18.Februar 1989 und gab Jacobs eine Telefon- und Adressenliste von sehr hohen Pentagon-Leuten, die alle wohl bereit seien die Aufrichtigkeit und Loyalität von Klass als amerikanischer Bürger zu bestätigen und bat darum, das Jacobs also entsprechend nachfragen möge. Zwar reagierte Jacobs am 3.April, drückte sich aber weiterhin um die Herausgabe des Dokuments mit fadenscheinigen Pseudoargumenten. Daraufhin kehrte Schweigen ein, weil Klass anfing zu recherchieren.

In der Winter 1993-Ausgabe des CSICOP-Journals ´Skeptical Inquirer´ nun ging die Bombe hoch. Tatsächlich, es gab ein Cover-Up durch die USA zu einigen Aspekten des Vorfalls, aber diese haben nichts mit darin verwickelten UFOs zu tun, wie es Jacobs behauptete. Das Dokument ist tatsächlich von Kingston A.George verfaßt, welcher als Projekt-Ingenieur diesen Test leitete und welcher das von Jacobs erwähnte Papier tatsächlich schrieb. Klass bekam das Papier aus anderer Quelle vorgelegt. Dort erklärte George, dass zu diesem speziellen Test eine neuartige TV-Kamera eingesetzt wurde, deren Empfindlichkeit so hoch war, das man damit sogar Sterne in der Dämmerung abbilden konnte und sich die Venus in ihrer Flugbahn kurz zeigte! Ziel des Tests war es gewesen, Nahaufnahmen zu erhalten, auf denen man sehen konnte, wie sich der ICBM-Sprengkopf von der letzten Raketenstufe trennt und wie man diesen von zwei gleichsam abgesprengten Dummys unterscheiden könne, die dazu dienen, die sowjetische Raketenabwehr zu verwirren. Damals war das Projekt natürlich streng-geheim gewesen und fand sehr abgeschirmt statt, da man mit Versagern rechnete - wie in diesem speziellen Fall es auch geschah. Nun der Fall in seiner Realität:

Am 22.September 1964 wurde eine ATLAS-ICBM kurz vor der Dämmerung gestartet und die kleine Rakete sprengte ihren Warhead und die zwei Dummys ab, alles lief zufriedenstellend, dies in Gegensatz zu Jacobs phantastischer Story. Als man dann aber später die Filmaufzeichnungen begutachtete und analysierte, stellte man fest, dass die Dummys in einer kleinen Trümmerwolke ausgestoßen worden waren, was diesen Teil des Tests zum Versager machte, da durch diese Trümmerwolke die Bahn des Warheads beeinträchtigt wurde. Es ging schlichtweg um die ganze Filmtechnik der Kamera, warum die Aufnahmen mit dieser neuen TV-Kamera von geheim auf strenggeheim hochgestuft worden waren. Die Sowjetunion sollte einfach nichts davon erfahren, was a) die Amerika mit ihren Raketentests bezwecken und mit welcher Technik sie b) ihre Tests beobachten und analysieren. In seinem Papier führte George alle Leute auf, die an dem Test beteiligt waren und die später den Film begutachteten. Natürlich geschah dies unter den üblichen Sicherheitsmaßnamen, zu denen es zählt, dass niemand etwas hiervon nach außen dringen lassen durfte.

Wichtig zu wissen ist noch Folgendes: Nachdem Robert Jacobs seine wilde UFO-Story von Big Sur im NE veröffentlicht hatte, nahm er mit seinem ehemaligen Chef Mannsman am 14.Januar 1985 Kontakt auf, um ihm zu erklären, das er zunächst versucht hatte, die Story im ´Omni´ unterzubringen, wo man sie aber ablehnte. Um doch noch ein paar Scheine nebenbei zu verdienen, ging er dann damit zumNE und bekam $ 500 dafür. Das Geld hatte er besonders nötig, weil er "als Lehrer nur schlecht bezahlt werde" und nach Nebeneinkünften gesucht hatte. So kam er auf die Geschichte und dachte sich, dass diese Art von Bericht ihr Geld wert sei. Er baute um eine an der Basis reale historische Geschichte ein erfundenes UFO-Abenteuer als Neu-Inszenierung auf. Tja, auch Akademiker können also lügen und damit andere UFO-Akademiker narren und zu falschen Überzeugungen kommen lassen.

Ein weiter Clou ist, das ein Space Shutte-Nachtstart-Beobachter im November 2000 bei der Mission STS-97 ebenso die Venus mit aufnehmen konnte, als die ENDEAVOUR zufällig an ihr vorbeizog. Leider ist das Video inzwischen wieder gelöscht worden; aber nehmen wir daher ein anderes von der Mission; wo man auch gleich ein UFO mit zwei Beibooten sich zusammenspinnen könnte, wenn man nur den Schlußteil dafür ausnutzt (so wie es bei dem gestrigen russischen UFO-Fall mit der Proton im Sommer letztes Jahres geschah):

Zurück zu den brandheißen Aktualitäten

In Amerika ging gegen 3 h eine Delta IV von der Cape Canaveral Air Force Station ab, die einen militärischen GPS-Satelliten aussetzte:

Hmm, was meinen Sie? Welcher mächtige Nightflyer der ganz und gar anderen Art (die normalen Nightflyer sind die funkfernsteuerten und mit LEDs nachgerüsteten Flugzeugmodelle, Modellhubschrauber/Parrot Sky-Peepshow-Drohnen und Funklenkdrachen) war ´besser´ im UFO-Wirkeffekt? Beide waren doch geil!

VESTA kommt nach den Visitors aus Hollywood bei Pro7 echt an unserem Himmel!

Bleiben wir im Weltraum und werden astronomisch, wenn es um einen Asteroiden geht, der vielleicht im August am Nachthimmel zu sehen sein wird:

Na, war dies nicht schon mal wieder ein unerwarteter Hammertag mit Segnungen für die Neo-UFO-Phänomen-Erforschungsstudie geworden? Aber Sie wissen ja auch wo Sie sich gerade mal wieder aufhalten - auf dem UFO-Meldestelle-Blog. Sie sehen ja etwas Besseres als den üblichen UFO-Murks und sind damit im wissenden Vorteil.

Stay Tuned am Sonntag, wo wir uns recht sicher weit vor dem Anpfiff zum Spiels des WM-Finales in Frankfurt wieder melden werden.

Mehr unter - http://ufo-meldestelle.blog.de/2011... .

Externe Links

http://ufo-meldestelle.blog.de/2011/07/16/gestrigen-exopolitik-scherzkekse-stresstest-u...
http://www.cenap.de/cenapnews
http://ufo-meldestelle.blog.de/2011/07/16/trotz-schwerer-wirtschftaskrise-us-praesident...
http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/16072011134413.shtml
http://en.wikipedia.org/wiki/Jimmy_Carter_UFO_incident
http://ufo-meldestelle.blog.de/2011/07/16/russland-nightfly-to-venus-hammer-ifo-effekt-...
Hypnose NDE OBE Frankfurt Nahtodeserfahrung

Views: 1967