. Zurück C E N A P

14.07.2011

    
Ab Montag auf Pro7 als Hightlight des SF-Wochenendes:

"Habt keine Angst, UFOlogen-Exopolitiker. Wir kommen in Frieden und haben Euch zum Fressen gerne"... es sind nur ´V - Die Echsen-´Außerirdischen´ als Remake-Newcomer...

Die neuen Menschen-Körperfresser kommen - Es ist Showtime!

...und bekanntlich beginnt mit ´Cloverfield´ (godzillamäßig) und ´T3´ ("Besucher aus der Zukunft") morgen das Science Fiction-Wochenende nach unserer Zeitrechnung auf dem Kommerzkanal. Bodentruppen der ´Außerirdischen´ - die ´Flying Saucerers´ und ´Exopolitiker´ - also aufgepasst: Bei der Idee von ´V´ kommt quasi die Billigversion von ´World Invasion: Battle Los Angeles´ (dies ist direkt ein SF-Alien-Kriegsfilm) genauso zum tragen wie bei ´Falling Skies´ von Steven Spielberg, wo eben quasi durch die ´Hintertüre´ die Alien-Invasion abgeht:

So oder so, da wie dort - es geht um das Überleben der Menschheit in Anbetracht einer Invasion der technisch überlegenen Außerirdischen aus dem Kosmos als grundlegender Plot. Sonst macht eine SF-Filminszenierung um Aliens aus dem All wie in der UFO-Kontaktler-Literatur aka Adamski, Meier oder RAEL als neureligiöse Offenbarung im Weltraumfahrt-Zeitalter keinen Spass und kommt wie eine aufgepimpte Sonderform der ´Zeugen Jehovas´ daher. Nur Spielberg gelang dies mit seinem Klassiker ´Unheimliche Begegnung...´ phantastisch; ´Abyss´ dagegen war nicht wirklich der Knaller, sondern nur ponyhofnett. IFO-Action für Hartgesottene soll schon sein.

Also Augen auf bei der Reinkarnation, wie man so schön sagt, wenn schon etwas mehr als ausgeluscht und supertod ist.

Auf PHOENIX kommt am morgigen Freitag um 22 h aber auch was bodenständiges in Sachen ´Fliegende Untertassen´ im Kalten Krieg als Wiederaufführung der Dokumentation von 2005, so wie der Fall Washington im Juli 1952:

Ufo´s, Lügen und der Kalte Krieg - Ufos sind kein Thema, mit dem sich seriöse Medien beschäftigen. Ihre Existenz ist ungefähr so wahrscheinlich wie die des Ungeheuers von Loch Ness. Erstaunlich ist allerdings die breite Spur von Dokumenten, die Ufos seit dem Zweiten Weltkrieg beim amerikanischen Militär und Geheimdienst hinterlassen haben.

Siehe dazu auch den CENAP REPORT als PDF Nr.296 vom Oktober 2005, downzuloaden hier - http://cenap.alien.de/crseventeen.pdf . Einfach auch, weil diese Sendung ihre krumme Kurven hat und etwas schräg daherkommt ohne den Punkt zu treffen und ihr mehr als nur einige Anmerkungen und Nachsätze bedarf da einiges falsch lief und offenkundig auf die falschen ufologischen Lippen bei der Recherche gehört wurde!

Sehr gut dazu passt eine soweit völlig sauber gemachte Doku um 21:10 h, die 2004 gedreht wurde:

Der geheime Luftkrieg der Supermächte - Die Aufklärungsflüge der Amerikaner in den Luftraum des Ostblocks waren weitaus zahlreicher als behauptet. In der Luft wurde der Kalte Krieg mit Kameras, Bordkanonen und Raketen weitergeführt. Es gab Abschüsse, Gefangennahmen und Tote. Mehr als 150 vermisste US-Air-Force-Soldaten sind Teil der Bilanz des geheimen Luftkrieges, bei dem durchweg westliche Flugzeuge in den sowjetischen Luftraum eindrangen.

Alles wie immer - UFOs Under Investigation ohne "verborgene Komplexität"...

...an diesen (von den UFOlogen ohne Gesichtsbewusstsein - dafür aber mit dem ´Neuen Bewusstsein´ der alten Esoterik als New Age - selbst unbeachtet geblieben) ufologischen Festtagen zur großen UFO-Hysterie um die "Invasion im Juli 1952 auf Washington"; aber dazu ist ja vorausgehend in den Beiträgen von heute schon alles gesagt. Dazu ist ein herumhampeln an der Erkenntnisfront nicht hilfreich und sogar total unnütz - schließlich haben wir mehr als 60 Jahre UFO-Phänomen als immer wieder und wieder sich entpuppende nicht-erkannte IFOs sowie ´Fliegende Untertassen´-Hoax-Fälle auf globalem Niveau in der UFO-Phantom-Erforschung hinter ´uns´. Einen richtigen Fun-Faktor gibt es da schon lange nicht mehr; abgesehen wenn dieser künstlich angereizt wird. Wie es durch die UFO-Industrie aus Entertainmentgründen geschieht - wozu die UFO-Forschung selbst die andere Seite der Münze voll darstellt. So ist es einfach. Komischer Weise wird seit vielen Jahrzehnten von den Konservativen nicht darauf wirklich durchgreifend reagiert und diese Challenge nicht richtig gehandelt. Nur neue verbale und rethorische Tricks zur Ablenkung als Marketinggag um immer den gleichen alten ´Fliegenden Untertassen´-Retropunkt bis hin in die UFO-Super-GAU-Zeit des ´Exopolitik´ hilft ja nicht wirklich und wahrhaft weiter. Dabei ist es ja so einfach wie die ganze UFO-Historie zeigt: Echt-exotische UFOs gibt es nicht wirklich, nur laufend unerkannte IFOs als UFOs ausgegeben.

Es es national wie international so - "I want to believe" (dagegen hat ja niemand etwas, dafür ist die Kirche da - aber nicht die UFO-Forschung!)

Auch hier gilt: Augen auf bei der immer neuen Reinkarnation der eigentlich alten UFO-Idee. Aber scheinbar ist dies vielen der Rest-Ufologischen nicht wirklich ernsthaft möglich, weil Kopf und Herz mit seinem idealisierten SF-UFO-Wunschdenken (= der immergleiche Wille zum Aberglauben) belastet und besetzt sind. DESWEGEN lebt die UFOlogie immer in einer nervösen Zeit aus sich selbst heraus, weil es dort als Leitplanke - nur das selbst-orchestrierte Chaos gibt. Dies liegt ganz schlicht nicht irgendwie an der Atmosphäre oder der miesen Luft durch ´Chemtrails´ etc anderem gleichlautendem ´Illuminaten´-Irrsinn, sondern konkret an den aggierenden sowie handelnden Fürsprecher-Personen, die dieses Chaos innenpolitisch sowie elementar befördern und dies dann noch "Umbruch für die Zukunft der UFO-Forschung" zur selbstinzensierten Realsatire großsprecherisch nennen. Die Konservativ-Ufologischen sind daran selbst schuld, wenn aus diesem sensiblem Thema das wurde, was heute im Gossip-Bereich zum UFOtainment für die restlichen UFO-Interesierten wurde. Und das Thema an sich es so schwer hat. Siehe da gerade mal wieder Peter Davenport vom US-NUFORC; wir berichteten wie es tatsächlich ist... Diese bizarre Lage sowie Situation ist doch nicht neu, sondern für die UFO-Community altbekannt. Ist doch ganz einfach, man muss nur den erwachsenen Willen haben zuzuhören und damit zuzulernen. Ohne Information wie hier bei uns fällt einem dies nicht in den Schoss, weil irgendjemand muss ja den Ufologischen mit ihrer paranoiden Schizophrenie und den eigenen Schattenspielen den Kopf waschen.

Überzogene Hoffnungen ohne Realitätsbezug als Schlagader des modernen Aberglauben im kruden UFOversum

Durch ein echtes exotisches, aber nach wie vor ausbleibendes UFO-Phantom (was und woher auch immer) wird es keine Segnungen und Heilungen geben, weil das Pferd von hinten aufgesäumt wurde - und nach wie vor wird. Wir Menschen selbst haben uns die ´Fliegenden Untertassen´-Mythologie erfunden und hoffen nun verrückter Weise das unsere eigenen SF-Träume Realität werden; sich materialisieren. Darum die ewige Hatz nach dem sagenhaften Kupferkessel voller Gold hinter dem nicht-einfangbaren Regenbogen im Shadow-Land bzw Phantasia-Land der eigenen Utopia-Träumereien.

Deswegen das Gezappel als Tanz um das Goldene Kalb aus Katzengold. Ein Krisen-Managment ist dies keineswegs - und wenn, dann ist es eXtrem mangelhaft. Solange dies nicht eingesehen und begriffen wird, sind die konservativen Ufologischen auch in ihrem eigenen Laden für die restliche Weltbevölkerung als Witzfiguren-Bewegung unten durch. Sie wissen ja, wie Mediale deswegen schon reagieren. Dieses Bild sagt mehr als 1000 Worte:

Zum Abregen nach diesem gerechten Donnerschlag: Es geht in echt in den Weltraum zum Ersten ganz aktuell und zum Zweiten mit einem amazing sowie tollen Rückblick auf den ATLANTIS-Liftoff vom letzten Freitag!

Mit Science Fiction-Bezug haben wir diesen Beitrag eröffnet - und damit wollen wir auch enden; was eh alles voraus zu diesem Bereich knallhart toppt:

Soweit mit diesem Abschlußbeitrag für heute der heutige Info-3er-Pack von CENAP.

StayTuned am Freitag...

Mehr unter - http://ufo-meldestelle.blog.de/2011... .

Externe Links

http://cenap.alien.de/crseventeen.pdf
http://ufo-meldestelle.blog.de/2011/07/14/ab-montag-pro7-habt-angst-ufologen-exopolitik...

Views: 1562