. Zurück C E N A P

10.07.2011

    
Deutschland-WM-Aus ist es wie bei den voreilig gefeierten UFOs - der Frust nach der Pleite ist groß!

Sonntag, der 10.Juli 11: Nach dem Fussball-WM-Krimi in Wolfsburg: Aus und vorbei für uns! Der launische Ball ist rund wie die meisten UFOs als unerkannte IFOs... - Neues Augenfutter über Köln!

...und so gesehen müssen die Flare-Leuchtbälle bei den Oranjes am Nachmittag - Holland ist ja von Wolfsburg aus gesehen ´um die Ecke´ - geholfen haben, um die Damen mit ihren himmlischen ´Zauberkugeln´ (nicht gerade die Topleistung) bei diesem Zauber-Duell bzw dem Fussball-Hauptmenuegang des Abends zu befeuern. Nachdem die ersten Viertelfinal-Sieger in einer brisanten Partie für das Halbfinale in Frankfurt - England versus Frankreich in Leverkusen - sich nach Verlängerung freischoßen und ein erstes Elfmeterschießen bei dieser Weltmeisterschaft drohte; - und dazu kam es dann auch in dieser spannungsvollen Runde. Was für eine Krimi-Qual für die spielüberlegenen Frankreich-Damen, den ´Soucoupes Volantes´. Bei einem 1:1 musste es also zum Elfmeterschießen und Frankreich machte den Punkt. Der unerträgliche Fussball-Krimi ging dann in Wolfsburg mit den kleinen, flinken blauen (wg ihrem Dress) Wieseln aus Japan weiter, weil in der normalen Spielzeit und einem 0:0 sowie einem Verletzungsauscheiden von Frau Kulig in der 4.Spielminute es in die Verlängerung gehen musste!

Die Fussball-WM ist für Deutschland als Party-Heimspiel rum...

Dies war eh von beiden Seiten Topleistung in diesem KO-Spiel. Für die Deutschen waren die Zuschauer im Stadion sowieso der 12.Mann "auf dem Platz". Mit dem Aus der ersten Hälfte in der Verlängerung sagte ich mir selbst: Meine Nerven! Und dann das 1:0 durch die japanischen Wiesel! Jetzt war die Frage nach einem Ausgleichstreffer - und nach mehr! Die deutsche ´Mannschaft´ stand bei der eigenen WM vor dem Aus! - Und so blieb es LEIDER nach einem großartigen Duell in diesem Turnier; die verständliche Zeit der Trauer bei unseren fassungslosen Elfen war angesagt, auch wenn Frau Behringer ganz stolz auf sich sein darf! Damit ist sicherlich auch für die Begeisterten hierzulande von der Frauen-Kicker-WM das Sommermärchen vorbei und hat sich nach diesem dicken Ding erledigt, da braucht man gar nicht mehr aus Nettigkeit weiterschwätzen. Hierzulande ist die WM-Stimmung geplatzt. Die holländischen ´Glückskugeln´ schlugen also für die Asiatinnen aus...:

...und das Spiel dauert 90 Minuten (normalerweise ohne Verlängerung und Elfmeterschießen-eXtra) wie ein ´Fliegender Stern´-ISS-Orbit um die Erde - bis sie wieder in den Erdschatten eintaucht, siehe hier gerade mal wieder über den USA:

Ausgeshuttelt: Wie es im Weltraum weitergeht

So berichtete übrigens das russische Erste über den Shuttlestart, was ja in Sachen der russischen Versorgung für die ISS und in Anbetracht der zukünftigen russischen Oberhoheit im Weltraum von besonderer Brisanz ist (gerade auch, weil dies naturgemäß vielen Amis nicht wegen verletztemNationalstolz schmeckt):

Tolle NASA-News: The Journey Continues an der Final Frontier & ein Rückblick auf diese Epoche des ersten ´Spaceplane´ - und ein außergewöhnliches Schmankerl, um zu sehen wie es war als die Final Four zu ihrem Arbeitsgerät nach einer gemütlichen Shuttlebus-Fahrt kamen, ausstiegen um sich den Berg von Raumfahrtgerät zu vergegenwärtigen, ungläubig hochzublicken und dann mit dem Highspeed-Fahrstuhl schließlich in Cockpithöhe wieder hochzufahren und (schauen Sie mal auf die angezeigte Etage, ich habe da eben auch erst 3 x hinschauen müssen!!!) auszusteigen, um die Plätze an Bord - ohne störende Ticketfrage nach Sitzplatzklasse* - einzunehmen bevor der eXtreme-heiße Megaritt hoch zur ISS begann!

Bevor es aber ins All geht, macht man sich von der NASA her auch ernsthafte Gedanken über das Essenfassen und Schnabulieren; da man freilich mit einem hungrigen Magen ein eher, sagen wir einmal neoliberal, schlechtgelaunter Space-Hero wird:

Apropo - Das alte STS-135-Emblem bzw -Logo ist jetzt überholt und während der Mission hin bzw in der ISS gilt dieses neue Emblem:

Der NASA-Weckruft vom Marshall Flugleitzentrum in Houston mit dem Song "Viva la vida" ("Es lebe das Leben") von der britischen Band Coldplay an die ´Final Four´ heute war jener - und zwar mit einer speziellen Message von ´All the People´:

Awesome

* = Apropo, auch bei gestrigen letzten Shuttle-Launch gab es sicherlich in manchen vorbeifliegenden Airlinern (da gehört dann jeder der ´Star-Alliance´ an; was aber wieder was andere ist als die ´Galaktische Förderation des Lichtes´ im Kopf einiger Ufologischer mit dem kräftig-verstrahlten Psycho-Hau in der grauen Masse) wieder Gerangel um die richtigen Fensterplätze für diese spezielle Flyby-Schau bei dieser NASA-Rocket-Airshow; Sie wissen ja - über den Wolken ist die sichtliche Freiheit so grenzenlos für eine coole, epische Erfahrung die es auch nur einmal im Leben gibt:

Sorry, aber bisher ist nicht bekannt, ob es Fallschirmspringer-eXtremsport-Absprünge beim Shuttlestart gab...

Dies war ja ein exzellent-geiler Einblick ´Behind the Scenes´. Aber Sie haben ja uns bei dem UFO-Meldestelle.Blog ja auch ausgesucht, weil wir immer etwas Besonderes bieten und Sie etwas Besseres von uns wissenschaftlichen Laien, ehrenamtlich und unkommerziell ehedem, erfahren wollen. Und so auch bestens bedient werden; das ist halt Bürger-für-Bürger-Service.

Wie geht es im erdnahen Weltraum, an der Final Frontier also, weiter:

Nach ihrem international beachteten letzten Start ins Weltall hat für die Mannschaft der US-Raumfähre ´Atlantis´ die Routine begonnen. Planmäßig soll die ATLANTIS an diesem Sonntagnachmittag unserer Uhrzeit an die International Raumstation letztmals andocken; inzwischen werden schon die eigenen Hitzeschutzkacheln überprüft, soweit ist scheinbar alles in Ordnung. Hauptziel der zwölftägigen Mission ist es, einen rund vier Tonnen schweren Jahresvorrat an Proviant und Ausrüstung zu dem Außenposten der Menschheit im All zu schaffen. Die Astronauten wollen eine schwergewichtige defekte Kühlpumpe von der ISS mit nach Hause bringen - einen solchen Transport zur Erde kann nur ein Shuttle bewältigen. Er ist daher künftig nicht mehr möglich. Der Abschiedsflug der ´Atlantis´ birgt ein zusätzliches Risiko. Die ausrangierten Schwesterschiffe ´Endeavour´ und ´Discovery´ stehen nicht mehr als Rettungsflieger bereit. Die Astronauten müssten im Notfall mit den kleinen sowie engen russischen ´Sojus´-Kapseln von der ISS abgeholt werden - und zwar aus Platzgründen einer nach dem anderen. Deshalb zählt die Crew diesmal auch nur vier statt wie sonst sieben oder acht Mitglieder!

"Glaubst Du noch, oder denkst Du schon?" - Giordano Bruno

Uff..., das es am Samstag keinerlei dabbisches UFOs-Zeugs betreffs der unerkannten identifizierbaren Flugobjekte aus dem etwas breiteren IFO-Pool gibt bzw alles dazu heute eh Kindergartengeburtstag ist.

Eine chinesische ´Projekt Bluebeam´-3D-Hologramm-Fata Morgana, die so oder so keine ist, sondern nur durch einen Übersetzungsfehler entsteht:

Dieser TV-Beitrag wurde Mitte letzten Monat z.B. in England gezeigt; aber inzwischen ist das Naturwunder der Fata Morgana im Nebel bei der Abenddämmerung als Übersetzungsfehler vom Chinesischen ins Englische erkannt. Was hier im Chinesischen als mirakelhaftes Wort ´Peng Lai´ von oraklenhafter Bedeutung genommen wurde ist ganz einfach - weil Peng Lai kein Fata Morgana-Mirakel bedeutet, sondern der Name der Stadt selbst ist und das Feenland nur medial dadurch entsteht, weil die Zeugin den Nebel an sich in der Landschaft meint und dass der Ort Peng Lai durch wue nystisch aus einem Feenland wirkt. Eine echte nebelhafte Fata Morgana ist damit gar nicht gemeint. Zauberlehrling ´Harry Potter´ sei bei Deinen letzten sowie finalen Kinoabenteuern in mystischer Hollywoodlandschafts-Inszenierung wachsam...! Aber: Welch ein grandioses Finale: Mit dem zweiten Teil von ´Harry Potter und die Heiligtümer des Todes´* endet die monumentale Saga im Kino.

* =Achtung Spoiler-Warnung zu ´HP 7.2´ und dem letzten Zauber-Duell: Die Zauberschule Hogwarts liegt in Trümmern - ss ist vollbracht, der abfeimde Lord Voldemort ist tot. Federleicht verwehen die verkohlten Reste des dunklen Lords im Licht eines fahlen Tages. Der erwachsen gewordene Potter hat gesiegt - und mit ihm das Heer all derer, die sich zu den Guten zählen dürfen.

Stay Tuned an diesem Sonntag, wo ja auch die ATLANTIS an das ´Mothership´ ISS ankoppelt.

Mehr unter - http://ufo-meldestelle.blog.de/2011... .

Nach dem Deutschland-WM-Aus ist es wie bei den voreilig gefeierten UFOs - die Enttäuschung nach der Pleite ist groß!

+++ Traum vom Titel-Hattrick für deutsche Fußballerinnen geplatzt - Gruselige WM-Sensation: Japan* kickt Deutschland raus - was für ein Heimspiel der traurigen Art besonders für unsere Elfen sicherlich, da muss man sich einmal in die Herzen und Köpfe der Spielerinnen hineinversetzen in deren Haut man wohl nicht stecken mag, ganz und gar nicht sogar! Deutsche nach Aus im Schockzustand! Was bleibt ist - eine gigantische Enttäuschung! Das WM-Turnier ist damit hierzulande tot: Heile Welt der DFB-Frauen ist zerstört! +++

* = Und dann das: Schweres Erdbeben erschüttert Japan - Fukushima evakuiert!

Tragen wir es wie immer mit heldenhafter Fassung; wir haben es ja seit 35 Jahren in der kruden Welt der UFOlogie immer wieder praktisch gelernt, wenn von der interessengesteuerte UFO-Industrie hochgejubelte angeblich "exzellente" UFO-Exo-Fälle schlicht und einfach als nicht-erkannte IFO-Banalitäten plausibel begründet zerplatzen. Siehe z.B. einfach nur den Fall der UFO-Lichtkugeln von Greifswald im Sommer 1990. Auch diese Lichtkugeln waren zwar spektakulär anzuschauen, wenn auch nicht annähernd genauso wie die Flares von der F-16 von Holland gestern, aber mehr als heiße Luft in der ewigen Anreihung von Pleiten, Pech und Pannen blieb auch gestern in Wolfsburg nicht übrig bei den deutschen Kicker-Elfen. Damit hat dies mehr als nur eine symbolische Bedeutung da wie dort... Märchen ohne Happy End! Und danach wird in der UFOlogen-Fandomisten als ´gute´ alte Regel nicht in Schock gemacht, sondern dummdreist so als wäre alles nach wie vor "brilliant". Nur um nicht zugeben zu müssen, das Träume geplatzt sind.

So kümmern wir uns lieber um die Wahrheit ´Out There´ im Orbit - Weltraumeinsatz der ´Atlantis´ bisher problemlos!

Und schon wieder wird auf zurechtgeschnittener Outer Space-UFO-Soap-Opera gemacht; langsam ist es aber schon seit langer Zeit recht langweilig in den ufologischen Inszenierungen um da noch etwas Spannung reinzukriegen; ist einfach so:

Auch an der Space Station gab es ufologische Wirrheits-Stimmungen - UFOs close to nasa international space station! july 9,2011

Soweit das dumme UFOlogen-Vollhorste-Zeugs, jetzt aber rüber in die reale Welt:

Gegenschnitt:

Ein bissschen Spass muss auch von Skeptikern des neuen Aufbruchs Obama´s* in den Kosmos sein, weil am Schluß eines deutlich klar sein muss: Ohne Geld ist nix los und bemannte Weltraumfahrt und ihr sicherer Unterhalt kostet sehr-sehr viel Geld. Da war so, dies ist so - und wird immer so sein... es kann bei verknappten Mitteln dann also nur auch einige Nummern kleiner ausfallen und in die Länge bis in die ´Unendlichkeit´ gestreckt...

* = Und der neue US-Präsident steckt politisch nicht in der Lage wie einst JFK als der das bemannte Mondlandeprogramm in weniger als 10 Jahren aus dem Nichts heraus konsequent verwirklichte, auch wenn er dessen Ende leider nicht mehr erleben durfte, weil er bekanntlich ermordet wurde.

Verrückterweise wurde sein politischer Gegner Nixon (und Gegner von Kennedy´s einstigen Mondelandeplänen!) Nutzniesser davon als der erste Mensch auf den Mond landete und der rüpelhafte Watergate-Nixon dafür die Blumen einheimste. Krude und eXtrem kurios wie die Wege der Weltgeschichte als gehen. Da kann es einem noch heute schütteln! Skurill ist zudem, dass a) im Jahr der ersten bemannten Mondlandung Nixon´s ehrenwerter, aber farbloser Nachfolger Jimmy Carter seine Venus-UFO-Sichtung hatte während durch den Watergate-Skandal die Konspirations- bzw Verschwörungs-Paranoia gewaltig angeheizt wurde und b) in der Fandomszene der Ufologischen das Wort von Stanton Friedman vom "Cosmic Watergate" für eine weltweite ´Fliegende Untertassen-sind-hier´-Vertuschung hoffähig wurde, was ja der Kernplot von ´Akte X´ später wurde! Genährt in den 70er Jahren von der Idee, dass die Moonwalker UFOs auf dem Mond sahen! Genau die selbe Szene aber ein paar Jahrzehnte darauf überhaupt die wirre Idee von einer Mondlandeverschwörung heftig vor sich hertrug, wonach es überhaupt keine bemannte Mondlandung im Apollo-Programm gab und in Wirklichkeit die ganze Nummer von Hollywood und der NASA auf der ´Area 51´ geschauspielert wurde! Paranoider geht es nicht mehr! Heiliger Bimbam der ´Phantastischen Wissenschaft´... Bizarr wird es c) zudem, wenn man bedenkt das Moonwalker Edgar Mitchell (Apollo 14) selbst zu den UFO-Weltverschwörungs-Mystikern durch falschen Umgang wurde. Aber diese krassen Widersprüche werden im eXologischen UFO-Fandom stillschweigend hingenommen als wenn nichts wäre. Aber Sie wissen ja inzwischen längst, das rationale und auf Vernunft begründete Bedachtsamkeit nicht das Plus und die große Stärke von der UFO-Forschung in den ewigen Zeiten des "Umbruchs" für ihre "Zukunft" ist! Deswegen hat sich ja auch die Neo-UFO-Phänomen-Erforschung in den 70ern europaweit entwickelt - und auch uns von CENAP in den Griff genommen.

STS-135 - Tag Zwei im All:

Und heute hat ein Weltraumfahrt-Enthusiast von der Space Coast dieses Material mit voll dem prächtigen und wunderbaren UFO-Effekt von vor einem Jahr vorgestellt - STS-131 Morning Launch As Seen From Gainesville, FL

Dies ist insofern mal wieder interessant, weil am morgigen Monat die Russsen einen frühmorgendlichen Raketenstart mit einer Sojus auf einer Fregat-Oberstufe und einem Cluster mit sechs Globalstar-Satelliten als Payload von Baikonur aus planen. Und wir wissen ja, was frühmorgendliche Raketenstarts in Russland verursachen - eben UFO-Impressionen, so wie hier über dem Nordatlantik Ende 2009, wie uns ein LH-Pilot irritiert eine "glühende Himmelsspinne" vermeldete:

Das kann ja heute noch was geben; bleiben Sie angeschnallt - dies ist und bleibt also alles spannend. Stay Tuned...

Mehr unter - http://ufo-meldestelle.blog.de/2011... .

WM-Aus-Frust in Deutschland - aber die NASA freut sich, weil Mission STS-135 an die ISS ankoppelte; sozusagen das Tor gefunden hat!

Heute heißt es zwar u.a. "Aus für Deutschland bei Frauenfußball-WM: Kopflos ins Verderben", aber war es wirklich so "kopflos"? Die deutschen Elfen haben doch vom Spiel an sich her gesehen, keine schlechte Show geboten - nur das entscheidende Quentchen Glück fehlte bei diesem Fussball-Krimi mit doch durchaus starken Leistungen! Da braucht man nicht unbedingt noch schmerzlich nachtreten. Also wenn man das Duell England-Frankreich zuvor sich anschaute, wurde einem doch beim Duell Deutschland-Japan gleich klar, das unser Spiel dagegen sehr gut war. Zum Sieg hat dies freilich nicht beigetragen... Schade es es dennoch. Daher etwas zur Aufheiterung:

UFO-Alarm am Wolfgangsee (Österreich) gestern und die ausgewiesenen UFO-Piloten sehen aus wie große Käfer; sehen Sie atemlos selbst:

Geile Lichter in der Nacht (NLs der IFO-Kategorie); neues Augenfutter!

Gestern Nacht war in Köln die Feuerwerks-Veranstaltung "Kölner Lichter" die von 900.000 Schaulustigen als Spektakel am Rhein begleitet wurde; das Motto in diesem Jahr lautete ´Elf Jahre Kölner Lichter, ein kölsches Jubiläum´. 50 festlich beleuchtete Boote schipperten rheinabwärts von Porz in Richtung Innenstadt, begleitet von glühenden Fontänen am abendlichen Himmel. Kurz vor Mitternacht dann wurde das halbstündige Hauptfeuerwerk von zwei 120 Meter langen Schiffen aus entfacht. Die WDR-Liveshow dazu war großartig, ach was megamäßig - nicht ganz unähnlich im Aufwand an Feuerwerksspekakel zum Frankfurter WM-Opening letzte Woche! Etliche Menschen hatten Superwunderkerzen in den Händen, auf dem Rhein schwammen ganze Pulks von Schwimmlaternen! Ein anderer Effekt waren Feuerwerkskörper, die in breiten Schleppen langsam aufstiegen und dann durchgehend brennend in den Rhein langsam als Schleppen auch hineinfielen und dort auf der Wasseroberfläche weiterbrannten und weiter Funken warfen! Und vom Himmel schwebten kleine Heißluftballons (keine Himmelslaterne!) mit abbrennender Pyrotechnik HERAB - sie steigen nicht AUF ! Ein anderer Effekt waren quallenförmige Feuerwerksobjekte in gold-rot-silber-orange die langsam aufsteigen und dann vergingen. Unklar ist ob dies ballonartige Körper waren oder reine Pyrotechnik. Oder als eXtra beides zusammengestrickt... - Wie auch immer, dies war wahrhaft mal wieder eine Herrlichkeit die garantiert auch einem verwöhnten Asiaten gefallen hätte.

Vielleicht mag Ihnen dies eine kleine Impression vermitteln, aber Achtung (aus der Sicht eines Süddeutschens!) es ist halt Kölsch, wofür man schon eine Ader haben muss (ich persönlich habe diese nicht):

Schon früher, z.B. 2008, war dies offenkundig eine total geile Showinszenierung in anderer Art der Stadt Köln mit dem WDR zusammen; Respekt (und dann nur mal als Final Fantasyimage noch angedacht, darüber ein Dump-und-Burn-Manöver von einer F-111 wie in Australien beim Riverfire-Event! Wow!!! Das wär´s doch noch an IFO-Action für uns Hartgesottene!):

Sie wissen ja, wir lieben außergewöhnliche Ansichten, ungewöhnliche Licht-Images, Lichtkunst sowie Lichterschaus etc - klar wir sind ja auch Neo-UFO-Phänomen-Erforscher und in gewissser Weise geeicht was der Konservativ-Ufologische niemals verstehen wird --- da er es nicht WILL... Die meisten UFOs sind eben Lichter in der Nacht; dafür haben wir halt eine Ader (wenn auch ab und an die halsschlagader aus weniger netten Gründen anschwillt, sobald es zu blödsinnig in der UFO-Industrie wird - und soetwas geschieht leider viel zu oft und viel zu schnell immer wieder!).

So, was gibt es aus dem grenzwertigen UFOversum der Fandomgilde der ´Flying Saucerers´ bzw der UFO-Whisperers?

Dazu sei vorweg einfach so mal blitzlichtartig nachgeschaut was in der ´Fliegenden Untertassen´-History schon so alles "wahrgesagt" wurde:

+ "The time is getting near when the U.S. Air Force will have to end its longstanding tactic of concealment." - Syndicated columnist Roscoe Drummond, 1974.

+ "We predict that by 1975 the government will release definite proof that extraterrestrials are watching us." - Ralph and Judy Blum, in ´Beyond Earth: Man´s Contact with UFOs´ (1974).

+ "Aliens... will begin trans mitting their secrets to us no later than August, 1977" - Jeane Dixon, 1976.

+ "Before the year is out, the Government perhaps the President--is expected to make what are described as ´unsettling disclosures´ about UFOs" - ´U.S. News & World Report´, April 18, 1977.

+ "It is my analysis that the ending of the official government´s UFO cover-up began August 7, 1996... we may expect further announcements related to UFOs and extraterrestrial life, after the November 5 election." - UFOloge Dr. Richard Boylan.

Und heute schreiben wir den 10.Juli 2011 - und in der konservativen UFOlogie und ´Exopolitik´ tut man immer noch so, als stände genau dies was vor Jahrzehnten schon aus dem Kaffeesatz ´gelesen´ wurde unmittelbar neu bevorstände und es daher einem "Umbruch" für die Zukunft der altertümlichen UFOlogie in dieser UFO-Supergau-Zeit gäbe. Da steckt also die "verborgene Komplexität" der Doofheit und Dummerhaftigkeit dahinter. Kurz gesagt: Da wird doch eher noch das WM-Duell-Ergebnis von gestern Abend von der FIFA auf magische Weise heute noch ins Gegenteil verkehrt!

Na - vielleicht kommen durch diese "schwären Beweise" die Exo-UFO-Durchbrüche im eigentümlichen UFOversum zustande

Zuerst nehmen wir uns mal das russische N-TV, Russian Today, mit einem Bericht betreffs einem Interview mit dem Astronomen Andrey Finkelstein von gestern, auch wenn dies Hardcore-UFOlogen und Ringer um die "Zukunft der UFO-Forschung" in diesen ewiglangen Umbruchszeiten der Klarheit und IFO-Wahrheit mit ihrer "verborgenen Komplexität" im verquerren Denken ganz und gar nicht gefallen wird:

Wie bekannt nahm sich auch das regionale ABC für Phoenix den Sandsturm-UFO-Impressionen an und so kam dies im Fernsehen - vorgestern bereits ausgestrahlt - zustande:

Das regionale ABC für Cleveland nahm sich den ID4-UFOs dort an, kam aber nicht auf die banale und schlichte Lösung:

Für die verletzte englische Fussballerseele gibt es himmlischen Beistand nach dem Ballverlust gegen die kleinen Französinnen - Cornwall UFO July 9th, 2011:

Und nun geht es ganz hoch am Himmel in den Orbit - Lautlos im Weltraum!

Angedockt ist nach einem letzten Let´s Dance im Weltraum:

Stay Tuned, was sich so noch entwickeln mag...

Mehr unter - http://ufo-meldestelle.blog.de/2011... .

Externe Links

http://ufo-meldestelle.blog.de/2011/07/09/fussball-wm-krimi-wolfsburg-vorbei-launische-...
http://ufo-meldestelle.blog.de/2011/07/10/deutschland-wm-aus-voreilig-gefeierten-ufos-e...
http://ufo-meldestelle.blog.de/2011/07/10/wm-aus-frust-deutschland-nasa-freut-mission-s...

Views: 1283